Stadt Knittlingen

Seitenbereiche

 
Navigation

Aktuell

Der Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein- Hohenklingen feiert das Sankt Martin Fest

Der Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein- Hohenklingen feiert das Sankt Martin Fest

 

Bereits am Vormittag wurde unser diesjähriges Sankt Martins Fest eingeläutert, denn der Elternbeirat stellte süße „Martins-Gänse“ für alle Kinder zum Frühstück bereit. Vielen Dank an die Bäckerei Reinhardt, Knittlingen für die freundliche Unterstützung hierbei.

 

Am Abend versammelten wir uns an der Weissachhalle um die Geschichte von Sankt Martin zu besingen und zu spielen. Anschließend zogen wir durch die Straßen mit unseren bunten Laternen, begleitet von unserem Trompetenspieler, Aaron Großmann.

 

Mit Kinderpunsch, belegten Brötchen, Würstchen und Gebäck fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Familie/Metzgerei Bäuerle, Freudenstein für die gespendeten Würste/großzügige Spende. Ebenfalls „Danke“ an dem Musiker, allen Helfer, Spendern und natürlich an die Kinder und deren Familien. Es war ein gelungenes Fest!

Wir freuen uns über das neue Kindergartenschild vor dem Ev. Kindergarten „Löwenzahn“

Unser neues Logo des Kindergartens, dass wir von dem Künstler Volker Riedel mit seiner Frau Marina  in Empfang nehmen durften, hat nun auch einen nach außen sichtbaren Platz gefunden.

Volker Riedel gestaltete für den Kindergarten „Löwenzahn“ ein ganz besonders Sonniges Logo mit vielen „Sonnenblumen bzw. Löwenzähnen“ und kleinen Schirmchen, die wie unsere Kinder nach dem Kindergarten immer „weiterfliegen“ in die Ferne.

Wir möchten uns hiermit recht herzlich bei allen bedanken, die durch Spenden und Taten mitgeholfen haben, dass unser Kindergarten jetzt ein tolles Aushängeschild bekommen hat.

Diesbezüglich wurden wir auch schon von vielen begeisterten Eltern daraufhin angesprochen, wie hell und sonnig das neue Schild ins Auge fällt.

 

Wir bedanken uns hiermit noch einmal für das schöne Miteinander in der Gemeinde.

 

Es grüßt Sie herzlich, Ihr Kindergartenteam.      

Arbeitseinsatz im Außenbereich des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein-Hohenklingen

Am Samstag, 06. Mai 2017, fand unser jährlicher Arbeitseinsatz im Kindergarten statt.

So traf sich ein kleines, aber sehr motiviertes Elternteam inklusive Kindern, um bei der Reinigung und Instandsetzung hauptsächlich unseres Außenbereiches mitzuwirken.

Mehrere Kindergarten Papas waren auf unserem Dach aktiv, um die Dachrinnen und das gesamte Kindergartendach von Moos, Tannennadeln und allen möglichen Dingen zu befreien.

 

Schon mal da oben, reinigten sie sogar unsere Dachfenster, so dass es im Kindergarten drinnen wieder viel heller wurde und die Sonne uns sogar von oben wieder bescheinen kann.

Im gesamten Außenbereich wurde von den Eltern Unkraut gejätet, altes Laub zusammengekehrt und sogar ein Teil der Hecke geschnitten. Ein von Kindergarteneltern bereit gestellter Hänger wurde komplett gefüllt und später abtransportiert.

Auch im Innenbereich sind wir dankbar für diverse Reparaturarbeiten.

Auch die Kleinsten waren mit viel Eifer beim Mithelfen dabei.

Zum Schluss gab es natürlich auch ein zünftiges Vesper und Getränke zur Stärkung für alle.

Wieder einmal kann man bestaune, wieviel geschafft werden kann, wenn engagierte Menschen zusammen helfen.

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

alle Helfer)

 

Auf dem Bild sehen Sie alle fleißigen Helfer und Helferinnen.

Auf diesem Wege sagen wir noch einmal:  „Herzlichen Dank“ an alle, die mitgeholfen haben.

Ihr Kindergartenteam

Löwenzahn-Kindergartenkinder werden zum PIRATEN-SPORTTAG in die Weissachtalhalle eingeladen: Kooperation Grundschule Freudenstein und Kindergarten

…die Piratenkinder der Grundschule Freudenstein begrüßten die Vorschulkinder vom Kindergarten Löwenzahn gleich nach dem Umziehen im Foyer der Weissachtalhalle mit einer spannenden Piraten-Geschichte, bei der wir eingeladen wurden, das Land Madagaskar mit einem Fernrohr zu suchen. Als wir es gesichtet hatten, ging die Geschichte weiter: Der Pirat Hinkebein fand eine Flaschenpost, in der stand, dass es in Madagaskar eine Schatzkiste gibt- doch die war bei seinem Eintreffen leer- oh Schreck!!!So durften sich alle Kinder an den einzelnen Sport-Stationen durch das Bestehen einer Sport-Aufgabe ganz viele Gold-Taler „verdienen“ und in die Schatzkiste legen, bis diese ganz gefüllt war. Die Piraten-Schulkinder leisteten dabei den Vorschulkindern vorbildliche Hilfestellungen an den einzelnen Stationen.
Foto 1
Frau Ketteler, die Grundschullehrerin, bemerkte plötzlich, dass die gefüllte Schatzkiste fehlte und rief alle Kinder herbei, um zu überlegen, wo diese denn sein könnte?! Nach einer kurzen Lagebesprechung liefen die Kinder aufgeregt umher, um bei der Suche zu helfen. Die Schatzkiste wurde dann schließlich in der Umkleidekabine gefunden und nach oben gebracht.
Foto2
Zu den Goldtalern entdeckten wir sogar noch Urkunden für alle sportlichen Piraten-Kinder und leckere Schokobons. So konnten alle Kinder im Anschluss stolz ihren „Preis“ entgegennehmen.
Wir vom Kindergarten bedankten uns bei den vorbildlichen Schülern und dem Lehrerinnen-Team für dieses tolle Sport-Erlebnis zur Kooperation Grundschule –Kindergarten.
Das Kindergarten-Team Löwenzahn

Löwenzahn-Kindergartenkinder werden zum PIRATEN-SPORTTAG  in die Weissachtalhalle eingeladen: Kooperation Grundschule Freudenstein und Kindergarten
Löwenzahn-Kindergartenkinder werden zum PIRATEN-SPORTTAG in die Weissachtalhalle eingeladen: Kooperation Grundschule Freudenstein und Kindergarten
Löwenzahn-Kindergartenkinder werden zum PIRATEN-SPORTTAG  in die Weissachtalhalle eingeladen: Kooperation Grundschule Freudenstein und Kindergarten
Was für ein schönes Erlebnis….

Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!

…ja, wer ist denn der kleine JAKOB werden Sie sich nun fragen…? Wir sagen es Ihnen: JAKOB ist ein kleines Lämmchen, das am 02. März diesen Jahres auf dem Bauernhof der Familie Alfred Schaub geboren wurde und da die Mama Schaf selbst noch sehr jung ist und ihr Baby nicht versorgte, bekommt es nun von Frau Schaub liebevoll die Milch-Flasche.
Aber nun der Reihe nach: Als Alfred Schaub unsere spontane Anfrage wegen einem Besuch des Lämmchens sofort bejahte, machten wir uns mit den Löwenzahn-Kindern am Donnerstagmorgen auf den Weg zum Bauernhof. Unterwegs sahen wir schon Spuren des Frühlings: Wir entdeckten leuchtende Osterglocken, Tulpen, die Knospen am Apfelbaum…in den vielen Gärten in der Schulstraße. Bei strahlendem Sonnenschein bestaunten wir die herrliche Blumenwiese und hörten immer wieder lustiges Vogelgezwitscher: Herrlich - der Frühling ist da - wir können ihn sehen, hören, spüren und sogar riechen!

Wir gingen weiter die Schulstraße entlang und als wir den Bauernhof sahen, waren wir alle ganz ganz leise- und hörten plötzlich ein zartes „mäh-mäh“…Jetzt waren die Kinder ein wenig aufgeregt. Wir wurden dann auch schon von Herrn Schaub am Stalltor erwartet und herzlich empfangen…und alle 21 Kinder durften mit in den großen Stall. Alle Kinder standen nun staunend  um die kleine „Schutzhütte“ des kleinen JAKOBS, den wir alle gleich in unser Herz schlossen. Kurz darauf kam auch schon Frau Schaub mit der Milchflasche und wir konnten aus der Nähe beobachten, wie JAKOB seine Flasche leerte, das war ein beeindruckendes Erlebnis - einfach schön, unser Leben auf dem Dorf, verbunden mit der Herzlichkeit vieler Menschen.

Danach durften wir auch den Rest der Schaffamilie mit ihren 4 Lämmern,  darunter sogar ein schwarzes, besuchen. Diese waren in einem größeren Gatter neben JAKOB und  waren schon größer und älter, doch eines davon bekam trotzdem noch eine Milchflasche, wo wir wieder hautnah dabei sein durften. Mit vielen lebendigen Eindrücken und strahlenden Kinderaugen verabschiedeten wir uns glücklich und winkend von Familie Schaub, die uns sogar noch richtige Schafwolle und eine kleine Tomaten-pflanze mit in den Kindergarten mitgaben - welch Überraschung - DANKE. Bei einer kleinen Pause auf der Wiese erforschten die Kinder mit allen Sinnen die Schafwolle: „Oh, schau mal, da ist ja noch Gras drin…Oh, ist das aber weich…Ist die Wolle von JAKOBS Mama…?“ Am Nachmittag malten und bastelten die Kinder „ihren JAKOB“ und beklebten ihn mit echter Schafwolle.

So passte unser kleines Natur-Erlebnis zu unserem Jahresthema „Heimische Tiere - groß und klein“ und zu unseren Vorbereitungen auf das kommende Osterfest, an dem wir uns über das „Neue Leben“ , die Auferstehung Jesu freuen. Sichtbar wird dies auch im Wachsen und Erblühen der Natur…wir gießen unsere Tomatenpflanze, damit sie Früchte tragen kann…und wir besuchen unseren JAKOB, wenn er groß gewachsen ist und auf der Weide - Wiese im „Hege-Wegle“ sein kann!
Ein Dankeschön nochmals an Familie Alfred Schaub für die Zeit und die Herzlichkeit, die sie uns bei unserem Besuch entgegenbrachten, das geduldige Beantworten unserer Fragen und die spontane Zusage.
Es grüßt Sie alle, Ihr Löwenzahn-Kindergarten-Team

Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!
Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!
Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!
Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!
Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!
Löwenzahnkinder sind dem Frühling auf der Spur, verbunden mit einem Besuch beim kleinen JAKOB auf dem Bauernhof von Familie Schaub!

Familiengottesdienst zum Thema : „Löwenzahn“

Die Kinder mit ihren Eltern, die Erzieherinnen, der Elternbeirat und Pfarrerin Angela Hahnfeldt gestalteten den Gottesdienst rund um das Thema „Löwenzahn“ mit.
Anlass dieses Themas war das neue Logo des Kindergartens, dass wir von dem Künstler Volker Riedel mit seiner Frau Marina  in Empfang nehmen durften. Volker Riedel gestaltete für den Kindergarten „Löwenzahn“ ein ganz besonders Sonniges Logo mit vielen
„Sonnenblumen bzw. Löwenzähnen“ und kleinen Schirmchen, die wie unsere Kinder nach dem Kindergarten immer „weiterfliegen“ in die Ferne. Als Dankeschön gab es von unserer Pfarrerin Angela Hahnfeldt eine „Sonnenblume“, die die Strahlen der Sonne einfängt und vom Kindergarten ein Danke Plakat von den Kindern mitgestaltet.

Unsere Elternbeiratsvorsitzende, Diana Rauch, las die Geschichte vom „Löwenzahn“ von Ulrike Schrott/Alfons Eder vor, untermalt mit wunderschönen Bildern an der Kirchenwand. Dazu spielten die Kindergartenkinder mit ihren Orff Instrumenten.
Im Anschluss tanzten die Kinder als „kleine Löwenzähne“ den Tanz der Pusteblume durch die Kirche.

Auch sangen die Kinder noch ein Lied von den „Kleinen in den Gemeinden“, wie wichtig die Kleinen sind: „wie das Salz in der Suppe, die Hefe im Teig und das Licht in der Nacht der Gemeinde.“

Auch die Familien der Kinder wurden mit einem gemeinsamen Tanz „Lasst uns Miteinander“
in den Gottesdienst aktiv mit einbezogen.
Als besonderen Abschluss gab es noch für alle etwas zu Trinken und zum Knabbern.   
So wurde es für alle (ein Schiff, das man Gemeinde nennt) ein schönes gemeinsames Erlebnis. Wir bedanken uns hiermit noch einmal für das schöne Miteinander.

Es grüßt Sie herzlich, Ihr Kindergartenteam.      

Familiengottesdienst zum Thema : „Löwenzahn“
Familiengottesdienst zum Thema : „Löwenzahn“
Familiengottesdienst zum Thema : „Löwenzahn“
in der Gallus Kirche Freudenstein
Familiengottesdienst zum Thema : „Löwenzahn“
Familiengottesdienst zum Thema : „Löwenzahn“

HELAU -Faschingsfest 2017 im Evangelischen Kindergarten Löwenzahn !!!

Mit dem Lied „In der großen Kiste ist viel Schönes drin…ich seh gleich ganz anders aus, wenn ich verkleidet bin…“ eröffneten wir den kunterbunten Faschingsball im Kindergarten! Es gab viel zu sehen: Musketiere, Meerjungfrau, Polizist, Feuerwehrmann, Prinzessinnen, Feen, Zauberer, Indianer, Reiterin, Drache, Eisbär, Käfer, Elefant, Bienen, Engel, Ritter, Cowboy, Minnie-Maus,...! Bei viel Musik und viel Helau tanzte eine bunte Kinderschar durch die Räume des Kindergartens.

Die Kinder fühlten sich sichtlich wohl in ihren Kostümen und präsentierten stolz ihre Verkleidungen- und auch diejenigen, die sich nicht verkleiden wollten, hatten ihre große Freude beim bunten Miteinander. Das Tanzen bei lustiger Musik und das lebendige Spielen mit Luftballons … machte auch hungrig, sodass wir bald unser kunterbuntes Faschings-Buffet eröffneten- mmhhh schmeckten die Karotten, Gurken, Äpfel, Würstchen, der Käse und das Brot lecker! Man sollte nicht glauben, was in eine Biene, Prinzessin oder in einen Käfer,…so alles reinpasst?!

Während die älteren Kinder langsam zu immer ruhigeren Spielen übergingen, hielten unsere Jüngsten einen wohlverdienten Mittagsschlaf…bis dann die Mamas, Papas, Omas, ihre Lieben wieder abholten.

Ihr Löwenzahn - Kindergartenteam

HELAU -Faschingsfest 2017 im Evangelischen Kindergarten Löwenzahn !!!

Mit dem Lied „In der großen Kiste ist viel Schönes drin…ich seh gleich ganz anders aus, wenn ich verkleidet bin…“ eröffneten wir den kunterbunten Faschingsball im Kindergarten! Es gab viel zu sehen: Musketiere, Meerjungfrau, Polizist, Feuerwehrmann, Prinzessinnen, Feen, Zauberer, Indianer, Reiterin, Drache, Eisbär, Käfer, Elefant, Bienen, Engel, Ritter, Cowboy, Minnie-Maus,...! Bei viel Musik und viel Helau tanzte eine bunte Kinderschar durch die Räume des Kindergartens.

Die Kinder fühlten sich sichtlich wohl in ihren Kostümen und präsentierten stolz ihre Verkleidungen- und auch diejenigen, die sich nicht verkleiden wollten, hatten ihre große Freude beim bunten Miteinander. Das Tanzen bei lustiger Musik und das lebendige Spielen mit Luftballons … machte auch hungrig, sodass wir bald unser kunterbuntes Faschings-Buffet eröffneten- mmhhh schmeckten die Karotten, Gurken, Äpfel, Würstchen, der Käse und das Brot lecker! Man sollte nicht glauben, was in eine Biene, Prinzessin oder in einen Käfer,…so alles reinpasst?!

Während die älteren Kinder langsam zu immer ruhigeren Spielen übergingen, hielten unsere Jüngsten einen wohlverdienten Mittagsschlaf…bis dann die Mamas, Papas, Omas, ihre Lieben wieder abholten.

Ihr Löwenzahn - Kindergartenteam

Besuch der Löwenzahn-Kindergartenkinder beim Seniorentreff im Freudensteiner Gemeindehaus

Besuch der Löwenzahn-Kindergartenkinder beim Seniorentreff im Freudensteiner Gemeindehaus
Besuch der Löwenzahn-Kindergartenkinder beim Seniorentreff im Freudensteiner Gemeindehaus

Am Donnerstagnachmittag, den 15.Dezember 2016 folgten wir der Einladung des Vorbereitungsteams vom Seniorenkreis und machten einen Besuch „auf der Nachbarschaft“ im Gemeindehaus. Viele „Sternenkinder“ kamen an diesem Nachmittag, um unseren Senioren mit einem vorweihnachtlichen Programm eine kleine Freude zu bereiten. Von Frau Siegl und den Anwesenden, darunter waren auch unsere Pfarrerin Frau Hahnfeldt mit Franziska und Katharina und unsere Ortsvorsteherin Frau Piechatzek , wurden wir herzlich willkommen geheißen.

Nach einem Begrüßungslied für die vielen Omas und einen Opa zeigten die Kindergartenkinder ihr Wissen um die Weihnachtsgeschichte: Beim Vorlesen füllten die Kinder mit ihren Antworten so manchen Lückentext: „Wer sind die zwei Menschen, die da so einsam durch die dunkle Nacht wandern? Es sind…Maria und…Josef von Nazareth. Sie müssen nach…Bethlehem, weil sie dort gezählt werden sollen. Für Maria war dies sehr anstrengend, denn sie erwartet bald ihr erstes…Kind, …den Sohn Gottes, das …Jesuskind, der in einem …Stall von Bethlehem geboren wurde… Viele Senioren lauschten gespannt unseren Beiträgen und beobachteten erfreut die Kindergesichter. Dabei gab es bei Jung und Alt- bei Groß und Klein wieder strahlende Augen und stille Begegnungen, das ist immer wieder ein besonderer Zauber, den wir noch lange in unseren Herzen behalten werden. Gemeinsam sprachen Kinder und Senioren abschließend das Gedicht „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… das klappte richtig gut zusammen! Belohnt wurden die Kinder und Erzieherinnen am Ende noch mit leckeren Mandarinen und Schokolade vom Vorbereitungsteam des Seniorenkreises und einer Geldspende, von der wir uns einen Bücherwunsch erfüllen können.
Wir sagen DANKE für die Einladung und kommen gerne wieder!

Ihr Löwenzahn-Kindergartenteam

Adventsfenster 2016 erstrahlt im Hohenklingener Backhaus und stimmt die Besucher auf Weihnachten ein!

Kindergarten Loewenzahn
Kindergarten Loewenzahn
Adventsfenster
Adventsfenster

Am Samstagabend vor dem 4.Advent erlebten wir miteinander die gemeinschaftliche Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde mit ihrem Kindergarten „Löwenzahn“, der neuapostolischen Kirche, sowie einem Bläserensemble des Musikvereins Freudenstein.
Bei angenehmen Temperaturen, einer strahlenden Hohenklingener Kirche und vielen Besuchern auf dem Wetteplatz begrüßte unsere Pfarrerin , Frau Hahnfeldt,  alle Anwesenden, die gekommen waren, um sich gemeinsam auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Nach dem gemeinsamen Lied „Vom Himmel hoch“ begrüßten auch die Kinder und Erzieherinnen des Kindergarten Löwenzahn die Gäste mit dem Text: „Meine kleine Flöte bläst das Fest heran, meine kleine Flöte, sagt das Fest fängt an! Gebt nun acht ihr Leute, öffnet eure Ohr`n, gebt nun acht ihr Leute, Jesus wird gebor`n! Zwischen allen Menschen, zwischen Groß und Klein, zwischen allen Menschen, soll nun Frieden sein!“Somit schickten wir die Weihnachtsbotschaft- nämlich Frieden zwischen den Menschen- in alle Welt! 

Während der anschließenden Geschichte „Vor langer Zeit in Bethlehem“ sangen unsere „Sternen-Kindergartenkinder“ immer wieder fröhlich und klar: „Mein Weihnachtsstern, der leuchtet weit, freut euch ihr Leut…freut euch auf die Weihnachtszeit! Ja, Weihnachten ist nicht mehr weit, denn jetzt haben wir schon den 4.Advent und wir müssen nicht mehr lange auf Heiligabend warten – dies drückten die Kinder dann auch bei ihrem abschließenden Gedicht aus: „Advent, Advent ein Lichtlein brennt…und wo brennten dann plötzlich noch viele Lichter…? Genau -  an unserem Adventsfenster, es erstrahlte in hellem Licht!

Die einzelnen Szenen der Weihnachtsgeschichte, die die Kinder mit ihren Erzieherinnen gestalteten - die Engel, die Hirten mit ihren Schafen, Maria, Josef und das Jesuskind im Stall bei Ochse und Esel – leuchten jetzt noch bis zum 6.Januar 2017 am Backhausfenster in Hohenklingen!  Auch unsere Ortsvorsteherin, Frau Piechatzek („die Frau vom Rathaus“, wie wir sie mit den Kindern nannten) zeigte ihre Freude und Verbundenheit zu unserem Kindergarten und überreichte uns einen großen Korb mit Mandarinen und Süßigkeiten. Nach einer Geschichte von Frau Hahnfeldt und dem gemeinsamen Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ ging es zum gemütlichen Teil mit vielen anregenden Gesprächen und Begegnungen über! Bei Glühwein und Teepunsch und leckerem Gebäck konnten wir noch lange die schöne Kulisse auf dem Wetteplatz genießen. Auch die einzelnen Regentropfen zogen immer wieder weiter…
Zum Schluss  bleibt uns noch ein großes DANKESCHÖN an alle HelferInnen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben: unserem KGR mit Pfarrerin, Thomas Notter mit seinem Team, Fabian Müller für die Unterstützung mit Ton und Verstärker, Britta Renz mit ihrem Bläserensemble , den vielen BäckerInnen und für die Spenden für das Kinderzentrum Maulbronn.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2017!

Ihr Löwenzahn-Kindergartenteam

Die Vorschulkinder des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ unternahmen gemeinsam in Kooperation mit der Grundschule Freudenstein eine Theaterausfahrt nach Mühlacker erstmals im Uhlandbau

Aufgeregt erwarten die Kinder die Weihnachtsgeschichte
Aufgeregt erwarten die Kinder die Weihnachtsgeschichte
Die Geister sind los
Die Geister sind los

Wie jedes Jahr freuten wir uns schon auf unsere Theaterausfahrt mit dem Bus. Es wurde das Stück: „Die Geister sind los“, eine Kinderfassung der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens aufgeführt.

Aufgeregt erwarten die Kinder die Weihnachtsgeschichte:
„Weihnachten ist was für Dummköpfe!“ so verspottet der geizige Mr. Scrooge die Kinder.
Allein in seiner Stube mit trockenem Brot und Wasser will er Weihnachten verbringen und sein Geld zählen.
Auch seiner Nichte, der eine Operation am Bein bevorsteht, diese aber von der armen Familie nicht bezahlt werden kann, will er nichts abgeben. Und Geschenke kosten auch nur Geld, bloß nichts ausgeben ist sein Motto!
Da passiert es plötzlich, dass ihn drei Weihnachtsgeister besuchen… Der erste Geist zeigt ihm die weihnachtliche Freude seiner Kindheit wie im Traum, der zweite die Freude am Baumschmücken. Dabei durften sogar die Kinder mithelfen.

Der dritte Geist lässt ihn hören, was die Menschen über ihn sagen, wenn er gestorben ist, nämlich dass er zwar reich, aber einsam und ohne Freunde ist. Jetzt können ihm schließlich die Kinder helfen und sie überzeugen ihn, von seinem Geld abzugeben und an andere zu denken. So wird der Weihnachtsmuffel doch noch zu einem guten und warmherzigen Menschen…
Die gemeinsame Busfahrt war für die Vorschulkinder und Grundschüler ebenfalls ein aufregendes Erlebnis. Und so steht für uns fest, das machen wir nächstes Jahr wieder gemeinsam.
Ihr Kindergartenteam

Der Nikolaustag im Kindergarten Löwenzahn – ein Tag voller Überraschungen!

Heute am 6.Dezember 2016 waren viele Kinder aufgeregt und fragten: „Kommt heute der echte Nikolaus in den Kindi, bei mir zuhause war schon was im Stiefel – ich habe ihn aber nicht gesehen, als ich aufgestanden bin…?!“ Manche Kinder kamen auch schon mit einer Nikolausmütze, weil es einfach schön ist, sich manchmal ein wenig zu verkleiden.

Dann, so gegen 9.00Uhr bekamen wir Besuch aus der Nachbarschaft: Verena Göbl von der Sparkasse Pforzheim Calw überraschte uns mit einer Spende von 100 €  und für die Kinder hatte sie noch einen Korb voller Süßigkeiten dabei- sofort wurde sie umringt von den Kindern und sie erzählte, dass der Nikolaus bestimmt auch in den Kindergarten kommt, denn bei ihr zuhause war er schon, der Nikolaus. Als Dankeschön sangen wir ihr gemeinsam das Lied: „Laßt uns froh und munter sein…“

Nach unserem Vesper, so gegen halb 11 Uhr wurden wir doch etwas ungeduldig  - ob er wohl noch kommt, der Nikolaus? Wir öffneten mal ein Fenster, vielleicht können wir was hören? Pssst! Ja, und als wir alle im unteren Raum versammelt waren, hörten wir  - eine Glocke…und dann sahen wir auch einen roten Mantel und schwarze Stiefel und einen Mann mit langem weißen Bart –juchhu, der Nikolaus ist da! Wir begrüßten ihn dann auch gleich mit dem Lied: „Ich hör ihn…den Nikolaus…und er leert seinen Sack gar aus…“ Müde setzte er sich neben Nelly und Leni zu uns in den großen Stuhlkreis, um sich etwas auszuruhen. Er zeigte uns seine Rute und meinte, die brauche er ja bei den Löwenzahn-Kindergartenkindern bestimmt nicht und bei der Frage: „Ward ihr auch alle schön brav?“ -da kam ein klares und einstimmiges : „Jaaa!“ von den Kindern. Er erzählte weiter: „Draußen vom Walde, da komm ich her…“ Und er hätte am Samstag alle Socken vom Kindergarten mitgenommen, die in den Gruppenräumen hingen, er hätte sich einen Schlüssel geholt…und heute alle Socken gefüllt mit Leckereien wieder mitgebracht… „Wollt ihr sie wiederhaben, liebe Kinder? Wieder ein „Jaaa!“

Und so erhielt jedes Kind seinen gefüllten Socken persönlich aus der Hand vom  lieben Kindergarten-Nikolaus – da zeigten sich die Großen und Kleinen wieder ganz mutig. Nach einem leckeren Lebkuchen verabschiedete sich der Nikolaus wieder, denn er musste ja noch weiter. Glücklich und zufrieden winkten wir ihm noch zum Abschied zu…

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei unserem Kindergarten-Nikolaus Jürgen Braun für seinen lebendigen und einfühlsamen Einsatz und bei Frau Schwerdtfeger, der Oma von Leni, die diesen Nikolausbesuch mit ihrem Arbeitseinsatz ermöglichte.

Abschließend möchten wir uns noch bei allen Spendern von umliegenden Institutionen bedanken, die besonders in der Vorweihnachtszeit an unseren KINDERGARTEN denken. DANKE!

Es grüßt Sie alle Ihr Löwenzahn-Kindergartenteam

Frau Bergtold von der Jugendzahnpflege Pforzheim zu Gast im Ev. Kindergarten Freudenstein

Am Mittwoch, 23.November 2016 kam  Frau Bergtold  mit einer großen Tasche zu uns in den Gruppenraum. Alle waren schon richtig gespannt, welche Geschichte sie wieder für uns im Gepäck hatte. So holte sie auch schon große Bildkarten mit „Leo Lausemaus“  hervor. Die Kinder hörten ganz erstaunt zu:

 

Leo Lausemaus bekommt zum Abendessen nur gesunde Sachen wie Obst und Gemüse. Die Kindergartenkinder erzählten nun ihrerseits, was sie alles zum Abendbrot essen: Brot, Karotten, Käse und Wurst…

Leo Lausemaus liebt Schokopudding, den er auch bekommt, wenn er vorher Gemüse gegessen hat. Leo putzt allerdings seine Zähne nicht richtig. „3 Minuten soll man sich die Zähne putzen“, wusste ein Kindergartenkind zu erzählen.

Aber Leo hat keine Zeit fürs Zähneputzen, weil er schnell schlafen muss, um am nächsten Morgen seinen Freund zu treffen…Beide Buben essen zusammen tolle Schokoladen-plätzchen, krümeln das Bett voll und putzen ihre Zähne nicht.

Als Leo Lausemaus mit Papa zum Zahnarzt muss, sieht der Zahnarzt, dass Leo viele Beläge auf seinen Zähnen hat. Da wird Leo ganz kleinlaut und verspricht, seine Zähne in Zukunft besser zu putzen. Er bekommt noch eine neue Zahnbürste geschenkt und ein Büchlein, wo genau beschrieben wird, wie man Zähne putzt…Genauso ein Büchlein und eine tolle neue Glitzerzahnbürste hat Frau Bergtold für alle Kinder mitgebracht.

 

Auch die kleinsten in unsrer Krippe waren ganz gespannt bei der Geschichte dabei.

Im Anschluss lernten die Kinder den richtigen Umgang mit der Zahnbürstet: Hin und her, hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer.“

Vielen Dank in diesem Sinne an die Jugendzahnpflege, die uns jedes Jahr besucht.

Ihr „Löwenzahnteam“

Laternenfest 2016 des Evang. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein /Hohenklingen

Am Donnerstagabend, den 17.11.2016 versammelten sich die Kindergartenkinder um 18.00 Uhr mit ihren Familien und Erzieherinnen im unteren Raum unserer Weissachtalhalle, um sich dort auf den bevorstehenden Laternenumzug einstimmen zu lassen! In diesem Jahr mussten wir die Rahmenbedingungen etwas verändern, da unser treues St. Martinspferd „Tamara“ in die „Jahre gekommen ist“ und uns nicht mehr begleiten konnte.

Eingestimmt wurden wir hier mit dem traditionellen St. Martinlied, einzelnen Bildern und der Erzählung der Legende des römischen Soldaten Martin, der mit einem armen Bettler seinen Mantel teilte und später zum Bischof ernannt wird – seinetwegen ziehen wir jedes Jahr mit Laternen durch die Straßen!

Im Anschluss nahm Frau Hahnfeldt,  unsere Pfarrerin, im Beisein vieler Eltern die Gelegenheit wahr, um die Erzieherin Angelika Himmer für ihr 30-jähriges Dienstjubiläum zu „ehren“. Mit bildhaften Sätzen nahm sie Bezug auf die vielseitige Arbeit von Frau Himmer: „wie viele Betreuungskonzepte wurden erarbeitet, wie viele Pfarrer waren schon zuständig, wie viele Schuhe mag sie in den 30 Jahren wohl gebunden haben,  wie viele Haarspängle… bis hin zu dem, dass jetzt einstige Kindergartenkinder schon wieder ihre eigenen Kinder in den Kindergarten  bringen! Symbolisch für viele weitere Jahre im Kindergarten Löwenzahn überreichte die Pfarrerin „Drei leuchtende Löwenzähne!“ Auch Frau Heinicke, die Kindergartenleiterin, beglückwünschte ihre langjährige Kollegin, stellvertretend für das gesamte Team, so dass sich Angelika Himmer sehr berührt bei allen bedankte. Nach einem anerkennenden Applaus von den Eltern konnte es dann auch mit Laternen laufen losgehen!

Alle machten sich bereit für den Laternenumzug: Jacken und Mützen wurden angezogen, die selbstgebastelten Eulen-Laternen wurden angezündet, so dass die Eulen in der dunklen Nacht  leuchten konnten! Aaron Großmann, unser Trompeter vom Musikverein Freudenstein, stand auch schon bereit und eröffnete mit klaren Trompeten-Klängen das erste Laternenlied „Ich geh mit meiner Laterne…“. So liefen wir bei angenehmen und trockenen Temperaturen in die Dunkelheit, an der Weissach entlang. Immer wieder sammelten wir uns, um gemeinsam Laternenlieder zu singen. Viele Kinder bestaunten unseren Trompeter Aaron und sangen zu seinen Trompetenklängen in hellen Tönen mit.

Als wir dann wieder an der Weissachtalhalle angekommen waren, konnte sich jeder bei leckerem warmen Teepunsch, bei heißen Würstchen mit Brötchen und bei selbstgebackenem Kuchen erfrischen, aufwärmen und stärken. So klang der Abend des Laternenfestes in gemütlicher Runde bei netten Begegnungen und Gesprächen langsam aus.

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an alle Helfer/-innen: dem Trompeter Aaron Großmann, dem Fotografen Andreas Rauch und an alle Eltern für die Unterstützung und Spenden in jeglicher Form.

Es grüßt sie alle, Ihr Löwenzahn-Kindergartenteam

Herbstzeit –Erntezeit!

Auf zum Weinberg, wo die leckeren Traubenbeeren so süß gereift sind…

Am Donnerstagmorgen, den 06. Oktober 2016 machten sich die Käferkinder vom Kindergarten Löwenzahn mit ihren Erzieherinnen auf den Weg zur Traubenernte in die Weinberge von Freudenstein / Hohenklingen. Bepackt waren wir mit Rucksack und warmem Tee und heute haben wir noch Scheren, Eimer und eine Butte dabei – klar, wir möchten ja auch Trauben ernten…

Als wir im Mühlweinberg angekommen sind, wussten wir gleich, bei welchem „Wengert“ wir ernten durften: nämlich bei Familie Yvonne und Uwe Kleinknecht – und erkennen konnten wir diesen am Luftballon und an der leuchtenden Sicherheitsweste von Maria, die am Pfahl festgebunden waren. Freudig bestaunten wir, wie groß doch die Trauben gewachsen sind und gleich machten wir uns an die Arbeit – die Traubenlese! Wir schnitten mit unseren Scheren die großen Trauben-Henkel ab und probierten gleich die Beeren – mmhh, die schmecken sooo lecker und süß – und sogar ohne Kerne – wir konnten gar nicht genug davon bekommen…

Unseren Durst löschten wir dann in gemütlicher Sitzrunde mit einem warmen leckeren Tee. Gestärkt und zufrieden machten wir uns dann wieder auf den Weg zum Kindi. Die restlichen Trauben teilten wir dann mit den anderen Kindern und heben auch welche im Kühlschrank auf, damit wir dann in den nächsten Tagen leckeren Traubensaft selbst pressen können.

So haben unsere Kindergartenkinder übers Jahr den gesamten Verlauf, vom Wachsen der Trauben an den Reben – bis hin zur Traubenernte, hautnah und nachhaltig miterleben dürfen. Denn an unseren Donnerstag-Natur-Tagen laufen wir immer wieder an den Weinbergen vorbei und können beobachten: das Schneiden der Reben, dann das Wachsen und Blühen der Triebe, der Blätter und später der kleinen grünen Traubenbeeren… . Jetzt im Herbst durften wir mit allen Sinnen wahrnehmen, wie der liebe Gott die Trauben reifen ließ und wie lecker diese auch schmecken. Bald werden sich die Blätter herrlich rot und gelb färben und dann vom Herbstwind abfallen. Mit diese Erlebnissen bekommen unsere Weinberge in unseren schönen Dörfern einen ganz besonderen heimatlichen Bezug: „Gel, do oben im Wengert waren wir und haben Trauben geholt?!“

Wir bedanken uns bei Fam. Yvonne und Uwe Kleinknecht für die Ermöglichung zur Trauben-Lese“ und bei Fam. Karin und Peter Mayerle für die Leihgabe der Kinder-Butte. Hiermit wünschen wir Ihnen allen noch eine schöne Herbst- und Erntezeit.

Es grüßt Sie Ihr Kindergartenteam Löwenzahn

Seht was wir geerntet haben, Gott wir danken dir dafür und wir bringen deine Gaben, alles haben wir von dir…

Viele Erntekörbchen mit den verschiedensten Früchten brachten die Kindergartenkinder von Freudenstein/Hohenklingen mit ihren Eltern in die Kirche zum Erntedankgottesdienst am Sonntag, 02. Oktober 2016.

Begrüßt wurden alle Gäste mit einem „Schönen Guten Morgen euch allen hier“, wobei die Gottesdienstbesucher aktiv mit einbezogen wurden. Beschwingt wurde gemeinsam gesungen, geklatscht, gehüpft, gewunken … ganz nach den Ideen der Kinder.

Mit einem Spiellied zeigten die Kinder ihre mitgebrachten Gaben und teilten der Gemeinde mit, was alles  aus den Früchten hergestellt werden kann und was sie gern essen oder trinken.

Ach Frau Hahnfeldt holte in ihrer Predigt eine Leiter, die schließlich zur Brücke  zum Nachbarn und vermeintlich „Fremden“   und zum Schluss sogar zum Gabentisch wurde.  Für alle wurde so anschaulich, dass wir genug zum Teilen mit anderen haben und trotzdem für jeden etwas übrig bleibt.

Unsere Pfarrerin bedankte sich anschließend mit herzlichen Worten bei allen Beteiligten, die zum Gelingen des schönen Gottesdienstes beigetragen haben.

Es grüßt Sie Ihr Löwenzahn-Kindergartenteam

Sommerfest der Ev. Kirchengemeinde und des ev. Kindergartens Löwenzahn in Freudenstein/Hohenklingen

Am Sonntag, den 10. Juli 2016 gestalteten die Kindergartenkinder den Gottesdienst auf der Gemeindehauswiese mit.

Schon beim Einzug der Kindergartenkinder wussten die Gottesdienstbesucher, dass heute  viele Tiere zu Besuch bei den Menschen sind .

Die Kinder kamen als Käfer, Bienen, Mäuse, Frösche und Vögel.

In dem Lied: „Beim Sommerfest auf der Wiese“ , da krabbelten dann die Käfer im Gras, die Bienen summten auf der Wiese ihr herrlich Gebrumm, die Mäuse tanzten ganz leis und drehten sich fröhlich im Kreis, die Frösche quakten am Bach, die Vögel pfiffen ihr Lied und alle machten gleich mit. Schließlich verwandelten sich die Tiere wieder in Kinder.

Nach dem Gottesdienst konnten sich die Gäste ein leckeres Mittagessen, sowie Kaffee und Kuchen schmecken lassen. Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer!

Ab 12.30 Uhr gab es im Kindergarten vielfältige Angebote für Groß und Klein:

Es konnte ein „krabbelnder Käfer auf einem Blatt“  und  ein „fliegender Ball“ gebastelt werden. Es gab eine „Schatzsuche“ im Sand und einen Tier- und Bilderquiz für große und kleine Denker/innen.

So endete unser gemeinsames Sommerfest bei herrlichem Wetter und mit zufriedenen Gästen. Ihr Kindergartenteam Löwenzahn

Arbeitseinsatz im Außenbereich des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein-Hohenklingen

Arbeitseinsatz
Arbeitseinsatz

Am Samstag, 18. Juni 2016, von 09.00 bis 12.00 Uhr, fand unser jährlicher Arbeitseinsatz im Kindergarten - Außenbereich statt.
So waren einige große und kleine Helfer und Helferinnen gekommen, um bei der Reinigung und Instandsetzung unseres Außenbereiches mitzuwirken.
Viele wichtige Arbeiten wie: Flächen säubern, das Dach und die Rinnen reinigen, Sand abrechen, Ablaufschächte reinigen zur Vermeidung von Hochwasser, Unkraut jäten und Abtransport etc. wurden gemeinsam geschafft. 
Auch die Kleinsten waren mit viel Eifer beim Mithelfen dabei.
Zum Schluss gab es natürlich auch ein zünftiges Vesper zur Stärkung für alle.
Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Muttertags Singen im Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein-Hohenklingen

Muttertagssingen
Muttertagssingen
Muttertagssingen
Muttertagssingen

Auch in diesem Jahr wurde im Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ die gute und schöne Tradition fortgeführt und alle Mütter – Väter waren auch herzlich willkommen – in den Kindergarten eingeladen.

Die Kinder hatten ein Lied eingeübt und ein Gedicht auswendig gelernt. Diese führten sie am Mittwoch, 04.05.2016 begeistert und fröhlich ihren Müttern vor.

„Jeder Strahl hat eine Sonne – jede Sonne einen Strahl – und wir wünschen unsrer Mama Sonnenstrahlen ohne Zahl…“

Doch nicht nur diese guten Wünsche konnten die Kinder ihren Müttern überbringen. Die Kinder hatten ein tolles Mobile mit Herzen und Glückskäfern gebastelt. An diesem Geschenk werden ihre Mamas noch lange Freude haben.

Es grüßt Sie ganz herzlich, Ihr „Löwenzahnteam“

Überraschungsbesuch von der 90-jährigen Martha Wilde im Kindergarten Löwenzahn!

Überraschungsbesuch von Frau Martha Wilde
Überraschungsbesuch von Frau Martha Wilde

Am Montagmorgen klingelte es bei uns im Kindergarten und es besuchte uns Frau Martha Wilde, die letzte Woche, am 12.April 2016,  ihren 90.Geburtstag feierte. Sie begrüßte uns mit den Worten: „Mit 90- da brauch ich doch nichts mehr für mich! Da hab ich an meinem Geburtstag an den Kindergarten gedacht. Denn damals,  als der Kindergarten gebaut und eingeweiht wurde (vor mehr als 50Jahren), da war ich auch dabei! Da war die Freude bei den Kindern und bei uns Erzieherinnen groß, wir gratulierten noch nachträglich und zur Erinnerung gab es noch ein Foto!

Ein herzliches Dankeschön geht hiermit an die rüstige Freudensteinerin Martha Wilde für ihre großzügige Spende und wir wünschen ihr noch viele Tage bei bester Gesundheit! Von dem Geldbetrag werden wir uns für beide Gruppen Spielmaterial kaufen, das schon lange auf unserer Wunschliste steht.
Es grüßt Sie Ihr Löwenzahn-Kindergartenteam

Gemeinsamer Sporttag in Kooperation mit der Grundschule Freudenstein und dem Ev. Kindergarten „Löwenzahn“

Dschungel Spinnennetz
Dschungel Spinnennetz
Dschungel Schlingpflanzen
Dschungel Schlingpflanzen
Dschungel Hängebrücke
Dschungel Hängebrücke

Am Mittwoch, 6. April wurden wir von der Grundschule Freudenstein herzlich eingeladen, mit den größeren Kindergartenkindern einen  gemeinsamen Dschungeltag  zu erleben. (Siehe Artikel der Grundschule…)

Hiermit ergeht nochmal ein herzliches Dankeschön an die Lehrerinnen und die vielen fleißigen Helfer und Helferinnen der Schüler und Schülerinnen.

Danke, es hat allen „Löwenzahnern“  großen Spaß gemacht.

Die Kinder des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein – Hohenklingen erleben und feiern zusammen ihr Osterfest

Schon vor der Osterfeier hörten und erlebten die Kindergartenkinder an vielen Tagen in den Intensivgruppen Bilderbücher, Finger- und Kreisspiele und Lieder rund um das Thema „Ostern“. Der Familiengottesdienst zum Palmsonntag war für alle dann ein Höhepunkt (wir berichteten). Auch wurde im Kindergarten fleißig gebacken. So freuten sich die Kinder schon auf unser gemeinsames Frühstück mit viel Rohkost, Quark, frischen Kräutern und frischem Bauernbrot. Hm, war das lecker. Zur Osterfeier wurde aus der Kinderbibel gelesen und dazu anschaulich der Weg Jesus mit einem Tischpuppentheater von unseren „Kleinsten“ nachgestaltet.

Dazwischen wurde von den Kindern immer wieder der beliebte Vers: „Das Eselein, das Eselein, das trug den Herrn zur Stadt hinein – am Palmentag“ gesungen und so die Geschichte aktiv mitgestaltet. Schließlich spielten die Kinder noch den Einzug nach Jerusalem nach mit dem Lied: „Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna“. Zur Freude aller Kinder kam dann auch noch der Osterhase in den Kindergarten und versteckte für jedes Kind eine kleine Überraschung. Freudig machten sich die Kinder auf die Suche und wurden für ihre Mühe belohnt.

Es war wieder ein freudiges Osterfest. Es grüßt Sie herzlichst Ihr Kindergartenteam „Löwenzahn“

Familiengottesdienst mit dem evangelischen Kindergarten „Löwenzahn“ am Palmsonntag,

„Das Eselein, das Eselein mit Ohren lang und Hufen klein, das trug den Herrn zur Stadt hinein- am Palmentag! Dieses „Bild“ vom Esel, auf dem Jesus ritt und nach Jerusalem einzog, begleitete uns immer wieder an diesem Palmsonntags-Gottesdienst!

Viele Kindergartenkinder mit ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern, das Kindergartenteam und die Gemeindemitglieder wurden von der KGR-Vorsitzenden Frau Monika Lehrer und von der Pfarrerin Frau Leibbrandt begrüßt, um gemeinsam den Gottesdienst zu feiern und mitzugestalten. „Mit Händen und mit Füßen- singend“, begrüßten auch unsere 1-6-jährigen Kindergartenkinder die Gottesdienstbesucher.Als „Einstieg“ in die Ostergeschichte erzählten wir in unserem Spiel-Lied „Jesus zieht nach Jerusalem ein –Hosianna!“ mit Gesang und Bewegung, wie Jesus auf einem Esel reitend nach Jerusalem kam…viele Leute erwarteten ihn freudig, winkten ihm mit Palmzweigen zu und riefen immer wieder „Hosianna“. Sie breiteten Kleider auf der Straße vor ihm aus, um ihn wie einen König zu empfangen und sie lobten dabei Gott, den Herrn!

Auch der kleine David hat gesehen, wie Jesus damals in Jerusalem einzog… .Der Autor Rolf Krenzer schrieb hier eine Ostergeschichte aus der Sicht eines Kindes, dem kleinen David ( gespielt von der großen Luisa). Mit Unterstützung der Eltern wollten wir mit den Kindergartenkindern die Geschehnisse, Erzählungen, Gefühle und die Freude des kleinen Davids mit Sprechversen, Lied und Rollenspiel herausheben: „David kann sich erst gar nicht vorstellen, warum die Leute diesen Mann auf dem Esel reitend mit einem „Hosianna“ als einen neuen König begrüßen – der Mann, den sie Jesus nennen, hat doch weder eine Krone, noch einen kostbaren Umhang, noch ein Schwert – das soll ein König sein?!“ Mit seinen kindlichen, ehrlichen Gedanken und Gefühlen vermittelt uns der kleine David, dass wir unseren eigenen Glauben nicht an Äußerlichkeiten (Krone, Umhang, Schwert) fest machen können, sondern wir müssen wie der kleine David – mit dem Herzen sehen- vertrauen, spüren , glauben und uns erinnern an besondere Begegnungen und Momente:“Ja, David hat ihn auch gesehen, den Mann namens Jesus auf einem Esel. Er hat ihm zugewinkt und in seine Augen gesehen und da war sich David sicher – dieser Jesus wird ein guter König- ein ganz anderer König –und er kommt von Gott!“ So wuchs der Glaube, die Hoffnung und das Vertrauen durch eine ganz besondere Begegnung…

Dieses besondere Erlebnis, die Auferstehung, die Begegnung mit der Liebe Gottes tief in unserem Herzen feierten wir gemeinsam mit dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ und dem Tanz „Lasst uns miteinander, singen, spielen, loben den Herrn…“

Als Symbol für diesen Palmsonntags-Gottesdienst teilten die Kindergartenkinder für jeden ein kleines Eselbild-Kärtchen aus, so dass die Freude der Auferstehung noch lange in uns nachwirken darf!

Wir bedanken uns hiermit bei allen Mitwirkenden, vor allem der Eltern und der Kinder und wünschen Ihnen allen ein frohes Osterfest!

Ihr Löwenzahn-Kindergarten-Team

Frau Bergtold von der Jugendzahnpflege Pforzheim zu Gast im Ev. Kindergarten Freudenstein

Am Freitag, 04. März 2016 kam Frau Bergtold mit einer großen Tasche zu uns in den Gruppenraum. Alle waren schon richtig gespannt, welche Geschichte sie wieder für uns im Gepäck hatte. So holte sie auch schon große Bildkarten von einem mächtigen Krokodil mit riesigen scharfen Zähnen, hervor. Die Kinder hörten ganz erstaunt zu:

Sie erzählte von einem großen Krokodil, das tief im Dschungel wohnte. Es war ein sehr unfreundliches Krokodil. Jeden Tag brüllte es die anderen Tiere an: „Kommt bloß nicht zu nahe an meinen Fluss! Wenn ihr zu nahe kommt, fresse ich euch alle auf!“ Die Tiere hatten große Angst vor dem unfreundlichen Krokodil und liefen kilometerweit zu anderen Flüssen, um zu trinken... Eines Morgens aber wurde der Dschungel von einem lauten Schmerzensschrei geweckt. AUAAA.“ Alle Tiere dachten nach und sahen das mächtige Krokodil in seiner Not, aber kein Tier wagte ihm zu helfen, bis auf eine kleine mutige Maus. Sie kroch in das Maul des Krokodils und zog den faulen Zahn heraus. Das Krokodil bedankte sich bei der kleinen Maus, das sie es von den Zahnschmerzen erlöst hatte. Und fragte sie: „Aber was soll ich tun, wenn die Schmerzen wieder kommen?“ „Keine Sorge, ich helfe dir, deine Zähne zu pflegen“, antwortete sie. Bald waren die Maus und das Krokodil beste Freunde.

Auch die kleinsten in unsrer Krippe waren nun so mutig wie die Maus und schauten in das mitgebrachte Gebiss…
Im Anschluss lernten die Kinder den richtigen Umgang mit der Zahnbürste und bekamen sogar eine geschenkt: „Hin und her, hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer.“ Vielen Dank in diesem Sinne an die Jugendzahnpflege, die uns jedes Jahr besucht. Ihr „Löwenzahnteam“

Ein Tag voller Überraschungen –erst der Besuch einer „Nikolausfrau“ – dann kam später der „echte“ Nikolaus in den evangelischen Kindergarten „Löwenzahn“ !

Für  Montag, den 7.Dezember 2015 hatte uns der Nikolaus seinen Besuch angekündigt. So kurz nach 9.00 Uhr klopfte es an die Gruppentüre – und herein kam- nein, nicht der Nikolaus, sondern Verena Göbl von der Sparkasse mit einem großen roten „Sparstrumpf“,  gefüllt mit Schokoladennikoläusen, in den jedes Kind hinein fassen durfte. Das war eine Überraschung aus der Nachbarschaft, für die wir uns hiermit bedanken.

Nach dem Vesper im Kindi erwarteten die 1-6-jährigen Kinder mit ihren Erzieherinnen den Nikolaus im Stuhlkreis des Käferzimmers. Auf einmal hörten wir ein kurzes Läuten einer Glocke, dann war wieder nichts… ob er kommt, der Nikolaus? Schließlich fehlten seit Freitagmorgen die mitgebrachten Socken der Kinder …und plötzlich war es wieder da, das Läuten der Glocke: Und endlich sahen wir ihn auch durchs Fenster, wie er um die Ecke kam, beladen mit einem Bollerwagen. Er öffnete die Balkontüre und mit seiner tiefen und freundlichen Stimme begrüßte er uns alle mit dem Gedicht „Draußen vom Walde, da komm ich her… .

Der Nikolaus erzählte vom Christkind, zeigte seine Rute und fragte, ob die Kinder aus Freudenstein und Hohenklingen denn auch brav gewesen seien-daraufhin klang ein einstimmiges jaaa! durch den Raum. Nachdem wir den Nikolaus dann mit Liedern begrüßten, klatschte dieser freudig mit, das musste ja ein musikalischer Nikolaus sein?! Welch Freude war es, als alle Kinder dann auch noch ganz mutig ihren gefüllten Socken beim Nikolaus selbst abholen durften.

Der Nikolaus brachte auch noch für jeden einen leckeren Schokoladelebkuchen mit, den sich alle schmecken ließen. Währenddessen erzählten die Kinder dem Nikolaus, dass gestern, am 6.Dezember, bei ihnen zuhause auch schon der Nikolaus  gewesen sei und Geschenke mitbrachte, von „der Puppe Anna…über Süßigkeiten…bis hin zum Rennauto…!“ Aufmerksam hörte er zu und sagte uns dann, dass er jetzt weiter gehen müsste, denn auch andere Kinder würden noch auf ihn warten… . So verabschiedeten wir den Nikolaus mit dem Lied „…musst du dann weitergehen, sagen wir auf Wiedersehen… . Winkend stapfte der Nikolaus dann wieder davon!

 

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an unseren Kindergartennikolaus Jürgen Braun für seinen lebendigen und einfühlsamen Einsatz und an Frau Schwerdtfeger, die Oma von Leni, die diesen Nikolausbesuch durch ihren Arbeitseinsatz ermöglichte.

Abschließend möchte sich das Kindergartenteam noch bei allen Spendern von umliegenden  Institutionen und Stiftungen bedanken, die besonders in der Vorweihnachtszeit an unseren Kindergarten denken. DANKE!

Herzliche Grüße vom Kindergartenteam Löwenzahn.

Der Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein – Hohenklingen schmückt den Tannenbaum im Freudensteiner Rathaus

Die Adventszeit ist für unsere Kindergartenkinder eine ganz besonders spannende Zeit.

Gemeinsam werden viele der Advents- und Weihnachtsbräuche gestaltet und erlebt, Adventslieder gesungen, Plätzchen gebacken und natürlich viel gebastelt.

Als uns unsere Ortsvorsteherin, Frau Piechatzek, anrief und nachfragte, ob die Kinder den Weihnachtsbaum im Rathaus schmücken würden, da sagten wir natürlich gleich zu. Die Kinder machten sich sogleich mit ihren Erzieherinnen an die Arbeit und es entstanden Engel, Weihnachtsbäume, bunte Kugeln und viele Sterne.

Nun wurde der Weihnachtsbaum festlich geschmückt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Danach gab es noch eine Riesenüberraschung. Frau Piechatzek ist extra zu uns in den Kindergarten gekommen, um uns zu beschenken. Es gab frische leckere Brezeln und Mandarinen.

Vielen Dank nochmals dafür.

Ihr Kindergartenteam

Laternenfest 2015 im Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein / Hohenklingen

Am Mittwoch, den 11.11.2015, fand unser alljährlicher St. Martins-Umzug statt.

Bei schönstem Wetter trafen wir uns um 17.00 Uhr am Feuerwehrhaus / Mehrzweckhalle in Freudenstein. Dort stimmten die Kindergartenkinder fröhlich das erste Lied: „Hab a Lichtle im Laternle“ an.

Begleitet von unserem Musiker, Aaron Großmann, mit der Trompete, zogen wir gut gelaunt mit unseren leuchtenden Laternen durch die Weinberge und Straßen.

Damit wir auch unversehrt im Kindergarten ankamen, dafür sorgten unsere Feuerwehrleute, Michael Enzig und Heiko Burger.

Bei Kinderpunsch, Gebäck und Würstchen ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Ein riesiges Dankeschön an alle Helfer, dem Musiker und der freiwilligen Feuerwehr, den vielen Spendern und Familien, die an diesem Abend dabei waren.

Ihr Kindergartenteam

Das Puppentheater des Landratsamtes Enzkreis zu Gast im Ev. Kindergarten ,,Löwenzahn“ Freudenstein - Hohenklingen

Am Mittwoch den 22.04.2015. war es wieder so weit  :das Landratsamt Enzkreis spielte für die Kinder aus dem Kindergarten ,das Umweltpuppenstück ;, Paulchen hat Bauchweh. Schon am Morgen tat der Kindermund kund : ,, Juhuu, heute kommt das Theater!“. Endlich hatte das Warten ein Ende und die Kinder saßen gespannt auf ihren Plätzen und lauschten der Geschichte von Paulchen und seinen Freunden Sepperl und dem Kasperl.. Da das Puppenspiel interaktiv aufgebaut war, durften die Kinder zur Musik mitklatschen und später sogar mit Paulchen singen.

Paulchen, der Kompostwurm, lebt glücklich in seinem Komposthaufen. Er freut sich über die vielen leckeren Dinge, die ihm die Menschen bringen. Aber auch er bereitet den Menschen Freude. Aus den scheinbar unnützen Bioabfällen, wie Salatblätter oder Kartoffelschalen, kann er wertvollen Kompost machen. Eines morgens wacht er mit schrecklichen Bauchschmerzen auf. Unglücklicherweise ist eine Taschenlampen-Batterie in den Kompost gefallen und hat seine Speisekammer verdorben. Doch die Kinder helfen Paulchen, den Komposthaufen zu erneuern und sortieren alles aus, was nicht in den Kompost gehört.

Die Kinder sehen dabei, wie der Kreislauf der Kompostierung funktioniert und welche Abfälle zum Kompost bzw. in die Biotonne gehören..  Spielerisch durften sie nun selber aktiv werden und ihr Wissen einbringen. Beim verabschieden durften die Kinder noch das kleine Paulchen  streicheln und knuddeln.

Wir bedanken uns auf diesem Weg noch einmal recht herzlich bei der Puppenspielerin und dem Landratsamt Enzkreis, Ihr Kindergartenteam

Vorschulkinder des Evang. Kindergartens „Löwenzahn“ besuchen die Jugendverkehrsschule in Mühlacker

Am Mittwoch, 25.3.2015 durften die Vorschulkinder des Evang. Kindergartens in Freudenstein die Jugendverkehrsschule besuchen.

Mittels Fahrgemeinschaften unter den Eltern war der Weg nach Mühlacker kein Problem.  Die Polizisten Herr Bauer, den wir schon von seinem Besuch in unserem Kindergarten kannten, und Herr Weber begrüßten uns herzlich.

Bei einem ersten Rundgang durch den Verkehrsgarten erklärte uns Herr Bauer die Regeln und Besonderheiten, die man als Verkehrsteilnehmer beachten muss, so z.B. das richtige Verhalten an einer Ampel; aber welche Ampel ist eigentlich für wen, wenn es mehrere gibt, auf einer hat es Männchen, auf einer anderen nicht, eine hat Pfeile, eine andere wieder nicht und welche Regeln gelten eigentlich, wenn eine Ampel ausgeschaltet ist....  Was hat es dem Zebrastreifen auf sich, in welche Richtung fährt man bei einem Kreisverkehr.... und viele Dinge mehr.  Nach dieser ersten Einführung bekam jedes Kind einen Roller: „Cool, ein Roller wie im Kindergarten!“  und die Fahrt begann. 

Nun wurde die eben gehörte Theorie in die Praxis umgesetzt, was sich als gar nicht so einfach herausstellte. Auf der einen Seite Roller fahren, das noch auf der richtigen Seite der Straße machen, gleichzeitig Ampeln oder Schilder beachten, will geübt sein. So mussten auch „Strafzettel“ erteilt werden. Diese ganzen Anstrengungen machten Durst, der sogleich von einem leckeren „Polizeitee“ gelöscht werden konnte. 

Als Abschluss bekamen die Kinder noch das Verkehrsheft „Das kleine Zebra auf dem Schulweg“ und einen Luftballon geschenkt und wir erfuhren stolz, dass wir der beste Kindergarten waren,  der heute die Jugendverkehrsschule besucht hat...

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Bauer und Herrn Weber für diesen lehrreichen und und schönen Nachmittag. 

Zahngesundheitsprophylaxe im Kindergarten Löwenzahn in Freudenstein/Hohenklingen

Auch in diesem Jahr besuchte uns Frau Bergtold von der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Enzkreis/Stadt Pforzheim im Kindergarten.

 Mit Hilfe Ihrer lustigen Handpuppen, einem großen Gebiss und einer riesigen Zahnbürste, besprach sie mit den Kindern, wie wichtig es ist, die Zähne gründlich und sorgfältig zu pflegen.

 Auch über gesunde Ernährung haben sich die Kinder, zusammen mit Frau Bergtold, Gedanken gemacht und festgestellt, dass zu viele Süßigkeiten nicht gut für die Zähne sind und sie die Zähne besonders gut putzen müssen, wenn sie diese gegessen haben.

 Frau Bergtold hatte für jedes Kind eine Zahnbürste mitgebracht. Jetzt kam das große Gebiss und die riesige Zahnbürste zum Einsatz. Die Kinder putzten mit ihren Zahnbürsten ihre Zähne, genau so, wie Frau Bergtold es ihnen zeigte und vormachte.

 Herr Dr. Müller mit seiner Mitarbeiterin kam einige Tage später auch noch in den Kindergarten. Obwohl einige Kinder etwas ängstlich waren, von einem Zahnarzt die Zähne angeschaut zu bekommen, waren sie sehr tapfer und haben erleichtert festgestellt, dass es im Kindergarten gar nicht schlimm ist, zum Zahnarzt zu gehen.

 Wir bedanken uns sehr herzlich bei Zahnarzt Herrn Dr. Müller, seinem Praxisteam und Frau Bergtold, dass sie sich Zeit genommen haben, um den Kindern begreiflich und anschaulich zu machen, wie wichtig für ihre Zukunft eine sorgfältige Mundhygiene ist. 

Vom „Ei des Kolumbus zum Osterei“

Die Kinder des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein – Hohenklingen erleben und feiern zusammen ihr Osterfest

Schon vor der Osterfeier hörten und erlebten die Kindergartenkinder an vielen Tagen in den Intensivgruppen Bilderbücher, Finger- und Kreisspiele und Lieder rund um das Thema „Ostern“. 

Passend zum Osterfest gab es für die Kinder ein spannendes Experiment: „Das Ei des Kolumbus“. Hier gingen die Kinder der Frage nach: Lässt sich ein Ei auf den Tisch stellen, ohne dass es umfällt? Normaler weise nicht, es rollt immer wieder auf die Seite. Es sei denn du machst es wie der Entdecker Christoph Kolumbus. Der drückte einfach die Schale ein! Es geht aber auch anders…! Mit bereits 3 Körnchen Salz als Dreieck angeordnet... und das Ei steht mit etwas Geschick senkrecht auf dem Tisch. Glaubt Ihr nicht?

Die Forscher vom Kindergarten haben es geschafft:

Auch wurde im Kindergarten fleißig gebacken. So entstanden für unser gemeinsames Frühstück viele kleine Osterhasen. Hm, waren die lecker. Dazu gab es ein gesundes Frühstück mit viel Rohkost, Quark, frischen Kräutern und frischem Bauernbrot.

Zur Osterfeier wurde aus der Kinderbibel gelesen und dazu anschaulich der Weg Jesus nachgestaltet. Dazwischen wurde von den Kindern immer wieder der beliebte Vers: „Das Eselein, das Eselein, das trug den Herrn zur Stadt hinein – am Palmentag“ gesprochen und so die Geschichte aktiv mitgestaltet.

Schließlich spielten die Kinder noch den Einzug nach Jerusalem nach mit dem Lied: „Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna“.

Zur Freude aller Kinder kam dann auch noch der Osterhase in den Kindergarten und versteckte für jedes Kind eine kleine Überraschung. Freudig machten sich die Kinder auf die Suche und wurden für ihre Mühe belohnt. 

Faschingsball – Masken sehn wir überall – Wo? Na im Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein – Hohenklingen

Schon lange, bevor unser Faschingsfest am Freitag, den 13. 02. 2015 im Kindergarten stattfand, stand fest, dass wir sehr wichtige Gäste erwarten durften.

Es hatten sich angemeldet: einige Prinzessinnen, Feen, ein echter Wikinger und Indianer, sogar Robin Hood und Peter Pan wollten kommen. Ein Pirat, nebst kleinem Teufelchen, hatten sich auch angekündigt. Da war es gut, dass auch ein Polizist und ein Feuerwehrmann dabei sein konnten. Man kann ja nie wissen! Am Faschingsfest kamen sie tatsächlich alle, sogar die berühmte Biene Maja kam bei uns angeflogen. 

Es war ein tolles Fest, mit so vielen wichtigen Leuten. Es war klar, dass an so einem Tag die üblichen Kindergartenregeln außer Kraft gesetzt wurden. Es wurde viel getanzt, gesungen, gespielt, sich unterhalten. Dazwischen war immer wieder Zeit, sich am reichhaltigen Büffet zu bedienen. Am Ende war fast alles aufgegessen. Unseren vielen Gästen hat es in unserem Kindergarten sehr gut gefallen.

Wir Kindergartenkinder und Erzieherinnen freuen uns jetzt aber wieder auf eine frohe Zeit in unsrem Kindergarten, ohne so viel Trubel und fremden Leuten. Wir werden uns wieder viel Zeit nehmen zum Spielen, Singen, Turnen, Basteln, Reden…, für all die Dinge, die uns im Kindergarten so viel Freude machen. 

Helau – eure Löwenzahner

Verkehrserziehung

Am Donnerstag, 18.12.2014 war Polizist Raimund Bauer von der Jugendverkehrsschule Mühlacker zu Gast im Kindergarten.

Nach Begrüßung und Vorstellung im Stuhlkreis, durften sich die Vorschulkinder gemeinsam mit Herrn Bauer auf einen Spaziergang machen, bei dem wir einige Male unter fachkundiger Anleitung die Straße  überquerten. So lernten und übten die Kinder, wie man sich verhält, wenn ein parkendes Auto oder die Mülltonnen die Sicht versperren.

Herr Bauer stellte uns spannende Fragen wie: „Woran erkennt man, ob ein Auto noch ganz langsam fährt oder schon steht? – „An den total still stehenden, bewegungslosen Reifen“.

Besonders wichtig im Straßenverkehr ist die möglichst helle, auffällige, mit Reflektoren ausgestattete Kleidung oder am besten sogar eine Reflektor Jacke, die manche unserer „Alleinläufer“ schon besitzen.

Nach vielen gelungenen Üben durften wir noch das Polizeiauto anschauen, was natürlich besonders interessant war. Herr Bauer zeigte uns das im Auto enthaltene Funkgerät, die blinkende Polizeikelle zum  Autos  Anhalten, das Blaulicht und ganz kurz sogar die unglaublich laute Sirene.

Herr Bauer hat uns auf anschauliche und kindgerechte Art und Weise richtiges Verhalten und Regeln im Straßenverkehr nahe gebracht.

Dafür bedanken wir uns herzlich.

Ihr Kindergartenteam

Nikolausbesuch

Dieses Jahr kam der Nikolaus schon am Freitag, den 5. Dezember zu den Kindergartenkindern, da der Nikolaustag dieses Jahr auf einen Samstag fiel. So war die Aufregung groß, als plötzlich  eine Glocke ertönte und  der Nikolaus tatsächlich durch den Garten stapfte, bevor er in den Kindergarten herein kam. Wie passend war da unser Nikolauslied „Ich hör ihn, ich hör ihn, ich hör ihn vor dem Haus.....“ und als der Nikolaus dann wahrhaftig bei uns war: „Ich seh ihn, ich seh ihn, ich seh ihn klar vor mir, Sankt Nikolaus ist hier....“

Schon die Vorbereitungen  auf den Nikolaustag waren spannend: jedes Kind brachte von zuhause einen Socken mit, der vor ein paar Tagen dann „verschwunden“ war und den der Nikolaus dann gefüllt aus seinem großen Sack zog. Nicht nur die Kindergartenkinder haben mit dem Gedicht „Holler boller Rumpelsack“ den Nikolaus beeindruckt, sondern auch umgekehrt konnte der Nikolaus ein langes langes Gedicht aufsagen...  

Zum Schluss bekam noch jedes Kind einen Schokoladenlebkuchen vom Nikolaus geschenkt, den wir uns auch gleich schmecken ließen. 

Wir bedanken uns nach jahrelangem Einsatz unserer „Nikolausfrau“ jetzt bei unserem neuen  „Nikolausmann“ Jürgen Braun ganz herzlich für diesen besonderen Einsatz und unserer Elternbeirätin Diana Rauch und deren Mutter, die den Nikolausbesuch möglich machten. „Komm bald wieder in dies Haus, lieber guter Nikolaus“

Theaterausfahrt in Kooperation mit der Grundschule Freudenstein

Wie jedes Jahr freuten wir uns schon auf unsere Theaterausfahrt mit dem Bus. Es wurde das Stück: „Die drei Räuber“, nach dem Kinderbuch von Toni Ungerer, aufgeführt.
Schon die gemeinsame Busfahrt mit den Schulkindern nach Mühlacker wurde für alle ein besonderes Erlebnis.
Die Kinder waren nun gespannt, wie die drei Räuber aussahen, und waren ganz überrascht, wie überdimensional groß diese plötzlich auf der Bühne erschienen. Einigen Kindern waren die Räuber nicht ganz geheuer und fürchteten sich etwas.
Es waren wirklich drei Räuber, wie sie im Buche stehen: Keine Kutsche war vor ihnen sicher und so raubten sie die Reisenden aus und erleichterten sie um ihren Schmuck und Geld.
Bis eines Tages das kleine Waisenmädchen Tiffany in der Kutsche saß. Die hatte überhaupt keine Angst vor den Räubern und wollte schließlich sogar mitgenommen werden. Die drei Räuber aber weigerten sich anfangs, da sie ja keine kleinen Mädchen räuberten.
Doch dann wurde ihr Räuberleben von Tiffany gehörig auf den Kopf gestellt. Und die Kinder schauten gebannt zu, wie das kleine Mädchen  auf  herzerwärmende Art und Weise die Räubergeschichte zum Guten wendete.
Nun ging es wieder nach Hause und alle freuten sich wieder auf die gemeinsame Busfahrt mit den Grundschülern. So manch kurzweiliges Gespräch entwickelte sich zwischen den Schülern und Kindergartenkindern auf der Heimfahrt.
Und so steht für uns fest, das machen wir nächstes Jahr wieder gemeinsam.

 

 

 

Laternenfest 2014

Am Mittwochabend, den 05.November 2014 war es mal wieder so weit: Die Kindergartenkinder versammelten sich mit ihren Familien und Erzieherinnen vor dem Freudensteiner Feuerwehrhaus, um gemeinsam das Laternenfest zu feiern. Auch vom Regen ließen wir uns nicht einschüchtern und viele kamen in Buddel-und Regenkleidung und Regenschirmen, um beim Laternenumzug mitzulaufen. In diesem Jahr leuchteten viele „Apfel-Laternen“, die die Kinder zum Jahreszeitenthema im Kindergarten selbst gebastelt haben.

Auch die Sankt Martinsreiterin Sandra Kropp und ihr stolzes Pferd Tamara begleiteten uns wieder, obwohl die Tamara den Regen eigentlich gar nicht so mag… -die Beiden sind eben unsere treuen Begleiter und gehören als Mittelpunkt einfach dazu!

Musikalisch wurden wir dieses Jahr von zwei Saxophonisten begleitet – und zwar von Annika Epple und Kurt Dahlmann vom Musikverein Freudenstein. Beschirmt spielten sie dann auch zur Einstimmung zwei Laternenlieder, wonach sich der Laternenumzug langsam in Bewegung setzte.

Für die Absicherung der Knittlinger Straße sorgten drei Feuerwehrleute der Abteilung Freudenstein.

Die Sankt Martinsreiterin führte mit der Bettlerin den Laternenzug in Richtung Weinberge an, wo die traditionelle Mantelteilung vollzogen wurde.

Damit besinnen wir uns wieder auf die Legende des heiligen Martin, der einst als römischer Soldat seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilte.

Nach diesem eindrücklichen Schauspiel nahmen wir ausnahmsweise den direkten Weg zurück zum Kindergarten, da der Regen nicht aufhören wollte.

Vor dem Kindergarten sangen wir mit Begleitung unserer Musiker und im Beisein unserer Sankt Martinsreiterin noch die letzten Laternenlieder und verabschiedeten diese dann auch mit einem kräftigen Applaus.

Zum gemeinsamen Abschluß bei heißem Teepunsch , Gebäck und heißen Würstchen luden wir die Familien in die Kindergartenräume ein, damit sich ein jeder aufwärmen, stärken und in gemütlich trockener Atmosphäre unterhalten konnte.

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an alle Helfer/-innen: den Fotografen Richard Sieber, die Feuerwehrleute der Abteilung Freudenstein, die Musiker des Musikvereins Freudenstein, die Sankt Martinsreiterin mit ihrem Pferd und an alle Eltern für die Unterstützung und Spenden in jeglicher Form.

Es grüßt Sie alle das LÖWENZAHN -  Kindergartenteam .

Der evang. Kindergarten „Löwenzahn“ feierte mit der Gemeinde ein Sommerfest zur Einweihung des erneuerten Außenspielbereiches

Unsere Pfarrerin, Frau Wimmer, begrüßte zum Kindergarten - Sommerfest am Mittwoch, den 16. Juli 2014  die Familien, Gemeindemitglieder und  geladenen Gäste verbunden mit einem Dankeschön an alle Spender der verschiedenen Firmen.
 

Mit dem Projekt „Zirkus“ stand für die Kinder an diesem Tag bei schönstem Wetter Spiel, Spaß und Bewegung auf dem Programm.

Gekommen waren viele Künstler und Tiere aus der Manege:

Clowns, wilde Tiger, Löwen, Frösche, Hunde, Katzen, Vögel und Kühe begrüßten das Publikum. Der kleine Herr Hansen und Fifi, sein Hund, waren auch mit von der Partie.
 

Hier zeigten die Jongleure dem Publikum nur „das Allerbeste“!
 

Auch unsere Kleinsten stellten ihren Mut unter Beweis: Sie stiegen durch einen „brennenden Reifen“ und überwanden schwierige Hindernisse.

So, da wurde es noch ganz famos - wir zeigten eine Pyramide, riesengroß!
 

Mit einem Trommelwirbel und viel Beifall für die Artisten endete schließlich unsere Vorführung. 
 

Als besondere Überraschung bekamen die Kinder kleine Tüten Popcorn überreicht.

Anschließend lud der Elternbeirat zur geselligen Runde mit Speis und Trank ein!

So endete dieses gemütliche Fest für alle mit einem schönen gemeinsamen Erlebnis.

Im Namen der Kinder, die jetzt einen so erlebnisreichen Außenspielbereich haben, geht auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön an Frau Meister mit Team, den Elternbeirat und an alle Helfer und  Spender, die uns auf so vielfältige Weise unterstützt haben.
 

Es grüßt Sie herzlich, Ihr Kindergartenteam.   

Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ in Freudenstein – Hohenklingen zum dritten Mal als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert

Mit mehreren Experimenten zum Schwerpunkt - Thema: „Mathematik spielerisch entdecken“ umrahmten wir im Juni/ Juli 2014 unsere dritte  Auszeichnung mit anschließender Übergabe der Forscherdiplome an die Kinder für ihr Portfolio.


„Wir sind die Sortiermeister - Innen. Wir haben es geschafft und zeigen der Gruppe unsere   Ergebnisse.“

 

Einfüllen – Ausgießen. Das macht Freude und braucht Konzentration. „Ich brauche … Kannst Du mir bitte …?

 

Mengenvorstellungen entwickeln – Wann ist meine Flasche voll?

„Ich fülle meine Flasche mit den Fingern. Ich auch und ich nehme noch einen Becher dazu.“

 

Die Vorschulkinder experimentierten dabei zu den Themen:

„Sortieren und Klassifizieren“ z. B. im Waldkindergarten mit den verschiedensten Wald- und Baumfrüchten und Fundstücken wie unterschiedlich große Äste, Steine etc…

 

Außerdem fanden wir Mathematik beim Tisch decken, beim Treppen steigen, Mathematische Symbole im Alltag, Mathematik in der Bauecke, Mathematik beim Messen, Wiegen und Vergleichen usw.

Experimente sind so regelmäßig im Kindergarten „Löwenzahn“ verankert, dass sie für alle Beteiligten einen festen Bestandteil der Kindergartenarbeit, ja der täglichen Routine, im positivsten Sinne des Wortes, darstellen. Die naturwissenschaftliche Frühförderung ist gelebter Alltag und wird in verschiedensten Projekten integriert. Sie ist dabei wichtiges Mosaikstück neben der Musik, dem Werken, der Spracherziehung oder auch des Sports...

 

Wir werden weiterhin verschiedenste Experimente in unsere Kindergartenarbeit einfließen lassen, damit die Kinder auf spielerische Weise Kontakt mit den Naturwissenschaften haben und mit Spaß und Freude dabei bleiben,

Ihr Kindergartenteam „Löwenzahn“ 

Die Kinder des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein – Hohenklingen erleben und feiern zusammen ihr Osterfest

Gemeinsames Frühstück
Auf der Suche nache dem Osterhasen

Schon vor der Osterfeier hörten und erlebten die Kindergartenkinder an vielen Tagen in den Intensivgruppen Bilderbücher, Finger- und Kreisspiele und Lieder rund um das Thema „Ostern“. Auch entdeckten und erfuhren die Kinder im praktischen Arbeiten den Zusammenhang von Leben und Tod an einem Beispiel aus der Natur: Wir säten Gartenkresse,  gossen diese und beobachteten, was geschieht. Nach wenigen Tagen wuchs aus dem Samen grüne Kresse (nach dem biblischen Gleichnis von Jesus mit dem Weizenkorn, das in die Erde fällt, Frucht bringt und dabei stirbt). 

Dazu wollten wir das Leben im Wasser und den Teich herum erforschen und entdecken.

Mit Lupen, Handnetzen und Beobachtungsgläsern begaben sich  die Kinder mit ihren Erzieherinnen auf eine Entdeckungsreise an den Weiher in Hohenklingen, um die tierischen Kinderstuben im Frühling zu entdecken. So beobachteten die Kinder einen Frosch, mehrere Wasserläufer, Wasserschnecken, Käfer und andere Insekten.

Nun freuten wir uns schon auf das kommende Osterfest – in Verbindung mit dem Frühlingserwachen in der Natur.

Zur Osterfeier wurde aus der Kinderbibel gelesen und dazu anschaulich der Weg Jesus nachgestaltet. Auch die biblische Geschichte: „Der kleine David hat ihn gesehen“ erzählte die Passionsgeschichte verkürzt aus der Sicht eines Kindes im Kindergartenalter. So war ein Identifizieren mit dem kleinen David möglich.

Dazwischen wurde von den Kindern immer wieder der beliebte Vers: „Das Eselein, das Eselein, das trug den Herrn zur Stadt hinein – am Palmentag“ gesprochen und so die Geschichte aktiv mitgestaltet. 

Schließlich spielten die Kinder noch den Einzug nach Jerusalem nach mit dem Lied: „Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna“.

Zur Freude aller Kinder kam dann auch noch der Osterhase in den Kindergarten und versteckte für jedes Kind eine kleine Überraschung. Freudig machten sich die Kinder auf die Suche und wurden für ihre Mühe belohnt. 

Nun wurde gemeinsam „das letzte Abendmahl“ als „Frühstücksmahl“ nacherlebt mit Traubensaft, leckeren Broten sowie Rohkost.

Es war wieder ein freudiges Osterfest.

Es grüßt Sie herzlichst Ihr Kindergartenteam

Neue Spielgeräte für den evang. Kindergarten in Freudenstein/Hohenklingen wurden mit Eltern-Arbeitseinsatz bespielbar!

Am Samstag, den 29.März 2014 kam es zu einem kurzfristigen Arbeitseinsatz im evang. Kindergarten Löwenzahn. 

Der Anlass dafür war, dass bis Mitte letzter Woche alle Spielgeräte rund um den Kindergartenaußenspielbereich vollständig von der Firma Gartenzwerge aufgestellt wurden – doch für die Kinder durften diese nur mit einem entsprechenden Fall- und Sicherheitsschutz, dem Rindenmulch, genutzt werden. Damit nun die Kinder so schnell wie möglich darauf/darunter und damit spielen konnten, war die Spontanität der Eltern gefragt: 

Kurz nach 9.00 Uhr „wuselten“ viele Arbeiter-innen mit ihren Kindern am Rindenmulchhügel – ein Bild wie von fleißigen Ameisen auf ihrem Ameisenhügel. 

Mit Schubkarren, Eimern, Schaufeln und Rechen wurde der Rindenmulch im Nu mit vielen kleinen und großen Händen unter die Spielgeräte verteilt, damit die Kinder gleich ihr körperliches Geschick erproben konnten – und mit viel Spielphantasie wurde unser naturnaher Spielplatz ruckzuck von Leben erfüllt. 

Das anschließende Vesper mit einer Erfrischung durfte natürlich nicht fehlen. 

Viele Eltern überlegten bei anregenden Gesprächen, was sie  mit dem angebrochenen schönen Tag noch unternehmen und schaffen sollen?! Doch alle waren sich einig: Wir können stolz sein auf unser Ergebnis! 

Wie es dazu kam, dass wir uns über einen „neuen-alten“ Kindergartenaußenspielbereich freuen dürfen, das berichtet Ihnen unsere Fach- und Koordinationsfrau, Frau Meister und Team, in einem separaten Bericht.  

Vorab möchten wir die Gelegenheit nutzen, darauf hinzuweisen, dass die Grundlagen hierfür großzügige Spenden vieler umliegender Firmen waren, dass viele gemeinsame Planungen sowie Absprachen und Austausch mit Vertretern der Eltern und dem Kindergartenteam und zu guter Letzt viele uneigennützige Arbeitsstunden notwendig waren. 

Wir sind immer wieder für jegliche Form einer solchen Solidarität gegenüber unserem Kindergarten dankbar und möchten dies hiermit mit einem herzlichen Dankeschön würdigen.

Was macht Luca der Bär im Kindergarten Löwenzahn in Freudenstein / Hohenklingen?

Am Montag, den 10.März 2014 besuchte uns mal wieder Frau Bergtold von der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Enzkreis / Stadt Pforzheim. Sie brachte ihren kleinen Freund, Luca den Bären, mit zu uns in den Kindergarten. Luca sah ein wenig traurig aus – und warum das so war, verriet er uns in einer Geschichte: 

Luca liebt über alles Süßigkeiten, angefangen beim süßen Frühstück über die süßen Getränke bis hin zum Schokoladenmuffin, bei dem er schließlich auch schreckliche Zahnschmerzen bekam, als er hinein biss, so dass er schnell zum Zahnarzt gehen musste. Dort sah Dr.Reiko mit seinem Lupenverzauberungsglas sofort, was mit den Zähnen bzw. im Mund vor sich ging. Oh Schreck, da waren lauter klitzekleine Zahnmonster, die im Mund spazieren gingen und sich an den ungeputzten „süßen“ Zähnen freuten, denn sie konnten hier nach Lust und Laune viele Löcher bauen, doch das tat sooo schrecklich weh – Aua! So sprühte der Zahnarzt Wasser in den Bärenmund, damit alle Zahnmonster rausgeschwemmt werden. Nur einer verließ sein Zahnloch nicht – der Zahnmonsterkönig – da musste der Zahnarzt das Loch blitzeblank bohren und mit einem kräftigen Schluck Wasser spülte Luca dann endlich den schmerzenden Zahnmonsterkönig aus seinem Mund – das wäre geschafft! 

Eines ist für Luca, den kleinen Schleck-Bären seither klar: Nie wieder bekommt ein Zahnmonster einen Platz in seinem Mund zum Löcher bauen, denn jetzt putzt er sich immer die Zähne, so wie es bestimmt auch die Kinder aus unserem Kindergarten tun?! 

Da kann sich ja unser Patenzahnarzt, Herr Dr. Müller mit seinem Team bei seinem baldigen Besuch freuen, wenn sie lauter strahlend geputzte Zähne bei den Kindern vom Kindergarten Löwenzahn vorfinden?! 

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an Frau Bergthold von der AG Zahngesundheit und an das Praxisteam mit Dr. Müller für die Zahngesundheitsprophylaxe unserer Kinder. 

Ihr Kindergartenteam Löwenzahn

 

 

Nach diesem glücklichen Ende der Geschichte gab es dann für alle Kinder eine super schöne Zahnbürste. Mit den Reimen „Hin und her, Zähneputzen ist nicht schwer!“ und „Rund herum, Zähneputzen ist nicht dumm!“ machte das Zähneputzen unter Anleitung von Frau Bergthold sogar richtig große Freude.
Wir hoffen, dass diese Motivation zum Zähneputzen noch lange bei den Kindern anhält und auch von Mama oder Papa, besonders abends vor dem Schlafengehen unterstützt wird.

Kinderfasching im Evang. Kindergarten Löwenzahn in Freudenstein

Am Freitag, 28. Februar 2014 fand im Kindergarten in Freudenstein die große Kinderfaschingsparty statt. 

Die Kinder eroberten als Prinzessinnen, Ritter, Cowboys, Indianer, Piraten, Pandabären, Schmetterlinge, Astronauten, Zwerge, Pippi Langstrumpf, Vampir  u.v.m. den Kindergarten mit Helau und Indianergeheul. 

Beim gemeinsamen Morgenkreis präsentierten die Kinder stolz ihre lustigen und kreativen Verkleidungen. Danach wurde getanzt, gespielt, aber auch gemalt und gebastelt, um sich vom lauten  Trubel zu erholen. 

Am  großen Buffet war für jeden etwas vorhanden:  Äpfel, Gurken, Karotten, Paprika, Eier,   Würstchen, Brote und auch leckere Muffins, die von Frau Brodbeck  gebacken und gespendet waren. 

Als der Kinderfasching dann langsam dem Ende zuging, nahmen die Eltern ihre glücklichen und zum Teil auch müden „Krieger“ wieder mit nach Hause.

Ihr Kindergartenteam  

Das Puppentheater des Landratsamtes Enzkreis zu Gast im Ev. Kindergarten ,,Löwenzahn“ Freudenstein - Hohenklingen

Am Dienstag den 25.02. war es wieder so weit  :das Landratsamt Enzkreis spielte für die Kinder aus dem Kindergarten ,das Umweltpuppenstück ;, Sonjas neue Wohnung“ Schon am Morgen freuten sich die Kinder auf das Theaterstück. Endlich hatte das Warten ein Ende und die Kinder saßen gespannt auf ihren Plätzen und lauschten der Geschichte von Sonja und ihren Freunden. Da das Puppenspiel interaktiv aufgebaut war, durften die Kinder zur Musik mitklatschen und auch mit Ihren Ideen und ihrem Wissen aktiv mitgestalten. 

Die kleine Eule Sonja ist auf Wohnungssuche. Leider gibt es nicht mehr viele große alte Bäume mit einer Baumhöhle. Und auch ihre Freunde der Hase Hoppel, Das Eichhörnchen Wuschel und der Rabe Hugo finden keine Baumhöhle für ihre kleine  Freundin. Doch dann entdeckt Sonja etwas Interessantes: Inmitten von sonderbaren Dingen findet sie einen alten Eimer. Trotz der Warnung unserer Kinder aus dem Publikum, steckt Sonja ihren Kopf in den Eimer . Zu spät erkennt sie die Gefahr und kommt in große Schwierigkeiten. Zum Glück hat Sonja ihre Freunde die ihr helfen und am Ende findet sie doch noch eine schöne Baumhöhle in der sie nun leben kann. 

Dabei lernten die Kinder das Abfall keineswegs in den Wald geworfen werden darf. Ganz im Gegenteil, den meisten Müll den wir wegwerfen kann wieder verwertet werden. Deshalb ist Mülltrennung auch sehr wichtig. Nur wenige Dinge gehören in den Restmüll und können nicht wieder verwertet werden.  Spielerisch durften die Kinder nun selber Müll trennen und ihr Wissen einbringen. Beim verabschieden durften die Kinder noch die kleine Eule Sonja streicheln und knuddeln. 

Wir bedanken uns auf diesem Weg noch einmal recht herzlich bei der Puppenspielerin und dem Landratsamt Enzkreis, Ihr Kindergartenteam 

"Tag der kleinen Forscher"

Regelmäßig gehen wir mit den Kindern auf naturwissenschaftliche Entdeckungsreise und erfahren gemeinsam unsere Umwelt.  

Da sich unsere Einrichtung 2014 abermals für die Folgeauszeichnung zum Preis der kleinen Forscher bewirbt, organisierten wir als Einstieg passend zu unserem Thema: „Licht und Dunkelheit“ einen Tag der kleinen Forscher im Kindergarten  – mit verschiedenen Sinnes- Stationen.

Alle freuten sich schon auf diesen Tag, auch die Kinder waren schon aufgeregt. So fanden verschiedene Angebote und Experimente mit Fühlen, Sehen, Riechen , Hören und Schmecken in kleineren Gruppen statt.

Empfangen wurden die Kinder im Eingangsbereich mit einer „Fühlkette“. Die Augenbinde vom Bibelpuppenspiel „Bartimäus“ lag dabei und schon konnte es losgehen mit der ersten Aufgabe, verschiedene Dinge aus dem Alltag der Kinder zu ertasten. 

In anderen Experimentiergruppen konnten alle Mädchen und Jungen z.B. Farb- und Musterkreisel, Hörquiz, ein selbst gebautes Telefon, Geruchslotto, verschiedene Geschmäcker, Tastbeutel und noch vieles mehr  erkunden. 

Hier konnten die kleinen Forscher ihre verschiedensten Sinne an allen Stationen testen. 

Im Laufe des Tages gingen wir mit den Kindern vielen Impulsfragen nach: 

z.B. Warum verändern sich die Farben und Muster, wenn man die Kreisel dreht? 

Warum kann ich mit einem eingebauten Spiegel „um die Ecke“ schauen? 

Welche Geräusche hören wir mit dem Stethoskop im Körper?  

Welcher Duft passt zu welcher Aktions - Karte? 

Welche Dinge kannst du fühlen ?  Dazu „Wie – Wörter“ suchen und Gegensätze erarbeiten. 

Was kann deine Zunge schmecken? 

Zum Schluss wurden die Ergebnisse zu Papier gebracht und für Interessierte im Eingangsbereich ausgehängt.  

Als Anerkennung bekam jedes Kind jeweils einen Stempel auf seine Experimentierkarte und letztendlich sein eigenes Forscherdiplom für den Portfolioordner.

Wir hatten viel Spaß an diesem Tag, konnten viele interessante Erfahrungen machen und freuen uns schon auf den nächsten „Tag der kleinen Forscher“,

 

Der Ev. Kindergarten „Löwenzahn“ umrahmte den Familiengottesdienst mit einem Bibelpuppentheater zur Bartimäusgeschichte

Am Sonntag, den 26. Januar 2014, feierten viele Kinder mit ihren Familien gemeinsam den Familiengottesdienst in der Freudensteiner Galluskirche. 

Das Lied „Blindsein und nicht sehen können, das ist schlimm, doch auch mit gesunden Augen sieht man oft nicht hin...“, stand mit seinem Liedtext auch im Mittelpunkt: Wir können uns bei Gott dafür bedanken, dass er uns sieht und sich unserer annimmt und wir beten darum, dass er uns die Augen öffnet für das, was um uns wichtig ist im Leben.

Ganz anschaulich wurde dieses Bitten und Danken mit einem lebendigen Bibelpuppentheaterspiel der Erzieherinnen zur Bartimäus - Geschichte dargestellt.

Während dieser Geschichte sangen die Kindergartenkinder immer wieder den Vers: „Bartimäus rief nach Jesus und er hat Vertrauen!“ So verinnerlichten sie die Aussage der Geschichte: „Auf Gott vertrauen können ist wichtig und wird belohnt.“

Mit dem abschließenden Lied „Du hast uns Deine Welt geschenkt, die Augen zum Sehen – die Ohren zum Hören – die Arme und Beine – du gabst uns das Leben...“ bedankten wir uns für unser gesundes Leben.
 

Am Ende des Gottesdienstes lud der Elternbeirat des Kindergartens Freudenstein/ Hohenklingen noch zu einem Kuchenverkauf in der Kirche ein. 

Viele Eltern bereicherten das Kuchenbuffet mit leckeren Torten, Kuchen und Muffins.

Das Angebot wurde von vielen Gottesdienstbesuchern erfreut aufgenommen, so dass ein großer Erlös für die Neugestaltung des Außenspielbereiches des Kindergartens zusammenkam.

An dieser Stelle noch einmal im Namen der Kinder ein herzliches Dankeschön für alle Bäcker, Käufer und Spender. 

Ihr Kindergartenteam „Löwenzahn“.      

 

Theaterbesuch "Das kleine Gespenst"

Die Kinder des Ev. Kindergartens „Löwenzahn“ unternahmen gemeinsam in Kooperation mit der Grundschule Freudenstein eine Theaterausfahrt nach Mühlacker. 

Wie jedes Jahr freuten wir uns schon auf unsere Theaterausfahrt mit dem Bus. 

Am Freitag, 13. Dezember 2013,  machten sich die Vorschulkinder in aller Frühe auf den Weg zur Bushaltestelle, wo wir auch die Schulkinder der Grundschule Freudenstein begrüßten. 

Im Mühlehof angekommen, hieß es schließlich „Vorhang auf“ für den lustigen Geist, der zuvor schon im Vorjet „herumspukte“.

„Das kleine Gespenst“ stammte aus Otfried Preußlers bekannten Kinderbuchklassiker. 

Was für eine Freude war das für die Kinder, als plötzlich in „der Nacht“ aus einer alten Truhe das kleine Gespenst auftauchte. 

Das kleine und freundliche Gespenst wohnte seit uralten Zeiten auf Burg Eulenstein. 

Es liebte eigentlich den Mond und die Nacht, wollte aber schließlich auch die Welt einmal bei Tage betrachten, was dann verhängnisvollerweise auch passierte...

Schließlich nahm alles ein gutes Ende und alle Kinder klatschten im Saal zum Stück.    

Die gemeinsame Busfahrt war für die Vorschulkinder und Grundschüler ebenfalls ein aufregendes Erlebnis. Und so steht für uns fest, das machen wir nächstes Jahr wieder gemeinsam.

Ihr Kindergartenteam 

Besuch des Evang. Kindergartens „Löwenzahn“ in der Gemeindebücherei in Freudenstein

Am Montag, den 9. Dezember, stand für die Vorschulkinder des Kindergartens Freudenstein ein Besuch der Evang. Gemeindebücherei auf dem Programm. Dort angekommen begrüßten uns Frau Kleinknecht und Frau de Lacasse, die die Bücherei mit viel Engagement und Sachkenntnis führen. Nachdem die Frage geklärt war, für was eine Bücherei denn eigentlich gut ist und was es dort gibt, wurde uns das Bilderbuch „Frau Schnecke sucht ein neues Haus“ erzählt.  Bei dieser Geschichte stellte sich nach langem Ausprobieren heraus, dass manchmal das „Alte und Bewährte“, das, was man schon hat, doch am besten zu einem passt.  

Für unser leibliches Wohl war bestens mit Kinderpunsch, Nüssen, Weihnachtsplätzchen und Mandarinen gesorgt. 

Bei der zweiten Geschichte, nämlich „Dr. Brumm feiert Weihnachten“ kamen drei Tierfreunde nach einigen Erlebnissen und Schwierigkeiten doch noch zu einem schönen Weihnachtsfest. 

Als nächstes durften wir einen „Zauberstern“ basteln, der sich, wenn man ihn in eine Schüssel mit Wasser legt, auf wundersame Weise öffnet – eben ein „Zauberstern“.  

Zum Abschluss bekam jedes Kind ein schönes Pixibüchlein geschenkt und wir machten uns wieder auf Weg zum Kindergarten.  

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Kleinknecht und Frau de Lacasse und freuen uns, dass jedes Jahr die Bücherei die Türen extra für die Kindergartenkinder öffnet. 

Ihr Kindergartenteam

 

"Draußen vom Walde, da komm ich her..."

 -die Kinder des evang. Kindergartens Freudenstein / Hohenklingen bekamen Besuch!

…ich will euch sagen, es weihnachtet sehr… - so wurden die Kindergartenkinder „Löwenzahn“ am Morgen des 6.Dezembers 2013 vom Nikolaus begrüßt.

Bepackt mit zwei schweren Säcken stapfte er zur Tür herein, wo alle 2-6-jährigen Kinder schon gespannt den Nikolaus erwarteten. Als wir dann die Glocke läuten hörten, sangen wir zur Begrüßung das Lied „Ich hör ihn vor dem Haus, den Nikolaus…“. Ganz müde setzte er sich zu uns in den Kreis und erzählte uns von seinen Engeln, die ihm jedes Jahr helfen, die Geschenke für die Kinder fertigzumachen. Bestimmt waren es dann auch die Engel, die die zuvor mitgebrachten Socken der Kindergartenkinder abhängten, einsammelten und mit Süßigkeiten füllten?!

Unser  Kindergartennikolaus nahm sich auch in diesem Jahr  wieder die Zeit und rief die Kinder  mit Namen zu sich, um den gefüllten Socken persönlich zu übergeben. Jedes Kind durfte dann ganz mutig seinen eigenen Socken entgegennehmen -  spätestens dann schwand jegliche Skepsis gegenüber dem Nikolaus. Er wurde dafür auch mit manchem Lächeln und auch vielen Bastelarbeiten beschenkt. Sogar Schokoladenlebkuchen hatte er uns mitgebracht, die wir uns dann auch gleich schmecken ließen. Mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein…Niklaus ist ein guter Mann“ verabschiedeten wir unseren lieben Nikolaus wieder, der ja an solch einem Tag sehr viel zu tun hat… .Komm bald wieder in dies Haus, guter alter Nikolaus!

Ja, liebe Nikolausfrau Christina Steinhilper, wir sagen mal wieder Dankeschön für deinen besonderen Einsatz in unserem Kindergarten.

Es grüßt Sie alle das Kindergartenteam „Löwenzahn“

Sankt Martin und die stolze Tamara führten auch im Jahre 2013 wieder den bunten Laternenzug des evang. Kindergartens „Löwenzahn“ in Freudenstein / Hohenklingen an !

Am Mittwochabend, den 06. November 2013 war es mal wieder so weit: Die Kindergartenkinder versammelten sich mit ihren Familien und Erzieherinnen vor dem Freudensteiner Feuerwehrhaus, um gemeinsam das Laternenfest zu feiern. Die Feuerwehrleute Michael, Benjamin und Heiko standen auch schon bereit und trafen letzte Vorkehrungen für die souveräne  Absicherung unserer Straßen. Auch der Wind hatte endlich die letzten Regenwolken weggeblasen, sodass die Kinder mit ihren Laternen bei trockenem Wetter und milden Temperaturen unbeschadet durch die Straßen ziehen konnten: In diesem Jahr leuchteten viele Fische aus der Unterwasserwelt auf den selbstgebastelten  Kinderlaternen.

Die Sankt Martinsreiterin Sandra Kropp mit ihrem stolzen Pferd Tamara brachte wieder sämtliche Kinderaugen zum Staunen und manch mutiges Kind durfte sie auch vorsichtig streicheln. Wir sind jedes Jahr dankbar, dass die beiden uns immer wieder an unserem Laternenumzug begleiten können. Dieses Jahr unterstützte uns die Musikerin Christina Epple vom Musikverein Freudenstein mit klaren Tönen auf ihrer Klarinette, damit wir die Laternenlieder gemeinsam singen konnten.

Nach dem Einsingen von zwei Laternenliedern führte die Sankt Martinsreiterin  und die Bettlerin den Laternenzug an und es ging gemeinsam in Richtung Weinberge, wo die traditionelle Mantelteilung vollzogen wurde.

Wir besinnen uns damit wieder auf die Legende des heiligen Sankt Martin, der einst als römischer Soldat seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilte. Nach diesem eindrücklichen Schauspiel wurde die Reiterin mit einem Applaus belohnt und begleitete noch den Laternenzu g unterhalb den Weinbergen entlang zum Kindergarten zurück. Die ankommenden Familien konnten sich dann auch gleich mit heißen Würstle mit Weck und vielen leckeren Bäckereien aus der Elternschaft, sowie einem fruchtigen heißen  Teepunsch stärken und wärmen. Der beleuchtete Kindergartenhof bot an diesem Abend wieder die Gelegenheit für viele Begegnungen und Gespräche, wonach am Abend alle müde und zufrieden nach Hause gehen konnten.

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an alle Helfer/-innen: den Fotografen Richard Sieber, die Feuerwehrleute der Abteilung Freudenstein, die Musikerin des Musikvereins Freudenstein, die Sankt Martinsreiterin mit ihrem Pferd und an alle Eltern für die Unterstützung in jeglicher Form.

Es grüßt Sie alle das Kindergartenteam Löwenzahn aus Freudenstein / Hohenklingen.

Die Kinder vom Kindergarten Löwenzahn beim Nachbarschafts-Singe-Besuch

Die Nachbarschaftshilfe Plus e.V. hatte am Mo., den 28.Oktober 2013 nicht nur zum leckeren Mittagessen eingeladen, sondern auch die Kinder vom evang. Kindergarten Freudenstein / Hohenklingen zu einem kurzen Liedbeitrag. 

Diese Einladung nahmen wir gerne an und begrüßten die Gäste an diesem Mittag mit dem Lied „Der Herbst ist da…heihusassa…!“ Die Kinder sangen in den Versen, was der Herbst uns alles bringt: Vom Wind und den bunten Blättern über das Obst und den Wein bis hin zum Spaß beim Drachen steigen. Und da bei uns im Kindergarten jetzt auch die Zeit zum Laterne basteln ist und wir auch fleißig Laternenlieder singen, gaben wir schon mal allen Anwesenden  eine  Kostprobe vom Gelernten mit dem Lied „Ich geh mit meiner Laterne…“. Ja, und damit wir uns alle wieder daran erinnern, warum wir in der Herbstzeit mit leuchtenden Laternen durch die Straßen ziehen, zeigten die Kinder zum Abschluss  die Mantelteilung des Sankt Martin mit dem Bettler in einem Sing-und Rollenspiel. 

Immer wieder wurden die Kinder mit ihren Erzieherinnen mit großem Applaus  belohnt und so hatten alle Beteiligten ihre kleine Freude bei diesem Besuch – die Kindergartenkinder und die Gäste – und ganz im Sinne einer Nachbarschaftspflege von Jung und Alt!

Herr Fuchs überreichte  noch zur Verabschiedung kleine Dankeschön-Päckle für die Kinder, die sich glücklich bedankten und dann im Kindi auch schon einen Teil davon vernaschen durften.

Mit herbstlichen Grüßen,

Ihr Kindergartenteam

Provisoirum aufgelöst

… „Was lange währt, wird endlich wahr“…! Wir haben es geschafft: Die Kleinsten vom evang. Kindergarten Löwenzahn in Freudenstein/Hohenklingen konnten wieder ihre renovierten unteren Gruppenräume beziehen!

Wenn wir jetzt mit den 2-und 3-jährigen Kindern im Erdgeschoß arbeiten, können wir uns kaum mehr vorstellen, was vor einem viertel Jahr geschah, nämlich die Hochwasserkatastrophe vom 01.Juni 2013, wo alles unter Wasser und Schlamm stand. Nach nunmehr 4 Monaten Arbeit, angefangen bei der Solidaritätsaktion „Retten, was zu retten ist“- dann mehrmals täglich „Raumtrockner-Wasserbehälter-ausleeren“ und immer wieder Organisieren und Erinnern von handwerklichen Tätigkeiten, bis hin zur Fertigstellung unserer farbenfrohen renovierten „alt-neu“ Kindergartenräumen! 

Es war ein langer Weg, den unsere Kindergartenkinder mit uns Erzieherinnen gegangen sind. Wir alle mussten lernen, dass fast nichts planbar ist und dass aber mit Flexibilität, Freude, positivem Denken und guter Teamarbeit von Klein und Groß „fast alles“ zu bewältigen ist.

Gemeinsam freuen dürfen wir uns nun über Neuanschaffungen, die z.T. von Spendengeldern und z.T. von Versicherungsentschädigungsgeldern gekauft werden konnten. Noch ist nicht alles komplett – denn es fehlt noch die Küchenzeile mit Kühlschrank, der Materialschrank, die Waschmaschine … . Doch für die tägliche pädagogische Arbeit mit unseren Kleinsten sind wir gut eingerichtet und genießen zurzeit vor allem wieder unseren Bewegungsraum kombiniert mit der Rollenspiel- und Bilderbuchecke, die wir vermissten. Da macht das Spiel wieder umso mehr Freude!

Abschließend  und von Herzen bedanken möchten wir uns nochmal: 

Bei der Kirchengemeinde Freudenstein, die uns im unteren Raum des Gemeindehauses ein Arbeiten im Provisorium für einen Teil der 4-6-Jährigen ermöglicht hat.

Bei allen Helfern aus der Gemeinde und der Elternschaft, die bereit waren, dort „mit anzupacken“, wo Hilfe nötig war.

Für alle finanziellen Spenden für Neuanschaffungen des notwendigen Spielmaterials.

Für alle Handwerker, die ihre Arbeiten aufeinander abstimmten und mit Fachlichkeit und Farbe zum Wohlfühlcharakter  unserer Kindergartenräume  beitrugen.

Für den in Eigenleistung getätigten  Arbeitseinsatz  eines Rentnerehepaares, sodass wir notwendige Installationskosten sparen konnten.

Für unser quasi „Hausmeister-Ehepaar“ Olas, die uns immer mit Arbeit, Herz und Verstand unterstützen.

Nun hoffen wir, dass es möglich ist, entsprechende bauliche Maßnahmen und Absicherungen zum Hochwasser-Schutz rund um unseren Kindergarten zu treffen, damit uns so eine Katastrophe (wie auch schon einmal 1993 im Kindergarten) mit diesen Ausmaßen nicht mehr passieren kann.

Ihr Kindergartenteam Löwenzahn.

Erntedankgottesdienst in der Freudensteiner Festhalle mit den Kinder des Ev. Kindergartens "Löwenzahn"

Passend zu unserem jetzigen Thema im Kindergarten: „Eintauchen in die Wasserwelt“, gestalteten die Kindergartenkinder den Erntedankgottesdienst gemeinsam mit dem Obst- und Gartenbauverein mit.

Seit einiger Zeit beschäftigten sich die Kinder mit wichtigen Fragen rund um das Wasser. So z.B.: Warum ist Wasser so wichtig? Zu wie viel Prozent besteht unser Körper aus Wasser? Wozu brauchen wir Wasser? Wann haben wir Durst und warum? Wie verwenden Pflanzen Wasser? Wie überstehen Pflanzen extreme Trockenheit? Warum überleben Tiere in der Wüste? Wozu brauchen Fische Wasser? Usw.

Ein Höhepunkt war dann die Teilnahme am Erntedankgottesdienst.

Jedes Kind hatte als Gabe ein Erntedankkörbchen mitgebracht, worin leckeres Obst, Gemüse, Nudeln und vieles mehr enthalten war.

Ganz stolz zogen die Kindergartenkinder zum Vorspiel der Bläser in die Festhalle ein.

Dann begrüßten die Kinder mit dem Morgenlied: „Wir wollen uns begrüßen, 1, 2, 3...“ alle anwesenden Gäste mit Händen und mit Füßen...

Mit dem Spiellied: „Wir brauchen Wasser“ – schwipp und schwapp und schwuppeldiwapp! Sauber soll das Wasser sein...“ konnten die Kinder ihr Wissen über das Wasser  unter Beweis stellen.

Während dem meditativen Tanz der Kinder : „Die Flüsse, sie fließen.. Mutter Erde sorgt für dich, Mutter Erde sorgt für mich, Mutter Erde sorgt für uns, wir sind ihre Kinder...“ , wurden „Regentropfen“ aufgehängt. Darauf schrieben die Gottesdienstbesucher, für was das Wasser alles wichtig ist -  eine sehr schöne Idee von unserer Pfarrerin, Frau Wimmer.

Zum Abschluss konnten wir noch ein Geschenk für die Kindergartenkinder vom Obst- und Gartenbauverein in Empfang nehmen – Herzlichen Dank dafür. 

Herzlicher Dank geht hiermit auch an Herrn Klaus Müller, der sich bei den verschiedensten Veranstaltungen um die Tontechnik kümmert.

Ihr Kindergartenteam!

Danke Ortschaftsrat

Der Evangelische Kindergarten „Löwenzahn“ sagt Danke für die großzügigen Spenden vom Ortschaftsrat, der Sparkasse und der gesamten Gemeinde

Wir durften nach dem Hochwasser am 01. Juni 2013  nicht nur ergreifende Solidarität und Mithilfe aus der ganzen Gemeinde für unseren Kindergarten erfahren, sondern auch viele Spenden in Empfang nehmen.

Es wurde privat in unser „Schweinle“ in der Sparkasse gespendet, sowie auf das gemeinsam  eingerichtete Konto der Kirchengemeinde und der Ortsverwaltung.

Heuer konnten wir auch noch eine großzügige Spende von 1.500,00 € vom Ortschaftsrat Freudenstein – Hohenklingen, hier auf dem Bild: Ortsvorsteherin, Frau Piechatzek, entgegen nehmen.

Wir bedanken uns mit den Kindergartenkindern bei allen noch einmal recht herzlich für alles, 

Ihr Kindergartenteam

 

Sporttag mit der Grundschule Freudenstein

Die Vorschulkinder des Evang. Kindergartens Freudenstein „Löwenzahn“ erlebten mit der Grundschule Freudenstein einen tollen Sporttag in der Turnhalle 

Am Freitag, 19. April waren die künftigen Erstklässler zum Sporttag der Grundschule Freudenstein eingeladen. Schon durch die Vorbereitungen dafür, nämlich die Ausgestaltung eines Laufzettels, den wir schon vorab von Frau Singhoff, der verantwortlichen Lehrerin und Organisatorin des Sporttages, bekommen haben, waren die Vorschulkinder gespannt und voller Vorfreude, was sie am Sporttag der Schule wohl erwarten würde. Was wir dann in der Halle antrafen, löste großes Erstaunen und Freude aus: 11 Stationen warteten darauf, gemeistert zu werden. 

So gab es zum Beispiel den „Blauen Elefanten“, bei dem mit einem Trampolin eine riesige Matte auf zwei Kästen „ersprungen“ werden konnte. Eine bewegliche Bank lud zum Balancieren ein, mit Seilen konnte man Sprossenwände erklimmen und sich über die Hängeleiter hangeln, mit Rollbrettern konnten bäuchlings Kästen umkreist werden, um nur einige Beispiele der tollen Übungen zu nennen. An jeder Station warteten schon die älteren Schulkinder auf die Vorschulkinder, um ihnen Hilfestellung zu geben und die Punkte in die Laufzettel einzutragen. 

Am Ende bekam noch jedes Vorschulkind eine Urkunde für die gemeisterte Teilnahme am Sporttag. So wurde diese Veranstaltung ein rundum gelungenes Erlebnis, für das wir uns bei der Grundschule Freudenstein, besonders bei Frau Singhoff, ganz herzlich bedanken. Es grüßt herzlich, das Kindergartenteam. 

HELAU – der Kindergarten Löwenzahn machte mal wieder RADAU !!!!!!!!!!!!

Am Freitagmorgen, den 08.Februar 2013 begrüßten wir viele bunte Faschingskinder mit ihren schönen Kostümen beim Faschingsfest im Kindergarten Freudenstein/Hohenklingen: Viele Feen und Prinzessinnen in ihren rosa, lila oder hellblauen Kleidern / Ritter / Piraten / Teufelchen / Polizist/ Biene / Cowboys / Bauarbeiter / Reiterin / Spiderman/ Wikinger u.v.m. . Beim gemeinsamen Morgenkreis zeigten sich die Kinder stolz in ihren bunten Verkleidungen – umrahmt wurde diese Kostümschau mit vielen Faschingsliedern, die alle freudig und bewegungsintensiv begleiteten. So waren wir eingestimmt, um uns bei Musik, Spiel und Tanz im unteren Raum lustig und ausgelassen miteinander zu bewegen. Wer es etwas ruhiger haben wollte, konnte sich in gewohnter Weise in den Gruppenräumen beschäftigen. Und als „der große Hunger“ kam, konnte sich jeder am großen und bunten Buffet stärken: Obst, Gemüse, Würstchen, Käse und Brote und sogar leckere Muffins schmeckten einfach super lecker und das Apfelsaftschorle löschte den Durst. Viel zu schnell ging der kunterbunte Faschingstag vorbei …… doch alle genossen die Zeit, um in ihre „Wunsch-Figur“ zu schlüpfen – „schön sein, wie eine Prinzessin“ / „stark sein wie ein Pirat, Ritter, Polizist oder Spiderman“ / „geschickt sein, wie Bob der Baumeister“/ „lustig sein, wie die Biene Maja“… !
Text u. Fotos : Kindergartenteam Löwenzahn

Die Kindergartenkinder beim alljährlichen Adventssingen

Zweimal im Jahr gehen die Kinder zu den älteren und kranken Menschen, um ihnen mit ihrem Gesang und selbstgestalteten Arbeiten eine Freude zu machen. Von einigen Menschen werden wir schon sehnsüchtig erwartet und es macht den Kindern sowie den Erwachsenen immer wieder eine große Freude, miteinander zu singen. So konnten sich die Besuchten dieses Jahr auf ein selbstgestaltetes Adventslicht  freuen.

Als Dankeschön für die dargebotenen Lieder gab es für die Kinder so einige leckere Süßigkeiten geschenkt, die mit sichtlichem Vergnügen verzehrt wurden.

Besuch der Vorschulkinder in der ev. Gemeindebücherei Freudenstein

Voller Vorfreude machten sich die Kinder mit einer Erzieherin auf den Weg zur gleich nebenan liegenden Gemeindebücherei. Erwartet wurden wir von Frau Kleinknecht und Frau de Lacasse.

 

Sie stellten den Kindern das Bilderbuch: “Der kleine Weihnachtsmann geht in die Stadt“ mit Dias untermalt, vor und bescherten durch ihre kindgerechte und interessante Auswahl den Zuhörern viel Freude. So konnten die Kinder ein richtiges „Bilderbuchkino“ miterleben.   Außerdem durften die Kinder eine große Bandbreite an Themen und Kinderbüchern bestaunen. Es gab viele Anregungen für ein winterliches Lesevergnügen. 

Des weiteren bastelten die Kinder einen „Zauberstern“, der sich wie von Zauberhand mit etwas Wasser öffnete.

Als besondere Überraschung hatte der Weihnachtsmann für alle Kinder ein Pixi – Buch im Raum versteckt.

Ein herzliches Dankeschön auf diesem Wege an das „Büchereiteam“. Wir sind uns darin einig, das wir bald wieder zu Besuch kommen.

Fenster im Advent in Freudenstein - Hohenklingen

Am Abend des 22. Dezembers veranstalteten die evangelische und die neuapostolische Kirchengemeinde unter Mitwirkung des ev. Kindergartens „Löwenzahn“ gemeinsam um 17.30 Uhr am Gemeindehaus ein Fenster im Advent.

Viele Gemeindemitglieder aus Hohenklingen und Freudenstein kamen zur Öffnung des Adventsfensters.

Das Thema des Abends war die „Weihnachtsgeschichte“, mit der wir uns in letzter Zeit immer wieder im Kindergarten beschäftigten. 

Die Kindergartenkinder trugen an diesem Abend Lieder und Reime zu dem Bilderbuch „Vor langer Zeit in Bethlehem“ von Masahiro Kasuya vor. Nach vielen gesungenen Liedern, öffneten wir schließlich unser selbstgestaltetes Adventsfenster und was zum Vorschein kam, zog sofort viele bewundernde Blicke auf sich: es erstrahlte eine „Sternennacht“ mit Maria und Joseph und ihrem Esel auf dem Weg nach Bethlehem, wo mitten in der Nacht der Sohn Gottes auf die Welt kam. 

Mit Punsch und allerlei Gebäck konnte der Abend gemütlich ausklingen. Auf diesem WeEge ein herzliches Dankeschön allen Helfern und Helferinnen.

Kindergartenkinder besuchten den Seniorenkreis in der Festhalle Freudenstein

Für den Seniorennachmittag am Donnerstag, den 22. November 2012 hatte uns das Vorbereitungsteam zum Thema: „Kleider“ in die Freudensteiner Festhalle eingeladen.

So freuten wir uns alle auf ein Wiedersehen mit den Senioren, mit dabei so mancher stolzer Opa oder Oma der Kinder.

Als dann unsere „Großen“  vom Kindergarten in die Festhalle einzogen, wurden wir mit einem herzlichen Applaus von den Gemeindemitgliedern begrüßt. Das war für uns ein richtig schöner Willkommensgruß.

Die Kinder hatten sich schon Gedanken über „Kleidung“ gemacht, welche sie den Besuchern am Mikrophon selbst mitteilten. Das eine oder andere „Schmunzeln“ blieb dabei nicht aus.

 

Mit einem Gedicht über die „Kleider der herbstlichen Bäume“ leiteten wir unser kleines Programm ein. Dabei untermalten die Kinder konzentriert und selbständig die Verse mit entsprechenden Handbewegungen. Zum Schluss „fielen“ alle  „Blätter – Kinder“ voller Freude vom Baum herunter.

Das Lied“ „rot, rot, rot sind alle meine Kleider...“ sangen wir in einer etwas abgewandelten Textform mit klatschender Unterstützung der Senioren, wobei jedes Kind sagen durfte, in welcher Frucht seine Farbe steckt.

Natürlich durfte so kurz vor dem Nikolaustag auch ein Nikolauslied nicht fehlen. Und so sangen wir mit großer Unterstützung der Besucher das Lied „Lasst uns froh und munter sein“.

 

Zum Schluss konnten noch die jung gebliebenen Senioren bei dem Lied „Ich bin ein kleiner Sportler“  die Lebensfreude der Kinder mit Gesang und dazu passenden Bewegungen gemeinsam ausdrücken und teilen.

Als Dankeschön bekamen die Kinder noch ein Stück Hefezopf, der mit großem Appetit  gegessen wurde.

Es ist für uns immer wieder ein schönes Erlebnis, bei solchen Besuchen und beim jährlichen Frühlings- und Adventssingen die Gemeinsamkeit und die besonderen Augenblicke bei den Begegnungen von „Alt und Jung“ zu spüren.

Wir vom Kindergarten kommen gerne wieder.