Stadt Knittlingen

Seitenbereiche

 
Navigation

Aktuell

Unseren Schulanfänger wünschen wir viel Erfolg in der Schule

Wir hatten eine schöne Zeit…

Es gab viele fröhliche Stunden – auch Tränen wurden überwunden.

Gemeinsam haben wir gesungen, gespielt und gelacht,

das hat und allen viel Freude gemacht.

Ihr geht jetzt in die Schule und seit raus aus dem Kindergarten,

ein neuer Abschnitt beginnt und viel Neues wird Euch erwarten.

Eines solltet Ihr dennoch wissen,

wir werden Euch alle sehr vermissen!

 

Wir wünschen unseren Schulanfängern:

Finn, Emely, Teresa, Mia und Jana (sie fehlt leider auf dem Foto )

viel Spaß, Erfolg und gutes Gelingen in der Schule!

Am Samstag einen tollen Start und einen schönen Tag.

 

Eure Kindergartenfreunde mit den Erzieherinnen aus dem

Städt. Kindergarten Kleinvillars

Zeitungsprojekt „PZ im Kindi“

„Paula Print und Reporter in der Grundschule

Am Donnerstagvormittag war es endlich so weit,  um 11 Uhr klopfte es an unsere Gruppentür, die Tür ging auf und Paula kam herein. Man oh man, ist Paula riesengroß, da staunten wir mal gar nicht schlecht, als „Paula Print – die mannshohe Zeitungsente und Maskottchen des Zeitungsprojektes bei uns im Zimmer stand.
„Gut Behütet“ begrüßten wir Paula und zum Frühlingsanfang bekam auch sie einen Sonnenhut von uns geschenkt!
Neugierig stellten wir Fragen was es heißt Zeitungsreporter zu sein! Jede unserer Fragen wurde ausführlich von Paula beantwortet.
So entstand die Idee Reporter zu spielen und die Erstklässler in der Dr. Johannes Faust Schule zu besuchen, um sie zu interviewen, was „Schule“ so alles bedeutet.
Wir bedanken uns herzlich bei Frau Subota und ihrer ersten Klasse für den tollen Empfang.
Es grüßen die Reporterkinder aus dem Kindergarten Kleinvillars

Sam
Sam
Sam
Sam
Paula
Paula

Zeitungsprojekt „PZ - im Kindi“

Schon die dritte Woche beschäftigen wir uns jetzt mit der täglichen Zeitungslieferung im Kindergarten Kleinvillars. Inzwischen können wir das „Zeitungslesen“ auch sehr gut und beherrschen das Chaos mit den riesengroßen losen Seiten.
Jeden Tag schauen wir uns die Fotos an und sprechen darüber, was passiert sein könnte oder erfinden eigene Geschichten zum Bild.
Die Wetterseite wird beobachtet und geprüft, ob am nächsten Tag Gummistiefelwetter oder uns ein sonniger Gartentag erwartet.
Mit  Buchstaben und Zahlen haben wir und beschäftigt und die tägliche Zeitungsrunde wird mit einer „Zeitungsschlacht“ traditionell beendet.
Spiel und Spaß soll ja im Mittelpunkt des Zeitungsprojekts stehen, da bleibt es nicht aus, eigene Ideen zu erfinden, wie  „Mode zum Anziehen“. Die anschließende Modeschau für die restlichen Kindergartenkinder durfte da nicht fehlen und wurde mit viel Gelächter und Applaus begrüßt.
Wir sind sehr gespannt, was uns die nächsten Tage noch so alles einfällt mit dem Medium Zeitung. Wir werden berichten und grüßen herzlich:  Die Reporterkinder aus dem Kindergarten Kleinvillars

Zeitungsprojekt „PZ - im Kindi“
Zeitungsprojekt „PZ - im Kindi“
Zeitungsprojekt „PZ - im Kindi“
Zeitungsprojekt „PZ - im Kindi“

Besuch einer Zahnarztpraxis

Letzten Dienstag durften die Vorschulkinder auf Einladung der Zahnarztpraxis Dr. Kunz in Sternenfels, die Praxis spielerisch erkunden.
Im Behandlungszimmer erklärte die Sprechstundenhilfe den Kindern die Geräte, die der Zahnarzt braucht und  durften sie ausprobieren und kennenlernen.
An verschiedenen Spielstationen lernten wir, wie Zähne gesund bleiben und was sie krank macht!
Der spielerische Umgang soll den Kindern eine gewisse Vertrautheit vermitteln und die Angst vor dem Zahnarzt nehmen.
Mit Spielen rund um das Thema gesunde Ernährung  und  Zähne richtig putzen, macht
Zahnpflege Spaß.
Zum Abschluss durften wir noch vom Buffet gesundes Gemüse und Obst naschen.

Besuch einer Zahnarztpraxis
Besuch einer Zahnarztpraxis
Besuch einer Zahnarztpraxis
Besuch einer Zahnarztpraxis
Besuch einer Zahnarztpraxis
Besuch einer Zahnarztpraxis

Am Montag startete unser Zeitungsprojekt „PZ – im Kindi“ von der Pforzheimer Tageszeitung mit den Vorschulkindern.

Die PFORZHEIMER ZEITUNG ermöglicht mit dem Projekt eine neue Welt – die der Zeitung. Unterstützt wird das Projekt von der Volksbank Pforzheim. Im Mittelpunkt steht Paula, die Zeitungsente.
Grundlegendes Ziel ist es, die Kinder früher, nachhaltiger, individueller zu fördern. Ein Schwerpunkt ist u. a. die Stärkung der kommunikativen und medialen Kompetenz der Kinder.
Kinder finden die Zeitung als Alltagmedium vor – ob in der Familie, am Kiosk oder Supermarkt. Spielerisch lernen die Kinder, wie sich die Zeitung fürs tägliche Leben sinnvoll nutzen lässt. Durch Buchstabenspiele ermöglicht das Projekt eine spielerische Annäherung an die Schriftsprache und bereitet auf den Wechsel zur Grundschule vor. Lange vor Schuleintritt haben die Kinder Interesse am Lesen, Schreiben und entdecken  Buchstaben.
In den nächsten  vier Wochen treffen wir uns einmal am Tag  und beschäftigen uns mit der Zeitung. Jedes Kind bekommt im Rahmen des Projekts täglich die Zeitung in den Kindergarten geliefert. Gemeinsam mit der Erzieherin blättern die Kinder die Zeitung durch, entdecken Fotos, erfinden Geschichten dazu oder fragen interessiert nach.
Am ersten Tag stellten wir gleich fest, Zeitung „lesen“ ist ja gar nicht so einfach. So viele Seiten, alle riesig groß – und lose!
Beim ersten „durchblättern“ löste sie sich in lauter Einzelteile auf! Nachdem der Kampf mit dem Objekt bestanden war, konnten wir zum Inhalt übergehen: einige Dinge, wie z.B. der Wetterbericht, die Wetterkarte,  Sportnachrichten, berühmte Personen, die Kinderseite der PZ und natürlich das Maskottchen, die Reporterin Paula Print,  sind täglich in der Zeitung zu finden. Jedes Kind konnte sich ein Foto aussuchen und erklärte nun allen anderen, warum gerade dieses Foto so interessant ist.
In den nächsten Wochen werden wir bestimmt viel Neues erleben, was wir mit der Zeitung so alles anstellen können. Lassen wir uns überraschen und freuen uns darauf.

Am Montag startete unser Zeitungsprojekt „PZ – im Kindi“  von der Pforzheimer Tageszeitung mit den Vorschulkindern.
Am Montag startete unser Zeitungsprojekt „PZ – im Kindi“ von der Pforzheimer Tageszeitung mit den Vorschulkindern.
Am Montag startete unser Zeitungsprojekt „PZ – im Kindi“  von der Pforzheimer Tageszeitung mit den Vorschulkindern.
Am Montag startete unser Zeitungsprojekt „PZ – im Kindi“ von der Pforzheimer Tageszeitung mit den Vorschulkindern.

Verkehrsschule in der KITA Goethestraße

Unsere 34 Vorschulkinder durften sich vergangene Woche auf den Besuch der Jugendverkehrsschule freuen.

Zunächst wurden die Farben der Polizei, und auch das Polizeiauto besprochen. Weitere Fragen waren, „Was macht die Polizei, und was die Verkehrspolizei, was haben diese in ihrem Koffer und für was brauchen sie das alles und weshalb haben die Polizisten Sterne an ihren Uniformen?“

Natürlich kam dann auch die Frage, wie die Kinder denn über die Straße laufen, auf was sie achten müssen und was ein Stopp- oder Bordstein ist.

Die Kinder antworteten lebhaft auf die Fragen und waren ganz bei der Sache.

Dann kam der praktische Teil und die Kinder konnten zeigen, was sie schon können. Sie überquerten mehrmals unter den wachsamen Augen der Polizei die Straße.

Zum Abschluss durften die Kinder noch das Polizeiauto anschauen und ausnahmsweise wurden das Blaulicht und die Sirene angestellt.

Zurück im Kindergarten gab es noch für jedes Kind ein Mal- und Bastelheft.

Adventrunde

Adventrunde
Adventrunde
Adventrunde
Adventrunde
Adventrunde
Adventrunde

Wir Kindergartenkinder wurden auch nach dem 2., 3 und 4. Adventssonntag , Montags nach dem Waldtag zu einer kleinen wärmenden Adventrunde zu Fam. Schmid in den Garten eingeladen.
Bei Punsch, Lebkuchen und Äpfelringen lauschten wir gespannt der Weihnachtsgeschichte.
Am Schluss leuchtete der Stern über dem Stall in Bethlehem und wir durften  mit „Sternengefunkel“ die gelungene schöne Adventsrunde beenden. Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Idee und Mühe bei Frau Schmid.

Die Kinder und Erzieherinnen

Knittlinger Weihnachtsmarkt

Am Samstagnachmittag um 16.00 Uhr eröffneten die Kinder vom Kindergarten Kleinvillars

mit zwei Tänzen rund um den Nikolaus den Knittlinger Weihnachtsmarkt.

Die Eltern, Großeltern Tanten und Verwandten applaudierten den kleinen Tänzern und Tänzerinnen auf der Bühne und das Lampenfieber der Kleinen verflog recht schnell.

 

Wir wünschen an dieser Stelle allen Mitmenschen und Lesern der Ortsnachrichten der Gemeinde Knittlingen  fröhliche und besinnliche Weihnachten, ruhige und friedvolle Feiertage und ein glückliches Jahr 2017.

 

Die Kinder mit Eltern und Erzieherinnen des Städt.Kindergarten Kleinvillars

Besuch vom Nikolaus

Auch bei uns klopfte es an die Tür und der Nikolaus schaute bei uns herein.

Was er wohl wieder wusste?

Traditionell sagen wir unsere Lieder und wer wollte sagte ihm ein Sprüchlein auf

Nächstes Jahr kommt er wieder und wir bedankten uns herzlich bei ihm!

Weihnachtsbäckerei und Waldtagüberraschung

Weihnachtsbäckerei

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Kindergartenmami’s bedanken.

Sie haben dieses Jahr die Weihnachtsbäckerei mit den Kindergartenkindern übernommen.

Wir freuen uns, jeden morgen in der Adventsrunde davon zu naschen.

 

 

Waldtagüberraschung

 

Am Montag zum 1. Advent wurden wir nach unserem Waldtag von einer Mami zu einer gemütlichen Adventsrunde mit Lebkuchen und Punsch eingeladen.

Das war eine tolle Idee! Bei winterlicher Kälte wärmte uns der Punsch und wir lauschten noch einer Adventsgeschichte.

Wir sagen herzlichen Dank!!!

„Nikolaus und Nikoletta“ tanzen auf dem Weihnachtsmarkt in Kleinvillars.

Bereits zum zweiten Mal in Folge beteiligte sich der Städtische Kindergarten Kleinvillars am ortsansässigen Weihnachtsmarkt. Der Elternbeirat organisierte einen Waffelstand, an welchem die Kinder ihre selbst gebackenen Waffeln verkaufen durften. Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Erzieherinnen Heike Fischer und Carmen Nehring. Mit Weihnachtsliedern, einem Weihnachtsgedicht und dem Tanz von „Nikolaus und Nikoletta“ haben sie zusammen mit den Kindern das Programm gestaltet und somit ein Lächeln in deren Gesichter gezaubert. Ein weiteres Dankeschön geht an die Veranstalter dieses ganz besonderen Weihnachtsmarktes, sowie dem damit verbundenen Überraschungsbesuch vom Nikolaus. Dieser hatte für alle Kinder ein Geschenk in seinem Jutesack. Es war einfach toll – nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder dabei.

Der Elternbeirat und die Kinder

Der Bundesweite Vorlesetag

Am Freitag, den 18. November 2016 kam Herr Jarzambek zu uns in den Kindergarten.

Anlass war an diesem Tag“ Der Bundesweite Vorlesetag“!

Er lass uns Kindern aus dem Bilderbuch:

„Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte,“ vor.

Irgendwie kam uns das doch allen sehr bekannt vor, was wir anstellen können, um abends nicht ins Bett zu müssen.

Wir möchten uns nochmals herzlich für seine Zeit und sein Kommen bei ihm bedanken.

Die Kinder und Erzieherinnen

St. Martinsumzug durch Kleinvillars

Angeführt von Pony Moritz mit dem stolzen St. Martinsreiter Linus liefen wir am letzten Donnerstag gegen Abend mit unseren Laternen durch die Straßen von Kleinvillars.

In Begleitung von Eltern, Großeltern, Tanten und Verwandten freuten wir uns sehr, über die mit Lichtern liebevoll ausgeschmückten Wege.

Am Dorfplatz spielten die Kindergartenkinder, traditionell die Legende der Mantelteilung nach.

Der Umzug endete im Garten des Kindergartens, in dem ein Martinsfeuer, Essen und Trinken wartete. Gemütlich ließen wir den Abend ausklingen.

Bedanken möchten wir uns herzlich:

Bei den Anwohnern für das Ausschmücken der Straßen und Gärten,

bei Familie Starck für das führen des Pferdes, dem Kommandanten der Feuerwehr Olaf Kuß, für das Absperren der Straßen und unserem Nachbarn dem TSV für die Tische uns Bänke.

 

 Die Kindergartenkinder und ihre Erzieherinnen

"Alt trifft Jung!"

Ein Nachmittag, der Generationen zusammenführt!

Wieder einmal wurden wir zum Seniorennachmittag „ Alt trifft jung“ im Alten Schulhaus in Kleinvillars eingeladen!

Nach unserer Vorstellungsrunde, sangen wir dieses Jahr gemeinsam traditionelle Herbstlieder. Das klappte doch wunderbar und wir hatten viel Spaß miteinander!

Voller Neugier und Erwartung lauschten wir der Geschichte vom

Kleinen Raben, die  uns Frau Eberhardt erzählte.

Apfelschorle  und Kuchen  sind feste Bestandteile eines jeden Nachmittags und wir ließen es uns richtig schmecken.

Überrascht wurden wir mit gebackenen Martinsgänsen und Schokolade, die wir mit nach Hause nehmen durften. Spontan sangen wir zusammen das Laternenlied : “Ich geh mit meiner Laterne...“, und verabschiedeten uns. Wir freuen auf die nächste Einladung.

Ausflug zum Barfußpark

Ausflug zum Barfußpark
Ausflug zum Barfußpark
Ausflug zum Barfußpark
Ausflug zum Barfußpark
Ausflug zum Barfußpark
Ausflug zum Barfußpark

Zum Abschluss des Kindergartenjahres unternahmen wir am letzten Freitag einen Ausflug zum Barfußpark nach Ötisheim mit der gesamten Kindergartengruppe.
Mit Picknick begannen wir und nahmen uns den ganzen Vormittag Zeit, den Park zu erkunden.
Am Ende angelangt, spritzten wir den Matsch von den Füssen und die Eltern nahmen uns müde, aber fröhlich in Empfang.
Wir bedanken uns herzlich für den gelungenen und reibungslosen Bring - und Abholdienst der Eltern.

Die Kinder und Erzieherinnen
aus dem Kindergarten Kleinvillars

Abschlussausflug der „Vorschulkinder“ zur Staatl. Kunsthalle nach Karlsruhe

Letzten Donnerstag, am 14.07. 2016 trafen sich die Schulanfänger des Städt. Kindergarten Kleinvillars und dem Kindergarten  „Sonnenblume“ aus Ölbronn in Bretten am Bahnhof und fuhren gemeinsam mit der Straßenbahn nach Karlsruhe zur Staatl. Kunsthalle .Vor der schönen Kulisse  am Schloss, machten wir zuerst „Picknick“ und machten uns auf den Weg  zur Kunsthalle. In der Galerie betrachteten wir ein Bild etwas näher: „Junimorgen bei Pontoise“, von Camille Pissarro ein Maler, der in den Jahren 1831 -1903 gelebt hat. Schnell erkannten wir den Sommer mit seinem Himmel in verschiedene Blautönen und das leuchtende Grün auf der Sommerwiese.

In der Malerwerkstatt konnten wir dann endlich selbst mit den Farben experimentieren.

Mit richtig großen Pinseln und viel Farbe malen wir unser eigenes „Sommerbild“.

In so einem großen Atelier macht das Malen doppelt Spaß.

Vor der Heimfahrt nach  Bretten, ließen wir uns natürlich das traditionelle Eis richtig schmecken.

Schulanfänger 2016

Unseren Schulanfänger viel Erfolg

 

Wir sagen Euch auf Wiedersehen,

die Zeit mit Euch war sehr schön.

Jetzt beginnt eine neue Zeit,

endlich seid Ihr nun so weit,

nicht mehr Kringelchen zu malen,

sondern Buchstaben und Zahlen.

Lesen und Rechnen macht Euch Spaß,

sicher schafft Ihr bald auch das –

könnt Geschichten dann verstehen,

statt nur Bilder anzusehen.

Wir danken Euch für die tolle Jahre

und sagen Tschüß- bis die Tage!

 

Wir wünschen unseren Schulanfängern:

 

Max, Niko, Josephin, Jella und Leonie

 

Viel Spaß, Erfolg und gutes Gelingen

Wünschen Euch Eure Kindergartenfreunde

mit den Erzieherinnen aus dem

Städt. Kindergarten Kleinvillars

Besuch im Verkehrsgarten in Mühlacker

Besuch im Verkehrsgarten in Mühlacker
Besuch im Verkehrsgarten in Mühlacker
Besuch im Verkehrsgarten in Mühlacker
Besuch im Verkehrsgarten in Mühlacker

Wie es auf den Straßen, mit Ampeln, Zebrastreifen und Kreisverkehr zugeht, konnten unsere Vorschulkinder aus dem Kindergarten Kleinvillars am letzten Mittwoch ausprobieren.
Im Verkehrsgarten in Mühlacker durften sie alles Gelernte und Gehörte an Verkehrsregeln mit dem Roller erproben. Alles gar nicht so einfach, auf was wir alles im Verkehr achten müssen und dazu noch Roller zu fahren.
Es gibt Ampeln, jede Menge Verkehrsschilder, linke und rechte Fahrbahnen, die wir im Eifer auch mal verwechselten.
Auch die rote Ampel vergaßen wir ab und an zu beachten. Wachsam sein und sorgfältig im Straßenverkehr aufzupassen, war eine wichtige Erfahrung, die wir an diesem Nachmittag lernten.
Super, dass es solche Übungsfelder für uns Kinder gibt und wir für die Vorbereitung auf die Schule und unserem Schulweg, ein Stückchen sicherer sind.
Herr Bauer und Herr Weber von der Verkehrspolizei spendierten uns, an diesem heißen Tag, zum Abschluss noch eine Abkühlung durch den Gartenschlauch und Erfrischungsgetränke.
Es war richtig schön, vielen Dank an die Verkehrswacht in Mühlacker.

Ausflug der Kindergartenkinder ins Naturparkzentrum in Zaberfeld

Zaberfeld
Zaberfeld
Zaberfeld
Zaberfeld

Die schlauen Füchse und die neugierigen Igel des Kindergartens Kleinvillars beteiligten sich am Malwettbewerb des Naturparks Stromberg- Heuchelbergs zum Thema Wildkatze. Leider haben die Kinder keinen Preis gewonnen, dafür wurden ihre Bilder im Foyer des Naturparkzentrums Zaberfeld aufgehängt.

Dies war für uns der Anlass einen Ausflug nach Zaberfeld zu machen.
Dort erwartete uns der Naturparkführer Michael, der uns viel Interessantes zur Wildkatze erzählte. So erfuhren wir zum Beispiel, dass zurzeit etwa 40 Wildkatzen im Stromberg leben. Spielend lernten wir mit Michael das Leben der Wildkatze näher kennen.

Nach einer kurzen Stärkung aus unserem Rucksack, erforschten wir den neu angelegten Wildkatzenspielplatz.
Müde und mit neuen Eindrücken kehrten wir nach Kleinvillars zurück.

Teilnahme beim Fauststadtfest

Festumzug
Festumzug
Bühnenauftritt
Bühnenauftritt

Teilnahme am Festumzug des Fauststadtfestes
Zusammen mit der Welschengruppe aus Kleinvillars liefen wir gemeinsam mit unseren
Kindern und Eltern beim Festumzug mit. Besonderst das Bonbon verteilen an die Festumzugsschauer machte uns rießen Spaß.

Teilnahme am Bühnenprogramm am Montag auf dem Fauststadtfest
Am Montagnachmittag präsentierten wir uns mit dem Mitmachtanz „Wischi- Waschi“
gemeinsam mit den örtlichen Kindergärten der Stadt Knittlingen.

Mit Singen und Tanzen in den Frühling

Mit Singen und Tanzen in den Frühling
Mit Singen und Tanzen in den Frühling
Mit Singen und Tanzen in den Frühling
Mit Singen und Tanzen in den Frühling

Der Frühling ließ schon längere Zeit auf sich warten.
Da dieses Jahr Vater- und Muttertag so eng beieinander lagen, luden
wir die ganze Familie zum „Frühlingssingen“ in den Kindergarten ein.
Mütter, Väter, Omas und Opas sind zahlreich der Einladung gefolgt.
Mit einem bunten Programm aus traditionellen Kreis - und Singspielen
überraschten wir die Familien.
In das verlängerte Wochenende verabschiedeten wir die Eltern und Großeltern
mit einem Muttertagsgedicht, Geschenk und einem gemeinsamen Tanz.

Die Kindergartenkinder aus Kleinvillars entdecken wieder die Natur

Matschparty
Matschparty
Brückenbau
Brückenbau
Schnee
Schnee

Mit bunter Matschkleidung gingen wir auf Erkundungsreise. Mal ging es in den Wald,
mal durch Feld und Wiese. Im Wald haben die Kinder begonnen verschiedene Brücken zu bauen. Gemeinsam suchten die Kinder nach Stöcken und Holz, um daraus eine stabile Brücke mit Geländer zu bauen.
Bei der abschließenden „Matschparty“ am Aussichtsturm von Ruit, hatten wir jede Menge Spaß. Doch plötzlich war der Winter wieder da und wir konnten im April schnell noch mal einen „Schnee- Olaf“ im Garten bauen.

Zeitungsprojekt ,,PZ - im Kindi"

Das Lesen und Arbeiten mit der Zeitung macht uns großen Spaß! Da durfte natürlich auch beim Turnen die Zeitung nicht fehlen! Inspiriert von dem ,,Alltagsmaterial Zeitung" und den Vorschülern, hatten alle Kindergartenkinder die letzten zwei Turntage jede Menge Turnspaß im Kindergarten. Wir experimentierten, was wir alles mit einer Zeitung anstellen können, ohne das diese zerreißt. Geschichklichkeitsübungen, wie balancieren und Skifahren auf der Zeitung. Jede Menge Spaß, wie Zeitungsbad, turbulente Schneeballschlacht mit zusammengeknüllten Zeitungskugeln und ,,Kinder-verstecken" unter dem Zeitungshügel.
Zum Abschluss, die Zeitungsbälle mit den Fußzehen in den Papiereimer zu werfen war anfangs sehr schwierig, aber mit etwas Übung meisterten wir auch das. Unserem Einfallsreichtum wurden keine Grenzen gesetzt, wir machen das gerne wieder.

Die Reporterkinder aus dem Kindergarten Kleinvillars.

Zeitungsprojekt ,,PZ - im Kindi""

Herzlich Willkommen Paula Print! Die Aufregung am letzten Dienstag war den ganzen Tag groß im Kindergarten. Heute bekommen wir Besuch von der Zeitungsente Paula Print, das Maskottchen des Zeitungsprojekt. Wir haben uns dieses Mal eine besondere Überraschung ausgedacht! Pünktlich klopfte sie um 11.30 Uhr an unsere Gruppentür und als Paula in unseren Stuhlkreis eintrat, staunte sie sehr: Es warteten schon viele kleine Paula – Köpfe. Da war das Hallo und Lachen, riesengroß! Geduldig beantworte Paula alle Fragen, die wir Kinder an Paula hatten. Paula hatte auch Fragen an uns, was wir am Zeitungsprojekt toll finden? Wir kleben und schneiden sehr gerne und finden jeden Tag aufregende Fotos und Geschichten in der Zeitung. Zum Abschied noch das obligatorische Zeitungsfoto der Reporterin und Paula bedankte sich mit Gummibärchen, Malbuch, einer Paula - Handpuppe und für die lustige und tolle Zeit bei uns im Kindergarten. Sie eilte zum nächsten Ereignis davon, wie Reporter halt so sind!

PZ - im Kindi

Am Montag startete unser Zeitungsprojekt ,,PZ - im Kindi" von der Pforzheimer Tageszeitung.
Die PFORZHEIMER ZEITUNG ermöglicht mit dem Projekt eine neue Welt - die der Zeitung. Unterstützt wird das Projekt von der Volksbank Pforzheim. Im Mittelpunkt steht Paula, die Zeitungsente.
Grundlegendes Ziel ist es, die Kinder früher, nachhaltiger, individueller zu fördern. Ein Schwerpunkt ist u.a. die Stärkung der kommunikativen und medialen Kompetenz der Kinder.
Kinder finden die Zeitung als Alltagmedium vor - ob in der Familie, am Kiosk oder im Supermarkt. Spielerisch lernen die Kinder, wie sich die Zeitung fürs tägliche Leben sinnvoll nutzen lässt. Durch Buchstabenspiele ermöglicht das Projekt eine spielerische Annäherung an die Schriftsprache und bereitet auf den Wechsel zur Grundschule vor. Lange vor Schuleintritt haben die Kinder Interesse am Lesen, Schreiben und entdecken Buchstaben.
In den nächsten vier Wochen treffen wir uns einmal am Tag und beschäftigen uns mit der Zeitung. Jedes Kind bekommt im Rahmen des Projekts täglich die Zeitung in den Kindergarten geliefert. Gemeinsam mit der Erzieherin blättern die Kinder die Zeitung durch, entdecken Fotos, erfinden Geschichten dazu oder fragen interessiert nach. Am ersten Tag stellten wir gleich fest, Zeitung ,,lesen" ist ja gar nicht so einfach. So viele Seiten, alle riesig groß - und lose!
Beim ersten ,,durchblättern" löste sie sich in lauter Einzelteile auf! Nachdem der Kampf mit dem Objekt bestanden war, konnten wir zum Inhalt übergehen: einige Dinge, wie z.B. der Wetterbericht, die Wetterkarte, Sportnachrichten, berühmte Personen, die Kinderseite der PZ und natürlich das Maskottchen, die Reporterin Paula Print, sind täglich in der Zeitung zu finden. Jedes Kind konnte sich ein Foto aussuchen und erklärte nun allen anderen, warum gerade dieses Foto so interessant ist.
In den nächsten Wochen werden wir bestimmt viel Neues erleben, was wir mit der Zeitung so alles anstellen können. Lassen wir uns überraschen und freuen uns darauf.

Gemeinsamer Nachmittag mit den Senioren aus Kleinvillars

Die Kinder des Städt. Kindergartens Kleinvillars folgten am 10.11.2015 der Einladung zu einem gemeinsamen Nachmittag mit den Senioren unter dem Motto: „Alt trifft Jung“. Wir trafen uns kurz vor 15.00 Uhr vor dem Feuerwehrhaus und wurden auch gleich herein gebeten. Hier wartete bereits die Gesellschaft der Senioren auf uns. Sehr schön anzusehen waren die gedeckten Tische, die liebevoll dekoriert waren.

Wir begrüßten die Runde mit unserem Lied: “Wir Kindergartenkinder, wir sind da…“ und anschließend sangen wir gemeinsam mit Ihnen, traditionelle Laternenlieder.

Zum altbewährten „St. Martinlied“ spielten die Kindergartenkinder die Mantelteilung nach der Legende, des Soldaten Martin mit dem armen Bettler.

Wie jedes Mal, wenn wir zu Gast sind, dürfen wir beim gemütlichen Zusammensein reichlich vom Kuchen und Getränken  naschen und uns unterhalten.

 

Wir bedanken uns herzlich für den schönen Nachmittag und kommen sehr gerne wieder.

 

Die Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen

St. Martinsumzug durch die Straßen von Kleinvillars

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne...“, so klang es am Mittwochabend

durch die Straßen von Kleinvillars.

Wie fast überall führte hoch zu Ross der Edelmann Martin, der der  Legende nach

in einer kalten Nacht seinen warmen Mantel mit einem armen Bettler teilte, den Umzug an.

Dahinter folgten die Kinder, in Begleitung ihrer Eltern, Omas und Opas Tanten und Verwandten.

Vorbei an den mit Kerzenlichter ausgeschmückten Wegesränder zogen wir zu unseren „Kürbis Stationen“, an denen wir Laternenlieder sangen.

Traditionell am Dorfplatz spielten die Kindergartenkinder, die Mantelteilung, wie es damals, der Legende nach, geschehen ist.

Der Umzug endete im Garten des Kindergartens, in dem schon ein Martinsfeuer, Essen und zu Trinken wartete. Gemütlich ließen wir den Abend ausklingen.

An dieser Stelle, möchten wir uns bei den Anwohner von Kleinvillars für das schöne Ausschmücken der Straßen und Gärten bedanken, es ist einfach sehr schön anzusehen, wenn in den dunklen Straßen, am Wegesrand die vielen aufgestellten Kerzen mit uns, die Nacht und Straßen  erhellen.

Ebenso bedanken wir uns bei Familie Kümpel für das Bereitstellen und führen des Martinspferd und dem Kommandanten der Feuerwehr Olaf Kuß, für das Absperren der Straßen, damit wir sicher überqueren konnten.

 

Die Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen

Laternenlaufen im Kindergarten Kleinvillars

Am Mittwoch, den 011.11.2015 findet im Kindergarten Kleinvillars der diesjährige Laternenumzug statt. Wir laden alle ehemaligen und zukünftigen Kinder aus Kleinvillars herzlich dazu ein. Wir treffen uns um 17:00 Uhr vor dem Kindergarten. Gemeinsam wollen wir dann Laternenlaufen gehen und anschließend den Abend gemeinsam mit Gebäck und Punsch im Garten des Kindergartens ausklingen lassen.

 

 

 

 

Osterfest im Kindergarten Kleinvillars

Auch wenn ihn noch keiner wirklich beim Färben, geschweige denn beim Verstecken der Osternester gesehen hat, so sind die Kinder im Kindergarten Kleinvillars felsenfest davon überzeugt: Der Osterhase höchstpersönlich war es, der sich am Gründonnerstag  in die Räume des Kindergartens gehoppelt ist, um sich raffinierte Verstecke für die Osternester ausgedacht hatte. Doch bis es soweit war, mussten zuerst die „Verschwundenen Eier“der Henne Berta gefunden werden. Da das Wetter leider nicht mitmachte, versteckte der Osterhase große Eier mit

Aufgaben im Saal des Kindergarten, die gelöst werden mussten. In den großen Eier befanden sich:

Kniffligen Rätsel rund um Ostern, spannenden Herausforderungen, wie “Eierbalancieren“, ein Sortierspiel: „Küken aus dem Ei“ und Osterhasenbilder malen. Manches war ganz schön schwierig!

Jetzt hatten wir aber unser Mittagessen verdient, welches wir gemeinsam am Ostertisch verspeisten. Nun wollten wir aber nicht mehr warten, schließlich fieberten wir schon den ganzen Vormittag dem Osterhase entgegen und so kam er doch noch kurz vor Kindergartenende zu uns und die lustige Eierjagd war zu ende.

Mist! Auch dieses Jahr hat ihn mal wieder keiner gesehen!

Wer backt den schönsten Osterhasen?

Na klar, der Kindergarten in Kleinvillars!

Letzte Woche konnten wir im Städt. Kindergarten Kleinvillars zusammen im Mehl stöbern und Osterhasen backen. War gar nicht so schwer.

Schnell eine Schürze an und ein „Wellholz“ an mich ran und schon ging es los.

Jedes Kind bekam natürlich noch einen Klumpen Hefeteig und gleich kam auch die Idee zum Singen:

In der Osterbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei. 

Oh, das Auswellen war schon anstrengend und ohne Mehl richtig klebrig. Wir schafften es trotz alldem und durften die Hasen ausstechen. Am Schluss noch mit Ei bepinselt und hübsch verziert in den Ofen. Alle hatten viel Spaß. Keine Frage -  Die Hasen haben auch gut geschmeckt.

Sonnenfinsternis: Im Schatten des Mondes


Am 20. März war es soweit: Wir konnten in Kleinvillars eine Sonnenfinsternis erleben. Zwar wurde die Sonne nur teilweise verdeckt - aber immerhin! Ein Naturschauspiel der besonderen Art erwartete uns. Ausgerüstet mit sogenannten "Sofi-Brillen" und nochmals mit eindringlicher Erklärung, wie wichtig es ist die Brille auf den Augen zu lassen, gingen wir in den Garten, genauer gesagt zwischen 10.30 Uhr und 10.45 Uhr - denn dann verdeckte der Mond einen Großteil der Sonne.

„Oh, voll cool, die Sonne sieht aus wie eine Mondschaukel im Bilderbuch“.  Schnell spürten wir, wie kalt und dämmerig es mit wenig Sonnenlicht mitten im Tage wurde.  Es war sehr interessant, trotzdem waren wir froh, als alles vorbei war und wir wieder bedenkenlos im Garten spielen konnten.

Auf der Suche nach dem Frühling

Die letzten Zeichen eines langen Winters verschwinden nun. Allerhöchste Zeit für die  Kinder vom Kindergarten Kleinvillars sich auf die Suche nach dem Frühling zu machen. Am Freitagvormittag entdeckten wir auch gleich auf unserem Spaziergang die ersten farbenfrohen Frühlingsboten, wie Krokusse, Schneeglöckchen und Märzenveilchen in den Vorgärten der Häuser und am Wegesrand.

Gerne nahmen wir auch die Einladung von Herrn Schmid an, die kleinen Lämmchen zu besuchen! War das eine Aufregung, so viele kleine Lämmer sprangen um unsere Füße und gaben erst  Ruhe, nachdem wir sie gefüttert haben.

Auf dem Heimweg durfte natürlich der Abstecher zu den Kälbchen und Kühen nicht fehlen! Unsere Josephin führte uns sicher und stolz durch den Hof der Familie Bonnet.

So wurde aus unserem kleinen Frühlingsspaziergang ein aufregender und erlebnisreicher  Vormittag.

Der Autofahrer hat sein Leid, die Kindern aber Ihre „Freid“!

„ Ach du liebe, liebe Zeit! Ei, wie hat´s geschneit, geschneit!

Zur Freude der Kinder hat der Winter auch bei uns im Kindergarten Kleinvillars Einzug gehalten, so schnell es ging wurde im Garten eine Schlittenbahn gespurt. Mit den Poporutschern ging es  unermüdlich unseren „Hausberg im Garten“ auf und ab. Die Freude und der Spaß war riesengroß.Es war eine riesen Gaudi. Da störte die Kälte  auch recht wenig. 

Endlich konnten wir auch bei den eisigen Temperaturen mit Wasser und Eis experimentieren.

Schnell bemerkten wir, das die Eiszapfen in unserer warmen Hand zu Wasser schmolzen und  sich nass und kalt anfühlten. Neugierig wollten wir nun  wissen, ob es umgekehrt auch funktioniert. Schnell füllten wir Gefäße mit Wasser, legten Steine, Blätter und Stöckchen

rein und mussten schon eine Nacht lang warten, um zu sehen, dass unsere Sachen eingefroren waren. Im warmen Zimmer ließen wir wieder alles auftauen und alles wurde wieder aus dem Eispanzer befreit!

Vorweihnachtsfreude über Sparkassenspende

Freude bei den Kindern, Eltern und Erzieherinnen:

Die Summe von 100 Euro hat die Sparkasse Knittlingen an den Kindergarten in Kleinvillars gespendet. Herr Götz Berger und Herr Augustin Gastanazagogeascoa von der Sparkasse Pforzheim Calw kamen bei uns persönlich vorbei und überreichten den Kindern ihre Spende. Das Geld wird zur Anschaffung von Baufahrzeuge und Traktoren für den Bauteppich und neues Koch-und Essgeschirr für die Puppenecke verwendet. Wir bedanken uns herzlichst.

Die Kinder und Erzieherinnen aus dem Kindergarten Kleinvillars

Knittlinger Weihnachtsmarkt

Am Samstag Nachmittag um 16.00 Uhr eröffneten die Kinder vom Kindergarten Kleinvillars den Knittlinger Weihnachtsmarkt.

Dieses Jahr wählten wir den Popklassiker unter den Weihnachtslieder „Last Christmas“ komponiert von Georg Michael aus. Da der Song zur Advent – und Weihnachtszeit jedem vertraut ist, klatschten  vor der Bühne Eltern und die übrigen Weihnachtsbesucher auch gleich rhythmisch mit. Somit verflog das Lampenfieber der kleinen Tänzer auf der Bühne auch gleich. Souverän meisterten sie ihren Tanz und wurden mit viel Applaus belohnt.

Anschließend luden wir die Eltern mit Wunderkerzen auf die Bühne ein. Gemeinsam verabschiedeten wir uns mit diesem Sterngefunkel zu dem Lied „Weihnacht zu Hause, wo kann' s schöner sein, denn hier bin ich daheim“ und machten Platz für den nächsten Programmpunkt!

Wir wünschen an dieser Stelle allen Mitmenschen und Lesern der Ortsnachrichten der Gemeinde Knittlingen eine frohe und besinnliche Weihnachten, ruhige und friedvolle Feiertage und ein glückliches Jahr 2015.

Gemeinsamer Nachmittag mit den Senioren

Die Kinder des Kindergartens Kleinvillars folgten am 09.12.2014 der Einladung zu einem gemeinsamen Nachmittag mit den Senioren unter dem Motto: „Alt trifft Jung“. Da seit September der Nachmittagskindergarten wegfällt, trafen wir uns um 15.00 Uhr vor dem Feuerwehrhaus. Frau Kuß begrüßte uns und endlich durften wir rein.

Hier wartete bereits die Gesellschaft der Senioren auf uns. Sehr schön anzusehen waren die gedeckten Tische, die liebevoll dekoriert waren. 

Wir begrüßten die Runde mit unserem Adventslied: „ Seid gegrüßt in dieser Runde, seit gegrüßt zur Lichter-stunde...“ und zündeten zum  2. Advent zwei Kerzen unseres Adventskranz an. Nach einem Weihnachtslied vom Tannenbaum und Nikolauslied, durften wir endlich auch von den feinen Plätzchen naschen, die uns doch schon die ganze Zeit von unserem Kindertisch anlachten. Gespannt lauschten wir der Weihnachtsgeschichte zu, die uns Frau Eberhardt vorließ.

Poch, Poch und Klingelingeling, was war das? Der Nikolaus kam zu uns herein! Natürlich konnten wir ein Gedicht und bei den Senioren halfen wir etwas mit. Zur Belohnung, da staunten wir sehr, schenkte er doch jedem im Saale etwas aus seinem großen Sack. Das war eine sehr liebevolle Überraschung, für die wir uns ganz herzlich bedanken.

Gemeinsam sangen wir „ Lasst uns froh und munter sein...“ und der Nikolaus verabschiedete sich. Schnell verputzten wir noch die kleinen Schokonikoläuse und restlichen Plätzchen und verabschiedeten uns. Es war sehr schön und wir kommen gerne wieder. 

Der Nikolaus kommt mit der Kutsche

Am Freitagnachmittag trafen sich die Kinder mit Ihren Eltern vom Kindergarten Kleinvillars unten am Talweg zu einem Spaziergang auf den Spuren des Nikolaus.  Na, was liegt denn da, …..eine Nikolausmütze am Wegesrand wurde auch gleich entdeckt. Geheimnisvoll kruschtelten wir einen Brief vom Nikolaus heraus. Darin stand, dass er wohl noch auf sich warten lässt und wir alle uns schon auf den Weg zum Kindergarten machen sollen. Um das Warten kurzweiliger zu machen, hab ich Aufgaben und Botschaften am Wegesrand versteckt!Habt also Acht, bei einem Lichtlein wird „Halt“ gemacht. So mussten wir allerlei Rätsel und Reime und Geschichten von und über den Nikolaus lösen. Auch die Nikolausmützen, im Wald versteckt, fanden wir in aller Eile. Im Garten des Kindergarten angekommen, stärkten wir uns alle mit den Kuchen, Gebäck und Punsch, welches die Eltern mitgebracht haben und wärmten uns am Lagerfeuer! Auch lautstarkes Rufen nach dem Nikolaus nützte nichts. Hat er uns etwa vergessen???

Doch endlich von fern ein Klingelingeling und da strahlten die Kinderaugen, als der Mann im  roten Mantel, dem weißen Rauschbart mit der Kutsche um die Ecke einbog. Sehnsüchtig und in voller Erwartung begrüßten wir den Nikolaus mit dem Lied:“ Bimmelt was die Straß' entlang...“ Er setzte sich zu uns an das Feuer und ruhte sich erst etwas aus. „Das ist heute ein anstrengender Tag, ich muss so viele Kinder besuchen“, stellt sich der Nikolaus vor. „Und endlich komme ich hierher und es sind nur brave Kinder mit ihren Eltern hier ?!“

Er stellte seinen voll gepackten Sack neben sich und begann zuerst aus seinem großen goldenen Buch zu lesen. Wie es sich für den Nikolaus gehört, wusste er über jedes Kind Bescheid, kannte die guten, aber auch die Schandtaten. Im Großen und Ganzen war er aber mit den Kindern und Ihren Eltern sehr sehr zufrieden.

Die mutigsten Kinder unter uns, sagten ihm alleine ein Nikolausgedicht auf, da war er sehr stolz und endlich verteilte er die Säckchen, gefüllt mit Äpfel, Mandarinen und Schokolade an jedes Kind. 

Zum Abschied sangen wir gemeinsam das traditionelle Nikolauslied: Lasst uns froh und munter sein...! Er verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr von allen und fuhr mit seiner Kutsche und Gehilfen zum nächsten Kindergarten. Wir freuen und auf jeden Fall und sagen herzlichen Dank, lieber Nikolaus! Wir aßen und tranken die Reste und ließen den späten Nachmittag ausklingen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Familie Kümpel bedanken, die uns mit ihren Pferden und Kutsche einen so schönen Nachmittag ermöglicht haben.

 

Adventskranzbinden im Kindergarten

Gemütlich und gemeinsam wollten  die Mütter der Kindergartenkinder in Kleinvillars sich auf den ersten Advent vorbereiten. Deshalb trafen wir uns am Mittwochabend vor dem ersten Advent zu einer kleinen Runde im Kindergarten, um mit frischen Zweigen aus dem Wald, unseren eigenen Adventskranz zu binden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere Hausmeister Rico und Michael, die uns die Zweige frisch anlieferten.

Unter fachkundiger Anleitung einer Mutter, legten wir auch gleich los und mit wachsender Begeisterung wurden fast schon professionell die Kränze gebunden.

Natürlich darf bei uns im Kindergarten das „Gemütliche“ nicht fehlen, so machten wir eine kleine Pause und stärkten uns mit mitgebrachten Getränken, selbstgebackenen Kuchen und auch schon „Versucherle“ aus der Weihnachtsbäckerei. 

Zum Schluss wurden die Kränze noch stilvoll mit weihnachtlichem Schmuck und Kerzen festlich dekoriert.

So entstanden wunderschöne Adventskränze und jeder war stolz auf seine Arbeit.

Alle halfen noch schnell zusammen, um den Saal wieder ganz in Ordnung zu bringen und ein ganz lustiger Abend ging zu Ende.

 

Mit bunten Laternen durch Kleinvillars

Am Dienstag, den 11.11.2014 war es endlich soweit. Pünktlich um 17 Uhr trafen sich die Kindergartenkinder mit Ihren Eltern, Großeltern, Tanten, Onkeln und Verwandten in der Dämmerung vor dem Kindergarten Kleinvillars. Stolz trugen die Kinder ihre im Kindergarten selbstgebastelten Laternen nach draußen. Es freute uns sehr, dass einige ehemalige Kindergartenkinder und die zukünftigen Kinder der Krabbelgruppe Marienkäfer unserer Einladung gefolgt sind.

Mit großer Freude, das es endlich los ging, setzte sich der große Zug durch die Straßen von Kleinvillars in Bewegung. Voran, auf einem echten Pferd, Sankt Martin mit seinem roten Mantel. An den Stationen, an denen lachende oder schaurige Kürbisgesichter auf uns warteten, machten wir halt, um Laternenlieder zu singen.

Etwas anders spielten die Kinder dieses Jahr ein kleines Schauspiel am Dorfplatz. Zum Lied „ Ein armer Mann“ wurde den Kleinen und Großen Menschen aufgezeigt, wie barmherzig der stolze Soldat Martin doch einst war. Jeder schickte ihn, den armen Mann fort und hatte kein gutes Wort! Doch St. Martin teilte seinen roten Mantel und gab die Hälfte dem armen Bettler.

Durch das Spiellied dieser „Mantelteilung“ erfuhren wir mit den Symbolischen Gedanken, den Sinn und die Bedeutung des traditionellen Martinstag: - St. Martin als echtes Vorbild zu bewahren, der nicht durch Muskelkraft, wie andere Helden     überzeugt, sondern mit Mut zum Anders sein, wenn Hilfe gebraucht wird, entsprechend zu handelt.

- Sich für Benachteiligte einzusetzen und menschliche Gemeinsamkeiten erfahren.

- Teilen ist wichtig für unsere Gemeinschaft

Wichtige Gedanken, gerade in unserer heutigen Zeit.

Weiter ging es hinaus mit den bunten Laternen, durch die dunklen Straßen Kleinvillars.

Fast schon müde kamen wir im Kindergarten an.Hier erwartete uns schon im Garten ein wärmendes Martinsfeuer, leckerer Kinderpunsch, Glühwein, feiner Kuchen und heiße Würste, was die Mutti's und Papi's der Kindergartenkinder und Kinder der Krabbelgruppe Marienkäfer, vorbereitet haben. Gemeinsam und gemütlich ließen wir den Abend ausklingen.
Für die tatkräftige Unterstützung und Spenden möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken. Ohne die viele Hilfe und die große Unterstützung, wäre so ein schöner Abend nicht möglich.

Symbolisch ist jeder ein Stück „ St. Martin“ an diesem Tag! Spät ging der Abend zu Ende und die Laternen erleuchteten den dunklen Heimweg.

Eure Kindergartenkinder mit den Erzieherinnen

Abschied vom Kindergarten

Unseren Vorschulkindern Nives, Fabian Paul und Urs.
Unseren Vorschulkindern Nives, Fabian Paul und Urs.

Am Freitag war es nun soweit, der letzte Kindergartentag, wir mussten Abschied nehmen von unseren Vorschulkindern Nives, Fabian, Paul und Urs.

Nach nunmehr drei, oder auch vier Jahren war es für die Vorschulkinder aus Kleinvillars an der Zeit, ihr Kindergartendasein hinter sich zu lassen und nach entspannenden Ferien Schulkinder zu werden.

Um dies zu feiern trafen sich ihre Eltern auf dem Vorplatz des Kindergartens. Sie staunten nicht schlecht über die große blaue Turnmatte, die vor der Eingangstür lag.

Nach kurzer Wartezeit ging auch schon die Eingangstür auf, alle Kinder, bis auf die Vorschulkinder verließen wie gewohnt den Kindergarten.

Schon ungeduldig standen die "Großen" hintereinander, ausgerüstet mit Richtungsweisenden T-Shirts- "Schulanfänger" ging es endlich los.

Jeder einzelne wurde von den beiden Erzieherinnen Heike und Svenja an den Schultern und Füßen gehalten.

Schaukelnd mit dem Spruch:

Zu Groß, zu schwer, zu alt.
Rauß aus dem Kindergraten
und ab in die Schule bald!

wurde jedes Vorschulkind auf die Matte raus aus dem Kindergarten geschmissen.

Zum Abschied versuchten wir uns noch im Rappen mit "Hallo du, ich sag dir was, Schule gehen, das macht Spaß!..."

Mit Ihrem Wunschlied, der Weltraummaus, war nun endgültig Schluss mit der Kindergartenzeit. Die Kinder bekamen ihre Portfolios und ein kleines Geschenk für den Schulanfang.

Auch die Erzieherinnen wurden mit einem Präsent überrascht, ein kleines Dankeschön und eine Erinnerung an die Kinder mit ihren Familien. Wir möchten uns an dieser Stelle dafür recht herzlich bedanken. Mit der selbstgebackenen Pizza der Kinder ließen wir den Abschied gemütlich ausklingen.

Wir wünschen unseren fünf künftigen Abc-Schützen viel Spaß, Freude und immer ein gutes Gelingen in der Schule.
Es war eine schöne Zeit mit Euch!
Die Erzieherinnen vom Kindergarten Kleinvillars.

Ausflug zur Kunsthalle nach Karlsruhe

Bildbetrachtung im Malatelier
Bildbetrachtung im Malatelier

Am 01.07.2014 trafen sich die Schulanfänger des Kindergarten Kleinvillars und Ölbronn „Sonnenblume“ in Bretten am Bahnhof und fuhren gemeinsam mit der Straßenbahn nach Karlsruhe. Nach einer Stärkung im Schlosspark wurden wir in der Kunsthalle schon erwartet. Gemeinsam machten wir einen kleinen Rundgang durch die Kunsthalle und betrachteten hierbei ein Bild etwas näher. Die Kinder durften das Bild erklären und zeigen was sie alles entdecken können. Nachdem wir das Bild ausführlich besprochen haben, bekam jedes Kind ein Musikinstrument, mit dem es die Geräusche des Bildes nachmachen durfte. Zum Abschluss gingen wir gemeinsam in das Malatelier, wo die Kinder mit unterschiedlichen Materialien ihr eigenes Bild, nach dem Stiel des zuvor angeschauten Bildes, gestalten durften. Nach einer gemeinsamen Bildbetrachtung verabschiedeten wir uns und ließen den Tag auf dem Wasserspielplatz und einem Eis ausklingen.

Besuch im Verkehrsgarten in Mühlacker

Wie es auf den Straßen , mit Ampeln, Zebrastreifen und Kreisverkehr zugeht, konnten die Kinder aus dem Kindergarten Kleinvillars am letzten Dienstag testen. Im Verkehrsgarten in Mühlacker durften sie alles gelernte und gehörte an Verkehrsregeln praktisch mit dem Roller erproben. Alles gar nicht so einfach, auf was wir so im Verkehr alles beachten müssen. 

Da gibt es Ampeln, jede Menge Verkehrsschilder linke und rechte Fahrbahnen..., wir müssen immer wachsam sein und aufpassen. Toll, dass es solche Übungsfelder für uns Kinder gibt und wir auf die Vorbereitung für die Schule und unseren Schulweg ein Stückchen sicherer werden. 

Herr Bauer von der Verkehrspolizei spendierte uns an dem heißen Tag zum Abschluss noch eine Abkühlung durch eine zarte Dusche aus dem Gartenschlauch, die wir natürlich dankbar annahmen.

Muttertagsständchen: Ich schenk die einen Regenbogen….

Ein Geschenk, nicht zum Anfassen, nicht zum Einpacken und Auspacken, ohne Duft und …? Warum nicht einmal einen Regenbogen, mit all seinen leuchtenden Farben, eine weiße Wolke am Himmel, schnell noch verschenkt, ehe sie der Wind weitertreibt. Oder die Seifenblasen, die gleich wieder zerplatzen, vorher aber noch mein Gesicht spiegeln, ganz allein für meine Mami. Warum nicht meinen geheimen Wunsch mit dem Kieselstein in die Hand der Mami schreiben….. Auch ein Lied kann verschenkt werden, damit es nicht gleich mit dem letzten Ton verflogen und vergessen ist! Deshalb luden die Kinder mit ihren Erzieherinnen am Freitag, den 09.05.2014 ihre Mamis zum Muttertagsständchen in den Kindergarten ein. 

Toll, fanden wir, dass sich ein Papa die Gelegenheit nicht nehmen ließ, dabei zu sein. 

Ungeduldig erwarteten die Kinder im Stuhlkreis ihre Mütter. Wir begrüßten sie mit dem Gedicht: „In meinen Händen Zauberluft, ich schenke dir den schönsten Duft…..Mit dem Regenbogenlied zauberten die Kinder ihren Mamis rührend ein Lächeln ins Gesicht, überreichten ihr selbstgebackenes Kuchenherz  und nahmen sie anschließend zum Schluss des Liedes: „Ich mag dich so!“ in den Arm. 

Symbolisch zur Erinnerung bekam jede Mami noch ein Regenbogenbild, welche die Kinder mühevoll gestaltet haben. 

Liebe Grüße die Kinder und Erzieherinnen aus dem Kindergarten Kleinvillars

 

"Sonjas neue Wohnung" - Umweltpuppentheater

Mülltrennung, Müllvermeidung und Umweltverschmutzung ist bei uns fast immer täglich im Kindergarten ein wichtiges Thema. 

Grund genug  das Thema „Abfall“ im Kindergarten zu besprechen und das Umweltpuppentheater zu uns in den Kindergarten herzlich einzuladen. 

Am letzten Dienstag war es soweit. Zusammen mit dem Ölbronner Kindergarten „Sonnenblume“ freuten wir uns auf das Stück“ Sonjas neue Wohnung“. 

Gespannt verfolgten die Kinder die Geschichte vom Raben Hugo, Hase Hoppel und dem Eichhörnchen Wuschel, wie Menschen achtlos ihren Müll im Wald einfach liegen lassen. 

Die kleine Eule Sonja ist dabei auf Wohnungssuche und entdeckt viel interessantes, darunter auch einen alten Eimer. Zu spät erkennt sie die Gefahr und kommt in große Schwierigkeiten. Zum Glück hat Sonja ihre Freunde, die ihr aus dem Eimer helfen. 

Wir Kinder dürften dabei erleben, dass Abfall keineswegs in den Wald gehört und für Tiere sogar eine Gefahr darstellt. Mühelos konnten wir zusammen mit den Tieren helfen, den Müll zu sortieren und wussten auch schon vieles über wiederverwertbaren Wertstoffe bescheid. Nur ein kleiner Rest, kommt in die Restmülltonne. 

Sonja und ihre Freunde haben nun wieder einen sauberen Wald und sie fand auch gleich ein neues zu Hause, nämlich einen frischen Baumstumpf. 

Wir bedanken und herzlich bei Puppenspieler Andreas Knapp und Reinhard Schmelzer von der Abfallberatung. 

Liebe Grüße 

Ihr Kindergartenteam

"PZ im Kindi" - Teil 4

Unser Projekttage mit der Zeitung neigen sich dem Ende zu. 

Drei Wochen konnten wir allerlei Nützliches und Unsinniges mit dem Alltagsgegenstand und Medium Zeitung erfahren. 

Die Zeitung zeigte uns Geschichten: Lustige, Spannendes, aber auch Trauriges. An manchen Tagen hat sie uns nicht nur die Welt erklärt, sondern machte uns viel Spaß und brachte viel Unterhaltung. Daher gab es auch jede Menge Bastelspaß, Bewegung und Sinnliches bei der Zeitungsrunde. Zum Abschluss suchten wir noch jede Menge Zahlen , Formen und entwarfen unsere individuellen „Zeitung-T-Shirts“ , die wir eigens in einer Modeschau präsentierten. Wir hatten ganz viel Spaß und freuen uns nun auf neue Projekte.

"PZ im Kindi" - Teil 3

Herzlich Willkommen Paula Print 

„Wann kommt endlich Paula zu uns in den Kindergarten?“, fragten die Kinder in der täglichen Zeitungsrunde im Kindergarten Kleinvillars. Die Vorschulkinder konnten es kaum erwarten, dass endlich die Zeitungsente Paula Print zu ihnen in den Kindergarten kommt. 

Am Donnerstagvormittag war es endlich so weit, pünktlich um 10 Uhr klopfte es an unsere Gruppentür, die Tür ging auf und Paula kam herein. Man oh man, ist Paula riesengroß, da staunten wir mal gar nicht schlecht, als „Paula Print – die mannshohe Zeitungsente und Maskottchen des Zeitungsprojektes bei uns im Zimmer stand. 

Alle Kinder begrüßten Paula ganz herzlich und beschenkten sie gleich mit ihren Bilder, die viele für sie gemalt haben. Natürlich hatten wir viele Fragen an Paula, eine Frage war uns ganz wichtig:“ Wie kommen die Buchstaben und die Farben auf das Zeitungspapier?“ An unserer Mini-Druckmaschine stellte uns Paula den Vorgang genau vor. Sie erzählte uns, dass man eine Rolle Papier von Kleinvillars bis nach Pforzheim ausrollen könnte.

Jede unserer Fragen wurden ausführlich von Paula beantwortet, selbst die Fragen, ob Paula schwimmen kann, einen Mann und Kinder hat! 

Zum Abschied sangen wir Paula noch unser Lied über Paula Print, die Reporterin, welches wir selbst gedichtet haben. Paula beschenkte uns mit Gummibärchen, einem Malbuch über ihr Reporterleben und noch ne Minipaula als Stofftierchen zum Knuddeln. 

Wir freuten uns riesig, bedankten uns für den tollen und aufregenden Besuch im Kindergarten, da eilte Paula auch schon zum nächsten Ereignis davon. Wie Reporter halt so sind. 

"PZ im Kindi" - Teil 2

Seit einer Woche beschäftigen wir uns jetzt schon mit der täglichen Zeitungslieferung im Kindergarten Kleinvillars. Inzwischen können wir das „ Zeitungslesen“ auch sehr gut und beherrschen das Caos mit den riesengroßen losen Seiten.

Jeden Tag kontrollieren wir das Wetter, um zu prüfen, ob wir am nächsten Tag mit dem Regenschirm in den Kindergarten kommen müssen.“ Hägar der Schreckliche“ und der Witz des Tages auf der Seite der“ Kinder PZ“ sind ein wichtiges Ritual unserer täglichen Zeitungsrunde geworden. Bei so vielen Buchstaben auf jeder Seite bleibt es  nicht aus, selbstverständlich uns auch mit Diesen zu beschäftigen. An den Buchstabentagen suchten wir das P, wie Paula Print, PZ und Z, wie Zeitung. Selbst die Buchstaben unserer Namen fanden wir alle schnell heraus. Die vielen Fotos von den Ereignissen des vergangenen Tages, verleiten uns dazu, eigene Geschichten zu den Fotos zu erfinden. Schnell merkten wir, das die Zeitung vielseitig einsetzbar ist: Zum Malen, Ausschneiden, Vorlesen, Erzählen und Basteln. Spaß und Spiel soll ja im Mittelpunkt des Zeitungsprojekts stehen. Deshalb werkelten wir am Dienstag mit der Zeitung und Kleister, tolle Zeitungsmännchen. Oh, war das ein gequietsche und geschmotze! Bis sie getrocknet sind und Farbe bekommen, genießen die Männchen ein Platz an der Sonne. Selbst Bewegungsspiele mit der Zeitung sind möglich. So ist es fast schon Standard, die tägliche Runde mit einer „Zeitungsschlacht“ zu beenden, oder mit jede Menge Unfug, zum Beispiel: Mumienwickeln. Wir sind sehr gespannt, was uns die nächsten Tage noch so alles einfällt mit dem Medium Zeitung. Wir werden berichten und grüßen herzlich: Die Reporterkinder aus dem Kindergarten Kleinvillars

 

"PZ im Kindi" - Teil 1

Am Montag startete unser Zeitungsprojekt „PZ – im Kindi“  von der Pforzheimer Tageszeitung mit den Vorschulkindern. 

Die PFORZHEIMER ZEITUNG ermöglicht mit dem Projekt eine neue Welt – die der Zeitung. Unterstützt wird das Projekt von der Volksbank Pforzheim. Im Mittelpunkt steht Paula, die Zeitungsente. 

Grundlegendes Ziel ist es, die Kinder früher, nachhaltiger, individueller zu fördern. Ein Schwerpunkt ist u. a. die Stärkung der kommunikativen und medialen Kompetenz der Kinder. 

Kinder finden die Zeitung als Alltagmedium vor – ob in der Familie, am Kiosk oder Supermarkt. Spielerisch lernen die Kinder, wie sich die Zeitung fürs tägliche Leben sinnvoll nutzen lässt. Durch Buchstabenspiele ermöglicht das Projekt eine spielerische Annäherung an die Schriftsprache und bereitet auf den Wechsel zur Grundschule vor. Lange vor Schuleintritt haben die Kinder Interesse am Lesen, Schreiben und entdecken  Buchstaben. 

In den nächsten  vier Wochen treffen wir uns einmal am Tag  und beschäftigen uns mit der Zeitung. Jedes Kind bekommt im Rahmen des Projekts täglich die Zeitung in den Kindergarten geliefert. Gemeinsam mit der Erzieherin blättern die Kinder die Zeitung durch, entdecken Fotos, erfinden Geschichten dazu oder fragen interessiert nach. 

Am ersten Tag stellten wir gleich fest, Zeitung „lesen“ ist ja gar nicht so einfach. So viele Seiten, alle riesig groß – und lose! 

Beim ersten „durchblättern“ löste sie sich in lauter Einzelteile auf! Nachdem der Kampf mit dem Objekt bestanden war, konnten wir zum Inhalt übergehen: einige Dinge, wie z.B. der Wetterbericht, die Wetterkarte,  Sportnachrichten, berühmte Personen, die Kinderseite der PZ und natürlich das Maskottchen, die Reporterin Paula Print,  sind täglich in der Zeitung zu finden. Jedes Kind konnte sich ein Foto aussuchen und erklärte nun allen anderen, warum gerade dieses Foto so interessant ist. 

In den nächsten Wochen werden wir bestimmt viel Neues erleben, was wir mit der Zeitung so alles anstellen können. Lassen wir uns überraschen und freuen uns darauf.

Nikolaus zu Besuch im Kindergarten

Der Nikolaus hat am Freitagmorgen, nach altem Brauch, den Kindergarten in Kleinvillars besucht. Ungeduldig warteten die Kinder schon im Stuhlkreis, bis es endlich an der Tür laut polterte!! Schon klopft es an der Tür, der Nikolaus ist hier, wir rufen laut:“ Herein, schon trat er zu uns ein..... Sei gegrüßt lieber Nikolaus, sagen sie von ganzen Herzen! 

Natürlich lässt es sich der Mann mit dem roten Mantel nicht nehmen, jedes Kind einzeln zu begrüßen. „Das ist heute ein anstrengender Tag, ich muss so viele Kinder besuchen“, stellt der Nikolaus sich vor. „Und endlich komme ich hierher und es sind nur brave Kinder hier!“ 

Er setzte sich zu uns und begann erst mal zu erzählen, was es mit seiner Person überhaupt auf sich hat. Er erklärt, dass der Nikolaus viel Gutes getan und Menschen in Not geholfen habe. Der Nikolaus habe den Menschen Geschenke gegeben, deswegen bekommen die Kinder am Nikolaustag auch Geschenke. Er stellte seinen voll gepackten Sack neben sich und begann zuerst aus seinem großen goldenen Buch zu lesen.Viel Lob, aber auch ein kleiner Tadel stand im Buch und bat jedes Kind zu sich heran.  

Manches kam dem Nikolaus doch sehr bekannt vor und so konnte er auch über sich selbst lachen. Er erzählte den Kindern, dass er schließlich auch mal ein kleiner Junge war! 

Die mutigsten Kinder unter uns, sagten ihm alleine ein Nikolausgedicht auf, da war er sehr stolz und endlich verteilte er die gefüllten Socken an jedes Kind. Es war ein sehr schöner und lustiger Vormittag im Kindergarten Kleinvillars. Gemeinsam sangen wir noch das traditionelle Nikolauslied: „ Lasst uns froh und munter sein....“. Freudig nahm er die vielen gemalten Bilder entgegen und verabschiedete sich bis nächstes Jahr!

Wir freuen und auf jeden Fall und sagen herzlichen Dank, lieber Nikolaus!

Die Kinder und Erzieherinnen aus dem Kindergarten Kleinvillars.

Henn a Lichtle im Laternle, s'leucht so hell als wie a Sternle, kommt de Wind pff pff und blost mirs aus, pff pff, steh i dann im Dunkle draus...

Es kam kein Wind und kein Regen am Donnerstagabend, als sich die Kindergartenkinder mit Ihren Eltern, Großeltern, Tanten und Verwandten in der Dämmerung vor dem Kindergarten Kleinvillars trafen.

Keiner musste im Dunkeln stehen, denn hier warteten schon ihre selbstgebastelten Eulenlaternen, die die Kinder gemeinsam mit ihren Mütter oder Väter im Kindergarten gebastelt haben. Mit großer Freude, das es endlich los ging, setzte sich der große Zug durch die Straßen von Kleinvillars in Bewegung. Voran, Sankt Martin mit seinem roten Mantel und großem Schwert, hoch zu Ross.

An den Stationen, an denen lachende oder schaurige Kürbisgesichter auf uns warteten, machten wir halt, um Laternenlieder zu singen. Die Kürbisgeister haben die Kinder am Tag zuvor liebevoll ausgehöhlt. 

An dieser Stelle, herzlichen Dank an Familie Vincon, die uns die Kürbisse schenkten. 

Die Geschichte von der Laterne Lumina, erwartete uns an der Station am Friedhof. Wir hörten, wie Luminas Licht vom Wind ausgeblasen wurdeund nach langen Zögern, doch eine Laterne bereit war ihr Licht zu teilen, damit die beiden gemeinsam noch heller in der Dunkelheit strahlen konnten. 

Traditionell teilte auch St. Martin am Dorfplatz seinen roten Mantel und gab die Hälfte dem armen Bettler, nachdem zuvor Menschen an ihm vorbeigingen und den armen Mann nicht beachteten. 

Mit Lumina und St. Martin erfuhren wir zwei Geschichten mit den symbolische Gedanken:

- St. Martin als echtes Vorbild zu bewahren, der nicht durch Muskelkraft, wie andere Helden überzeugt, sondern mit Mut zum Anders sein, wenn Hilfe gebraucht wird, entsprechend handelt. 

- Sich für Benachteiligte einzusetzen und menschliche Gemeinsamkeiten  erfahren. 

- Teilen ist wichtig für unsere Gemeinschaft Wichtige Gedanken, gerade in unserer heutigen Zeit. 

Im Kindergarten angekommen, erwartete uns schon ein wärmendes Martinsfeuer, an dem wir feines Stockbrot backen konnten. Mit Kinderpunsch, Glühwein, leckeren Kuchen und heißen Würsten, was die Mutti's und Papi's der Kindergartenkinder und Kinder der Krabbelgruppe Marienkäfer, vorbereitet haben, ließen wir den Abend gemeinsam und gemütlich ausklingen. Für die tatkräftige Unterstützung und Spenden möchten wir und ganz herzlich bei allen bedanken. 

Ein schöner Abend ging spät zu Ende und die Eulen erleuchteten den dunklen Heimweg. 

Eure Kindergartenkinder mit den Erzieherinnen

 

Einladung in die Bücherei der Evang. Kirchengemeinde in Knittlingenzum zum „Frederick-Tag"

Am Dienstag, den 5.11.2013 durften die Vorschulkinder vom Kindergarten Kleinvillars einer ganz besonderen Einladung folgen.

Frau Aisenbrey, die ehrenamtlichen Leiterin der Bücherei von der Evangelischen Kirchengemeinde in Knittlingen, lud sie anlässlich des landesweiten Literatur – Lese – Fest, dem sogenannten „Frederick-Tag“ in die Bücherei ein.

Es wartetet schon ein Bilderbuchkino mit der Geschichte: 

                                  „ Der kultivierte Wolf“

auf die Kinder.

Gespannt und voller Erwartung lauschten sie der Geschichte und erzählten  freudig und tatkräftig mit, wie sich der böse und schreckliche Wolf durch lesen einer Menge von Büchern, Geschichten und Märchen zu einem kultivierten, lesefreudigen Bücherwurm und liebevollen Geschichtenerzähler wurde.

Nun gewann er auch die Freundschaft, der Kuh, dem Schwein und der Ente, somit zogen sie in die Welt, um die Menschen mit ihren Geschichte zu erfreuen.

Zum Abschluss stellte wir aus unseren vielen bekannten Bilderbuchhelden, wie Frederick, den Olchis, Frieder, die drei Freunde, Pippi...eine große Collage her, um den Kindern im Kindergarten teilhaben zu lassen, was wir heute auf jeden Fall mit nach Hause nahmen:

                                           „ Lesen macht Spaß!“

Wir möchten uns herzlich bei Frau Aisenbrey für den erlebnisreichen Vormittag in der Bücherei bedanken und kommen gerne wieder.

Die Kinder vom Kindergarten Kleinvillars

Besuch beim Zahnarzt

Am Vormittag des 17. Oktober 2013 haben die Vorschulkinder des Kindergartens Kleinvillars der Zahnarztpraxis Dr. Kunz in Sternenfels einen Besuch abgestattet.

Nach einer freundlichen Begrüßung durch das Praxispersonal wurden die Kinder in das 1. Behandlungszimmer gebeten. Hier erklärte die Zahnarzthelferin den Kindern auf kindgerechte Weise die Gerätschaften wie den Bohrer, Sauger usw. Während dem Durchlaufen mehrerer Übungsstationen, bekamen die Kinder verschiedenste Aufgaben zu lösen. So sollten sie gemeinsam Karten mit den unterschiedlichsten Lebensmitteln versehen einem gesunden Zahn oder einem von Karies befallenen Zahn zuordnen.

Der spielerische Umgang mit Bohrer & Co. vermittelte den Kindern eine gewisse Vertrautheit und soll ihnen so die Angst vor dem Zahnarzt nehmen und ihr Wissen zum Thema gesunde Ernährung sowie die ebenso wichtige Zahnpflege erweitern.

Zum Abschluss wurde den Kindern anhand eines sehr vielseitig angerichteten Buffet mit Obst, Gemüse und Getränken eine gesunde Ernährungsweise aufgezeigt.

Besuch des Erntedankaltares in der Kirche Kleinvillars

Am Sonntag, den 6. Oktober 2013 wurde in der Kirche das Erntedankfest der Kirchengemeinde in Kleinvillars gefeiert. Diese Tradition nahmenwir im Kindergarten zum Anlass, uns den Erntedankaltar am Montagvormittag in der Kirche genauer anzuschauen. Er zeigte uns sehr deutlich, welche Vielfalt und Segensreiche Ernte wir jedes Jahr genießen dürfen.

Das es nicht für alle Kinder und Menschen auf dieser Welt immer selbstverständlich ist, mit solch einer Vielfalt aus dem "Vollen" zu schöpfen, habe nwir zuvor im Stuhlkreis mit unseren mitgebachten und gefüllten Körbchen erarbeitet und besprochen. Uns wurde schnell bewusst, dass wir achtsam und sorgfältig mit unserem Essen um gehen sollten.

Jedes Kind durfte aus seinem Körbchen Gemüse oder Obst in einen Kindergartenkorb legen. Gemeinsam stellten wir ihn zu den Erntegaben an den Altar. Die restlichen Erntegaben werden wir im Kindergarten in der Küche zusammen verarbeiten und essen.

Liebe Grüße 
Das Kindergartenteam

Abschlussfest

Einen schönen, entspannten und heißen Nachmittag, machten sich die Kinder und ihre Eltern mit den Erzieherinnen am letzten Sonntag im Kindergarten Kleinvillars.

Eingeladen wurde zum Abschlussgrillfest des zu Ende gehenden Kindergartenjahres in den Garten vom Kindergarten. Um 11 Uhr fanden sich schon tatkräftige Familien mit Grill, Holzkohle, Kühltaschen, Grillgut und Salaten im Garten ein. Schnell hatten wir gemeinsam fürs Fest die Tische, Bänke und Grills aufgebaut, so dass nach 12 Uhr die heiße Glut in den Grills auf die leckeren Würste, Steaks und Spieße wartete. Den Vätern überließ man gerne das Grillen und Fachsimpeln über Fleisch, verschiedene Grills, Holz und und und...

Die Mütter verschönerten derweil das Buffet mit frischer gekühlter Melone, leckeren Salate, feine Kuchen und Nachtisch.

Kinder und Eltern stärkten sich zuerst bei regem Austausch für den gemeinsamen Nachmittag.

Badesachen mit zubringen, war an diesem Sonntag absolutes „Muss“. So blieb nach dem Essen die abkühlende Wasserschlacht zwischen Eltern, Kinder und Erzieherinnen mit Eimern, Schläuche und sonstigen Wassergefäße nicht aus.

Was natürlich mit viel Spaß, Gelächter und Geschrei von allen Seiten begleitet wurde. Durchnässte Väter, Mütter und Erzieherinnen konnten sich anschließend beim Basteln von Wikinger-Schiffen aus leeren Milchtüten gemeinsam mit ihren Kindern trocknen und etwas ausruhen. Die restlichen Familien verweilten sich bei Kaffee und Kuchen im Schatten unter unserem schönen alten Baumbestand.

Zu schnell verging die Zeit, trotzdem wollten wir das versprochene Stockbrot am Feuer noch einlösen. Schnell wurde nochmals Feuer gemacht und die Kinder ließen sich ihr Brot schmecken.

So ging der Tag fast schon in den Abend hinein zu Ende, den wir zusammen mit Kindertänzen ausklingen ließen.Für alle war es ein toller Nachmittag, von dem wir müde, aber fröhlich nach Hause gingen.

Wir bedanken und ganz herzlich bei unserem Nachbar, dem TSV Kleinvillars für die tolle Unterstützung!! Natürlich auch bei allen Eltern und Kindern für die kulinarischen Genüsse und den schönen Nachmittag im Kindergarten Kleinvillars!

Euer Kindergartenteam