Stadt Knittlingen

Seitenbereiche

 
Navigation

Mitteilungen des Bürgermeisters

Grußwort des Bürgermeisters - Ausbildungsstellenbörse 2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

sie ist zu einer schönen Tradition geworden, die alljährliche Ausbildungsstellenbörse in Knittlingen. Am 28. Januar 2017 findet die Börse zum bereits 18. Mal statt. Auf Initiative der Stadt Knittlingen, des Gewerbevereins Knittlingen, der Dr.-Johannes-Faust-Schule und der Agentur für Arbeit Pforzheim präsentieren sich an diesem Tag zwischen 9:30 und 13 Uhr wieder knapp 30 Betriebe und Institutionen mit ihren Angeboten speziell für Auszubildende. Interessierte Jugendliche und Eltern können sich hier unverbindlich über Praktikumsplätze, Berufsbilder, weiterführende Schulen und die ausbildenden Betriebe informieren und beraten lassen.

Zu den Unternehmen, Betrieben und Institutionen, die bei der Ausbildungsstellenbörse vor Ort sind, gehören unter anderem die Firmen Kieselmann, Richard Wolf, Neumo und Neff, die Volksbank Pforzheim, die Polizeidirektion Pforzheim, die AOK Pforzheim, die Bäckerei Reinhardt, die Beruflichen Schulen Bretten und viele mehr.

Mit der Wahl eines Ausbildungsplatzes treffen junge Menschen eine ganz zentrale Entscheidung für ihren späteren Berufsweg. Umso wichtiger ist es, sich im Vorfeld über die vielfältigen Möglichkeiten zu informieren. Die Ausbildungsstellenbörse in Knittlingen bietet dafür sehr gute Voraussetzungen. Denn hier erhält man aus erster Hand Einblicke in die unterschiedlichsten Berufsfelder und die sich daraus ergebenden Chancen. Für die Betriebe wiederum ist die Ausstellungsbörse eine gute Gelegenheit, mit dem Nachwuchs in Kontakt zu treten und Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen.

Ich wünsche der diesjährigen Ausbildungsstellenbörse viele Besucherinnen und Besucher sowie informative Gespräche. Gleichzeitig danke ich allen beteiligten Firmen und Institutionen, durch deren Engagement eine solche Veranstaltung erst möglich ist. Die Teilnahme ist zugleich Ausdruck gesamtwirtschaftlicher Verantwortung, die gar nicht hoch genug geschätzt werden kann.

Heinz-Peter Hopp
Bürgermeister