Stadt Knittlingen

Seitenbereiche

 
Navigation

Bürgerinfo-News

ZOB als weiterer Meilenstein der umfangreichen städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen feierlich eingeweiht

ZOB als weiterer Meilenstein der umfangreichen städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen feierlich eingeweiht

Großer Bahnhof für den neuen ZOB in Knittlingen hieß es am vergangenen Freitag, nachdem zur offizielle Einweihung der Oldtimerbus Büssing der Fa. Eberhardt zu den Klägen der Stadtkapelle Knittlingen, einfuhr. Nach neun monatiger Bauzeit erstreckt sich der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) auf rund 2000 Quadratmeter Fläche.

„Zu einer guten Infrastruktur gehören dabei nicht nur Kindergärten, Schulen sowie vielfältige Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten, sondern selbstverständlich auch ein guter ÖPNV-Anschluss mit den dafür notwendigen Einrichtungen – Einrichtungen wie eben dem ZOB“, betonte Bürgermeister Hopp. Verkehrstechnisch ist der ZOB für Knittlingen eine wichtige Drehscheibe, von der aus die Buslinien des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis in alle Himmelsrichtungen fahren.

Der neue ZOB präsentiert sich hell und auch in der Nacht bestens ausgeleuchtet, ein sicherer Ein- und Ausstieg ist an den fünf barrierefreien Zugängen, die in Zick-Zach-Linien angeordnet sind, gewährleistet. Für die sichere Erreichbarkeit sorgt außerdem ein Tempolimit. Nicht vergessen darf man den durchgehenden Gehsteig zur Dr. Johannes-Faust-Schule, der den Schülern einen sicheren Schulweg bietet.

Mit der Neugestaltung des Areals waren viele weitere begleitende Maßnahmen verbunden, so wie zum Beispiel die Sanierung des Schulhofes der Dr. Johannes-Faust-Schule. In kürze wird auch noch auf dem neu geschaffenen Kurzzeitparkplatz eine Ladestation für Elektrofahrzeuge eingeweiht.

Großes Lob gab es nicht nur von Landrat Karl Röckinger für die Tolle Planung und Ausführung, sondern auch von den Bauleitern und Planern des Großprojektes. Hier auch nochmals ein Lob an alle ausführenden Firmen, die immer schnell zur Stelle waren und das Projekt in nur so kurzer Zeit umgesetzt
werden konnte.

Bedankt hat sich Bürgermeister Hopp auch beim Regierungspräsidium für die gewährten Zuschüsse, denn in Zeiten knapper kommunaler Kassen ist das rund 1,35 Millionen Euro Projekt keine Kleinigkeit.

Am „Tag des Städtebaus“ wurden den interessierten Bürgerinnen und Bürgern durch die Kommunalentwicklung Baden-Württemberg noch weitere Baumaßnahmen beim anschließenden Rundgang vorgestellt, so das aus privater Hand umgebaute Areal des ehemaligen Autohauses in der Bretterner Straße. Hier entstanden in kurzer Zeit attraktive Eigentumswohnungen entlang der Weissach, die bis auf eine bereits verkauft wurden. Wer sich traute, konnte sich mit der Drehleiter der Feuerwehr einen Überblick über das Sanierungsgebiet machen. Zum Abschluss des Rundgangs traf man sich in dem neu entstandenen Café
„Reinhardt´s Alte Feuerwache“, welches eine weitere Aufwertung der Innenstadt Knittlingens darstellt.

Neben Landrat Karl Röckinger (1. V. li) und Bürgermeister Heinz-Peter Hopp (4. V.l.) konnten noch weitere Planer und Projektleiter zur Eröffnung begrüßt werden.
Neben Landrat Karl Röckinger (1. V. li) und Bürgermeister Heinz-Peter Hopp (4. V.l.) konnten noch weitere Planer und Projektleiter zur Eröffnung begrüßt werden.
Lob von Landrat Karl Röckinger für die gute Planung und Ausführung des neuen ZOB in Knittlingen
Lob von Landrat Karl Röckinger für die gute Planung und Ausführung des neuen ZOB in Knittlingen