Neues aus Knittlingen

Neujahrsgrüße vom Bürgermeister

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
die letzten Monate waren erneut eine herausfordernde Zeit für unsere Stadt und für Sie alle. Die Corona-Pandemie, die Energie- und Ukraine-Krise haben ihre Spuren hinterlassen und wirken auch in das Jahr 2023 hinein.
 
Wir stehen vor schwierigen Haushaltsberatungen für das Jahr 2023. Die Haushaltslage wird angespannt sein. Dennoch werden wir es gemeinsam schaffen, viele wichtige Projekte durchzuführen. Ich freue mich besonders, dass in diesem Jahr das Freibad nach der Sanierung wieder eröffnet wird und das Faustgeburtshaus  nach der Sanierung ab Herbst 2023 endlich einen gastronomischen Betrieb beherbergen wird. Ein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlich Engagierten, die bei der Sanierung des Faustgeburtshauses mitwirken.
 
Auch die Sanierung der Verwaltungsstelle in Freudenstein ist weiterhin ein wichtiges Thema für uns. Unser Ziel ist es, dass die Verwaltungsstelle wieder für die Bevölkerung geöffnet wird. Darüber hinaus werden wir in Kürze die Sanierungen der Veranstaltungsräume „Steinhaus“ und „Kelter“ beginnen, die für unsere Vereine so wichtig sind.
 
Leider ist die Finanzlage momentan noch sehr angespannt, so dass wir für andere wünschenswerte Projekte wie den Pumptrack oder die Umgestaltung des roten Platzes in Freudenstein-Hohenklingen je nach Sichtweise wahrscheinlich keine oder vielleicht nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung  haben werden. Aus meiner persönlichen Sicht könnten möglicherweise auch neue Projekte angegangen werden. Hierzu zählen unter anderem Freiflächen-PV-Anlagen, die zusammen mit privaten und städtischen Grundstücken mehrere Hektar umfassen könnten und  Aufbau eines LoRaWAN-Angebots, das insbesondere für eine Geräuschpegelmessung am ZOB eingesetzt werden soll. Für die Idee der Geräuschpegelmessung wurden wir vom Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg mit dem „Kommunalen Datenschutzpreis 2022“ ausgezeichnet. Zudem würde die Stadt Knittlingen das freie Grundstück neben den bestehenden Flüchtlingsunterkünften im Pflegmühleweg dem Landkreis Enzkreis für die Errichtung einer modernen und neuen Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung stellen. Dort könnten, sofern der Kreistag zustimmt, vom Landkreis eine neue vorläufige Unterkunft für etwa 60 Personen in Holzmodulbauweise errichtet werden.
Über all diese und noch viele weitere mögliche Projekte wird der Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen beschließen.
 
Mögen Ihre privaten oder auch beruflichen Projekte ebenfalls von Erfolg und Glück gekrönt sein.
 
Sollten Sie ihre privaten Ziele noch nicht in 2023 erreichen können, kann ich Sie aus jahrelanger Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung beruhigen:
Man muss manchmal langwierige und komplizierte Projekte nur mit ausreichend Geduld und Beharrlichkeit angehen, bevor man sein Ziel dann letztendlich erreicht.
 
Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr 2023!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Alexander Kozel