Stadt Knittlingen

Seitenbereiche

 
Navigation

Mitteilungen des Bürgermeisters

Weiterer Meilenstein der Stadtentwicklung

Weiterer Meilenstein der Stadtentwicklung

Eine gute Infrastruktur ist für die Attraktivität einer Stadt unverzichtbar, will sie als Standort für Familien und Unternehmen punkten. Zu einer guten Infrastruktur gehören dabei nicht nur Kindergärten, Schulen sowie vielfältige Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten, sondern selbstverständlich auch ein guter ÖPNV-Anschluss mit den dafür notwendigen Einrichtungen.

Vor diesem Hintergrund ist der neue Zentrale Busbahnhof (ZOB) in Knittlingen ein weiterer Meilenstein im Rahmen der seit Jahren aktiv betriebenen nachhaltigen Stadtentwicklung. Zwischen Brettener Straße, Parkstraße und Bahnhofstraße wurde in rund neun Monaten Bauzeit ein Areal geschaffen, das im Hinblick auf Sicherheit und Technik den modernsten Anforderungen genügt. Der neue ZOB macht den Öffentlichen Personennahverkehr in Knittlingen noch attraktiver, zugleich stärkt seine städtebauliche Qualität den Standort und wertet die Innenstadt weiter auf.

Verkehrstechnisch ist der ZOB für Knittlingen eine wichtige Drehscheibe, von hier aus fahren die Buslinien des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis in alle Himmelsrichtungen. Tatsache ist: Wer private oder berufliche Wege nicht mit dem eigenen Pkw zurücklegt, sondern auf den ÖPNV umsteigt, tut dies umso eher, je besser die Rahmenbedingungen hierfür sind. Und das ist beim neuen ZOB der Fall. Er präsentiert sich hell und auch in der Nacht bestens ausgeleuchtet, ein sicherer Ein- und Ausstieg ist an den fünf Haltebuchten ebenso gewährleistet wie der barrierefreie Zugang. Für die sichere Erreichbarkeit sorgt außerdem ein Tempolimit im Umfeld des ZOB. Nicht vergessen werden darf in diesem Zusammenhang der durchgehende Gehsteig zur Dr. Johannes-Faust-Schule.

Mit der Neugestaltung des Areals waren viele weitere begleitende Maßnahmen verbunden. So zum Beispiel Kanalisationsarbeiten, das Verlegen neuer Wasser- und Elektroleitungen oder die Errichtung einer neuen Stromverteilerstation. Darüber hinaus wird in Kürze noch eine E-Ladestation für Elektroautos eingerichtet, die Bepflanzung mit Büschen und Bäumen läuft auf Hochtouren. Ebenso hat die Stadt die Gelegenheit genutzt, im Hinblick auf den Hochwasserschutz die Böschung entlang der Weissach mit einer Jurasteinmauer zu sichern. Nicht zuletzt erfuhr im Rahmen der Neugestaltung des Areals auch der Schulhof der Dr. Johannes-Faust-Schule eine umfassende Sanierung.

Rund 1,35 Millionen Euro hat die Stadt Knittlingen für den ZOB in die Hand genommen, dazu kommen circa 120.000 Euro für den neuen Schulhof sowie Abbruchkosten in Höhe von 50.000 Euro. In Zeiten knapper kommunaler Kassen ist dies beileibe keine Kleinigkeit. Erfreulicherweise bekommen wir über das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und das Landessanierungsprogramm Zuschüsse in Höhe von 477.000 Euro. 

Ich danke dem Gemeinderat der Stadt Knittlingen für die engagierte Begleitung des Projekts, außerdem den Planungs- und Ingenieurbüros Gerst sowie Koehler & Leutwein und den beteiligten Firmen HS-Bau, Hess und Glöckler sowie der EnBW für die zuverlässige Umsetzung. Auf dass der neue ZOB
in Zukunft rege genutzt wird!


Heinz-Peter Hopp
Bürgermeister