Stadt Knittlingen

Seitenbereiche

 
Navigation

Aktuell

Laternenfest

Ein ungewohntes Laternenfest feierten wir am Freitag, den 10.11. 2017.

Aufgrund einer Sturmwarnung konnten wir unser Laternenfest nicht wie geplant mit den Eltern und Kindern im Außenbereich feiern.

Kurzfristig planten wir den Ablauf so, dass wir mit den Kindern im Innenbereich ein schönes Fest feiern konnten und das Fest nicht ganz ausfallen musste.

Die Kinder kamen am Nachmittag in den Kindergarten und die Eltern brachten Spezialitäten mit, welche zu einem bunten Buffet arrangiert wurden.

Nachdem die Kinder in ihren Gruppen begrüßt waren, begann das vielseitige Laternenfest.

Alle bedienten sich von dem reichhaltigen Buffet, tranken Punsch und genossen in gemütlicher Atmosphäre die mitgebrachten Speisen.

Jede Gruppe organisierte eine Besonderheit für die Kinder ihrer Gruppe. So gab es ein Kasperletheater, Rollenspiele, eine szenische Erzählung der „Laterne Lumina“, ein Tischtheater mit Figuren und  eine Erzählung mit filmischen Szenen.

Voller Begeisterung lauschten die Kinder den auf die Martinslegende aufbauenden Geschichten.

Und es gab noch eine Besonderheit:

Weil wir nicht draußen Laterne laufen gehen konnten, dunkelten wir kurzerhand das gesamte Haus ab. Die Kinder nahmen ihre Laternen und machten sich gruppenweise auf, um mit ihren Laternen durch den Kindergarten zu ziehen. Im gesamten Haus hörte man aus verschiedenen Richtungen Laternenlieder erschallen.

So endete das diesjährige Laternenfest doch noch mit einem Martins – Umzug.

Ein Dank geht an unsere Eltern, die lauter Leckereien gezaubert haben und an diejenigen, die unsere notgedrungen kurzfristige Umorganisation tatkräftig unterstützten.

Es war ein ganz anderes Laternenfest als sonst, anders als geplant, anders als erwartet, aber mit vielen schönen neuen Erfahrungen.

„Neue Wege entstehen, wenn man gezwungen ist, alte Pfade zu verlassen.“

Wir nehmen diese Erfahrungen dankbar mit und freuen uns gleichzeitig wieder auf ein gemeinsames Laternenfest mit Kindern und Eltern im nächsten Jahr.

Das Kita Team

Abschiedsfest von unserem Indianerprojekt

 

 

Die Krokodilgruppe der Kindertagesstätte Goethestraße feierte am Freitag, den 02.06.2017 ein buntes Fest mit Buffet und verabschiedete somit das Projekt „Indianer“. Dieses wurde über mehrere Wochen mit den Kindern gemeinsam erfahren und erlebt. Das Thema suchten sich die Kinder selbst aus. Es wurden einige Bildungsaktivitäten in den unterschiedlichsten Bildungsbereichen angeboten. An unserem Abschiedsfest durften die Kinder Rätsel lösen: Als Indianer verkleidet, schlichen die Kinder durch den Kindergarten und den Außenbereich, wo es spannende Abenteuer zu bestehen galt. Die Kinder wurden beauftragt, an den Stationen Puzzleteile zu suchen und zu sammeln, bis daraus ein Gesamtbild entstand. Die letzte und schwierigste Aufgabe war es, ihren Rivalen an einen Marterpfahl zu binden und zu fesseln. Da alle Indianer so tapfer waren und alle Herausforderungen bewältigt haben, gab es vor Freude einen ausgelassenen Indianertanz. Außerdem erhielt jedes Kind eine Urkunde für die bestandenen Indianerprüfungen.

 

 

Gemüseanbau bei den Bachstelzen

Unsere Naturgruppe wartet schon sehnsüchtig auf die Ernte des Gemüses. Der Salat ist schon erntereif.

Außerdem pflanzten die Kinder mit Hilfe der Erzieherinnen und eines Opas Tomaten, Gurken, Paprika und Radieschen.

Tatkräftig wurde Erde umgegraben, eingepflanzt und gesät. Auch an das regelmäßige Gießen, dachten die Kinder.

Frühlingsständchen für Mama und Papa

Passend zu unserem diesjährigen Frühlingsfest war das Glück auf unserer Seite und bescherte uns wunderschönes Wetter. Von Sonnenstrahlen untermalt sangen die Kinder mit ihren Erzieherinnen Lieder für Mamas, Papas und alle anderen anwesenden Familienmitglieder. Mit fröhlicher Melodie begleitet, gaben die Kinder ihr Bestes. Während Mami ein irrer Typ sei und so einiges spielend aushalte, gähne Papi morgens wie ein Löwe und lasse dabei das ganze Haus erbeben. Doch eines haben sie dann doch gemeinsam, am Ende sind Mama und Papa eben einfach die aller Tollsten. Und so überreichten die Kinder ihre liebevoll gebastelten Frühlingsnester an ihre Eltern. Lächelnde Gesichter verabschiedeten sich ins wohlverdiente Wochenende. Denn: Das Wochenende gehört der Familie.

 

 

 

 

Frühlingsständchen für Mama und Papa

 

 

 

Passend zu unserem diesjährigen Frühlingsfest war das Glück auf unserer Seite und bescherte uns wunderschönes Wetter. Von Sonnenstrahlen untermalt sangen die Kinder mit ihren Erzieherinnen Lieder für Mamas, Papas und alle anderen anwesenden Familienmitglieder. Mit fröhlicher Melodie begleitet, gaben die Kinder ihr Bestes. Während Mami ein irrer Typ sei und so einiges spielend aushalte, gähne Papi morgens wie ein Löwe und lasse dabei das ganze Haus erbeben. Doch eines haben sie dann doch gemeinsam, am Ende sind Mama und Papa eben einfach die aller Tollsten. Und so überreichten die Kinder ihre liebevoll gebastelten Frühlingsnester an ihre Eltern. Lächelnde Gesichter verabschiedeten sich ins wohlverdiente Wochenende. Denn: Das Wochenende gehört der Familie.

 

 

 

 

Vorschulausflug nach Zaberfeld in den Naturpark

Am 10.05.2017 fuhren die Vorschulkinder vom Kindergarten Goethestraße mit dem Bus nach Zaberfeld in den Naturpark, um die Wildkatze besser kennen zu lernen. Dort angekommen, wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt, die nach einer Stunde die Räumlichkeiten wechselten. Die erste Gruppe durfte die Ausstellung anschauen und die zweite Gruppe machte Naturerfahrungen. Wir hatten zwei ausgebildete Naturparkführer, die uns die kleinen aber feinen Unterschiede zwischen Wild- und Hauskatze, verschiedenen Mythen und Fakten zur Wildkatze erklärten. Bei der Ausstellungsführung erfuhren die Kinder, dass die größte Wildkatze Deutschlands im Jahre 2015 bei der B35 in Knittlingen gefunden wurde. Sie wog 8,5Kg.

Bei der Außenführung durch den Wald hörten die Kinder viele interessante Neuigkeiten über den Hirschkäfer und andere Tiere in der Umgebung. Im Wald spielten wir noch das Spiel „Wildkatze und Fledermaus“.

Auf dem nahegelegenen Spielplatz konnten die Kinder sich etwas ausruhen und stärken. Dabei beobachteten wir ein Storchennest mit zwei jungen Störchen.

Der Ausflug war ein tolles Erlebnis und die Kinder freuen sich schon auf den nächsten Vorschulausflug ins Bergwerk.

Inhouse Seminar für Erzieherinnen

Vergangenen Samstag traf sich das Kita – Team der Kita Goethestraße zum Inhouse - Seminar.

Inhaltlich ging es um das Thema „Partizipation in der Kita“.

Letztes Jahr stieg das Team mit dem Baustein 1 in das Thema ein. Wurden bei diesem Baustein Grundlagen zum Thema und fachliche Hintergründe vermittelt, so drehte sich das 2. Seminar um die praktische Umsetzung und Möglichkeiten zur Verankerung in der Konzeption.

 

Was ist Partizipation?

Partizipation wird übersetzt mit: Beteiligung, Teilhabe, Teilnahme, Mitwirkung, Mitbestimmung, Mitsprache, Einbeziehung

 

Warum ist Partizipation in der Kita wichtig?

·         Kinder haben Rechte

·         Kinder werden nicht erst zu Menschen, sie sind schon welche

·         Kinder lernen, für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen

·         Kinder lernen demokratisches Denken

·        

 

Demokratisches Denken?- Ist das nicht zu früh? Können Kinder das verstehen?

 

„Der Geist der Demokratie kann nicht von außen aufgepfropft werden, er muss von innen heraus kommen.“ (Mahatma Gandhi)

 

Dieses Zitat wirkt zunächst etwas weit hergeholt für Kindertagesstätten, lassen Sie uns gemeinsam nachdenken, was Demokratie in seinen Grundwerten bedeutet: Es geht darum, sich zuständig und zugehörig zu fühlen. Weiter braucht es Kompetenzen, um eigene Interessen zu vertreten, sich in andere hineinversetzen und es aushalten zu können, wenn man sich nicht durchsetzen kann. Das sind Kompetenzen, die früh in der Kindheit entwickelt werden.

 

In unserer Kindertagesstätte haben die Kinder die Möglichkeit, in ausgesuchten Spielorten frei zu spielen.

Die Gruppenregeln werden mit jeder Kindergruppe neu erarbeitet und über Konsequenzen bei deren Nicht-Einhaltung mitbestimmt.

 

In Kinderbesprechungen stimmen die Kinder über Einzelfragen des Tagesablaufes ab, so z.B. Gehen wir spazieren oder in den Garten?

Dabei stehen auch einzelne Situationen, Projektplanungen oder philosophische Fragen zur Diskussion. Die entwicklungsgerechte Mitbestimmung der Kinder öffnet ein Tor für gelingende Bildungsprozesse.

 

Heißt das, Kinder bestimmen alles selbst?

Nein. Kinder können noch gar nicht ALLES selbst entscheiden. Bei der Partizipation geht es darum, dass das Kind in einem sicheren und vom Erwachsenen abgesteckten Rahmen mitentscheiden darf. Der Erwachsene begleitet das Kind als Vorbild durch Bildungs- und Entwicklungsprozesse: Beim gemeinsamen Nachdenken über mögliche Entscheidungen, beim Aufzeigen verschiedener Lösungswege, beim Aushalten von Enttäuschungen und einer neuen Lösungsfindung…

Der Erwachsene muss sich also vorher überlegen, ob und inwieweit das Kind schon mitentscheiden kann (Alter, Entwicklungsstand, Lebenssituation etc.) und wann der Erwachsene die Entscheidung für das Kind treffen muss (seelische und körperliche Gesundheit).

 

Partizipation ist kein neuer pädagogischer Ansatz, aber es geht um eine veränderte Sichtweise auf Kind - Sein in der Gesellschaft - Partizipation hat viel mit der Haltung des Erwachsenen dem Kind gegenüber zu tun.

 

Wir bedanken uns bei Frau Uta Eberle für die gemeinsame Arbeit und freuen uns auf den weiteren Weg, bis hin zur Konzeptionsverankerung.

 

Das Kita -Team

Zu Besuch bei Walters Oldtimern

Den Höhepunkt des Projektes „Fahrzeuge“ der Delfingruppe, erlebten die Kinder in „Walters Oldtimer Museum“ in Knittlingen.

Voller Vorfreude machten sich die Delfinkinder am Dienstag auf den Weg, um die Ausstellung von Walter Pfitzenmeier in Knittlingen zu bestaunen.

Über 270 Fahrzeuge aus verschiedenen Epochen waren zu sehen, durften teilweise sogar angefasst und bestiegen werden. Herr Pfitzenmeier führte die Kindergruppe durch seine Sammlung, die Autowerkstatt und die Werkzeughalle.

Erstaunlich waren das alte Feuerwehrfahrzeug, das Müllentsorgungsauto und die Traktoren.

Auch eine Kutsche aus vergangenen Zeiten erregte die Aufmerksamkeit der Kinder.

Herzlichen Dank an Herrn Pfitzenmeier für diesen tollen Einblick in die Fahrzeug- und Technikwelt von früher.

Die Delfingruppe

Osterzeit in der Kita

Zur Osterzeit fragten sich die Kinder,  warum es dieses Fest gibt. Wieso kommt an Ostern ein Hase? Was hat dieser mit der Auferstehung von Jesus zu tun?
Wir klärten all die Fragen der Kinder auf unterschiedliche Weise und gestalteten Ostern gemeinsam mit den Kindern.
Es gab zwei Höhepunkte: Am Mittwoch, den 12. April feierten wir einen Gottesdienst mit Pfarrer Veit. Vielen Dank an Herrn Veit, dass er den Gottesdienst für uns gestaltet hat.

Am Donnerstag, den 13. April 2017 suchten wir die Osternester in unserer Kita. Voller Freude und Spannung sahen die Kinder ein Kasperletheater, bei dem sich selbstverständlich alles um ein bunt gefärbtes Ei drehte.
Als wir anschließend in den Garten gingen, fanden die Kinder Ostersäckchen, gefüllt mit einem Schüttelei zum Musizieren und ein Paar Leckereien.

Osterzeit in der Kita
Osterzeit in der Kita
Osterzeit in der Kita
Osterzeit in der Kita
Osterzeit in der Kita
Osterzeit in der Kita

Gemeinsamer Elternabend der Knittlinger Kindergärten

Am Donnerstag, den 16. März 2017 veranstalteten die Teams der 5 Knittlinger Kindergärten einen gemeinsamen Elternabend zum Thema „Wenn Kinder mich an meine Grenzen bringen/ Grenzerfahrungen mit Kindern“.
Dieser ergänzte thematisch den letzten gemeinsamen Elternabend der Kindergärten zum Thema „ Trotzphase – Autonomiephase“.
Anhand von Alltagssituationen und Videosequenzen, stieß Frau Finkbeiner Knapp Gespräche zu den Themen „ Wann fällt es mir leicht/ schwer Grenzen zu setzen?“, Eifersucht bei Geschwistern und Handlungsstrategien, die Wirkung von Sprache im Umgang mit Kindern,… an.

Wir bedanken uns bei Frau Finkbeiner Knapp für die Gestaltung des Elternabends und freuen uns auf Themenvorschläge für den nächsten gemeinsamen Elternabend.

Die Kindergarten - Teams

Gemeinsamer Elternabend der Knittlinger Kindergärten
Gemeinsamer Elternabend der Knittlinger Kindergärten

Helau! Alaaf! Und gebt gut Acht!

Jetzt geht sie los unsere Polonaise…
Am Rosenmontag konnte man bei unseren kleinen Narren die verschiedensten Kostüme bestaunen. Um 8.03 Uhr begann unsere Faschingsfeier mit einem leckeren, bunten Buffet. Jeder brachte eine Spezialität mit, sodass keine Wünsche offen blieben.


Gut gestärkt ging unsere Feier mit Gesang, Tanz, Spiel und Spaß weiter.

Am Faschingsdienstag stürmten unsere  Vorschulkinder laut lärmend und verkleidet das Rathaus.
Schon auf dem Umzug dorthin, konnte man uns hören. Das traditionelle Winteraustreiben mit Schellenkränzen, Topfdeckeln und Trommeln gelang den Kindern so gut,  dass man uns schon von weitem hören konnte.
Schließlich brachten wir den stellvertretenden  Bürgermeister, Martin Reinhardt, mit unseren Narrentänzen und unserem Getöse dazu, Süßigkeiten aus dem Fenster zu werfen.
Herzlichen Dank an Herrn Reinhardt, die Eltern, die Kollegen und Kolleginnen vom Rathaus, und allen anderen Helfern, die die Faschingszeit für die Kinder immer wieder unvergesslich machen.

Die Kinder und Erzieherinnen der Städtischen Kindertagesstätte Goethestraße

Helau! Alaaf! Und gebt gut Acht!
Helau! Alaaf! Und gebt gut Acht!
Helau! Alaaf! Und gebt gut Acht!

Helau! Alaaf! Und gebt gut Acht!

„Ich sehe was, was du nicht siehst…“

Im Rahmen des Projektes „Sinne“ unserer Anerkennungspraktikantin, Katharina Kornek,  waren die Pinguinkinder vergangenen Donnerstag beim Optik Weiler in Knittlingen.
Herr Weiler zeigte den Kindern, wie das Sinnesorgan „Auge“ aufgebaut ist und wie es funktioniert. Die Kinder durften selbst einen Sehtest machen und erfuhren, für was die ganzen Gerätschaften benutzt werden.
Und was passiert, wenn man nicht gut sehen kann?
Klar, da hilft eine Brille.
Herr Weiler verriet sogar, was es mit dem „Schleifen der Brille“ auf sich hat.
Diesen Donnerstag wird Herr Weiler zu unseren Pinguinkindern in die Kita kommen und dann-Sehen wir, oder auch nicht? Es wird nämlich um optische Täuschungen gehen- was das Auge alles kann.
Wir sind schon sehr gespannt auf den Besuch von Herrn Weiler und freuen uns darauf, nächste Woche wieder von unseren Erlebnissen berichten zu können.


Die Kinder der Pinguingruppe

„Ich sehe was, was du nicht siehst…“
„Ich sehe was, was du nicht siehst…“
„Ich sehe was, was du nicht siehst…“
„Ich sehe was, was du nicht siehst…“
„Ich sehe was, was du nicht siehst…“
„Ich sehe was, was du nicht siehst…“

„Abschied heißt: Was Neues kommt…“

„Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst. Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten können.“
―Anatole France


In dieser Woche verabschiedeten wir Frau Eisenmann in ihren wohlverdienten Ruhestand.
18 Jahre lang hat Frau Eisenmann in unserer Kita als Reinigungskraft gearbeitet und dafür gesorgt, dass die Kinder in einer sauberen Umgebung spielen können.
Frau Eisenmann war bei allen unseren Teamunternehmungen immer dabei und wir werden Sie als Kollegin vermissen.
Wir wünschen dir, liebe Monika, Gesundheit, Glück und genieße deinen Ruhestand.

Die Kinder und Kolleginnen

„Abschied heißt: Was Neues kommt…“
„Abschied heißt: Was Neues kommt…“
„Abschied heißt: Was Neues kommt…“
„Abschied heißt: Was Neues kommt…“

Vorzeitige Bescherung in der KiTa Goethestraße

Am Montag gab es für die Kinder in der KiTa Goethestraße schon die erste Bescherung dieser Weihnachten. Jede Gruppe hatte einen Wunschzettel mit Spielsachen erstellt, und der Weihnachtsmann war offensichtlich gerade in der Nähe:
Liebe Kinder, wir hoffen ihr habt viel Spaß mit den neuen Sachen!

Euer Elternbeirat

Bescherung
Bescherung

In der Weihnachtsbäckerei...

Stand
Stand
Solitär 9,00€
Solitär 9,00€
Teelicht 2,00€   -   Aufhänger 1,50€
Teelicht 2,00€ - Aufhänger 1,50€
Tasse 2,50€
Tasse 2,50€

gibt's so manche Leckerei - wie auch beim Stand der KiTa Goethestraße auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt. Dank dem leckeren Teig vom Bäcker Reinhardt konnten wir unsere Besucher wieder mit fantastischen Waffeln versorgen. Dazu eine heiße Tasse Kinderpunsch, und der Tag war gerettet. Zum unterwegs naschen konnten Nikolaussäckchen mit Schokolade erstanden werden. In diesem Jahr wollten wir auf Anregung einiger Eltern auch mal was Neues probieren: Unsere Vorschüler hatten fleißig Tassen bemalt, die man zum Kinderpunsch dazu kaufen konnte. Weiter bot der Kindergarten in diesem Jahr dekorative, selbstbemalte Holzsterne (in verschiedenen Farben und Mustern) zum Aufhängen und Teelichthalter an. Und  wer noch ein Geschenk für seine Liebsten (oder auch sich selbst) suchte: das altbewährte Spiel "Solitär" war ebenfalls im Angebot - alles handgefertigt!
Leider war die Neuerung nicht so erfolgreich wie erhofft... ein paar Teile haben wir aber schon verkauft (Die Einnahmen kommen den Kindern der KiTa zugute!). Von allen Produkten stehen noch ein paar Exemplare zur Verfügung. Außerhalb der Weihnachtszeit sind auch die Tassen sowie das Holzspiel eine tolle Geschenkidee zu allen möglichen Anlässen. Und Sterne sind doch spätestens nachts wieder voll im Trend...Wer Interesse hat, kann sich gerne beim Elternbeirat der KiTa melden: jennifer.steudle(@)kabelbw.de.

Vielen Dank an alle, die uns mit Materialien und Arbeitskraft unterstützt haben, das hat uns sehr geholfen - ohne euch hätten wir das nicht geschafft! Wir freuen uns nun auf ein paar besinnliche Tage und einen guten Start ins neue Jahr und wünschen allen eine schöne Zeit!

Euer Elternbeirat

Adventsnachmittag in der Kirppengruppe

Punsch, Plätzchen, Leckereien,  Gesang und einiges zu sehen… gab es bei unserem Adventsnachmittag am Freitag, den 2. Dezember 2016.

Die Krippengruppen trafen sich auf dem Bauernhof der Familien Blanc in Kleinvillars.

Nachdem alle Kinder und Erwachsene begrüßt waren, wurde das leckere Adventsbüffet eröffnet.  Dieses bestand aus herzhaften Köstlichkeiten, süßen Leckereien und fruchtigen Delikatessen, welche die Familien beisteuerten.

Die Kinder erkundeten den Bauernhof. Kühe, Pferde und Kinderfahrzeuge luden zum Verweilen und Spielen ein.

Aus der Ferne hörte man auf einmal Glockengeläut und eine Kutsche fuhr vorbei.

Die Kutsche wendete und fuhr in den Hof.

Es war unglaublich- aus der Kutsche stieg tatsächlich der Nikolaus.

Er erzählte, dass er von weit her kam und da wir uns so über seinen Besuch freuten, sangen wir dem Nikolaus das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ und „Heute leuchten alle Sterne“.

Der Nikolaus verteilte anschließend an jedes Kind ein Nikolaussäckchen und verabschiedete sich dann.

Ein herzliches Dankeschön geht an

·         Familie Blanc, dafür, dass wir ihren Hof und die Spielsachen benutzen durften.

·         den Nikolaus für den Besuch und die lieben Worte.

·         alle Eltern, die sich mit diversen Köstlichkeiten beteiligt haben.

Der Nikolaus ist hier...

Schon klopft er an die Tür,

wir rufen laut: „Herein!“

Dann tritt er bei uns ein.

 

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus,… so sangen die Kinder am Dienstag, den 6. Dezember 2016, als der Nikolaus unsere Kindergartenkinder besuchte.

Nikolaus ist ein Fest, das wohl jeder gerne feiert. Auch als Erwachsener freut man sich über eine kleine Aufmerksamkeit.

Es sind eben die kleinen Dinge, die schwer wiegen: Ein freundliches Lächeln, oder eine nette Begrüßung.

Laut der Legende half Nikolaus armen und benachteiligten Menschen ohne selbst dafür etwas zu verlangen. Eine Stärke, die bemerkenswert ist. Wer kann schon von sich behaupten, selbstlos zu sein?

Wie oft denke ich an mich? Wie oft helfe ich anderen Menschen?

Jeder bestimmt durch sein Verhalten das Verhalten seines Gegenübers.

Möchte ich selbst Licht und Wärme ausstrahlen? Was sehe ich zuerst Licht oder Dunkelheit? Oder gehe ich lieber den bequemen Weg?

Im Kleinen fängt es an, Schritt für Schritt, Augenblick für Augenblick, Tag für Tag.

Vielleicht strahlten die Augen der Kinder deshalb so sehr, als der Nikolaus tatsächlich zu uns kam und auf seinem Stuhl Platz nahm. Die Kinder sangen für den Nikolaus Lieder und sagten ein Gedicht auf, was den Nikolaus besonders freute.

Dann las der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vor und beschenkte die Kinder anschließend.

Jedes Kind bekam ein Nikolaussäckchen und jede Gruppe ein Gruppengeschenk in Form eines Buches oder einer CD.

Nachdem sich die Kinder beim Nikolaus bedankt hatten, machte er sich auf den Weg zu anderen Kindern.

Es war ein tolles Erlebnis für die Kinder. Wir sagen noch einmal: DANKE NIKOLAUS

Die Adventszeit liefert im Besonderen lauter Legenden und Geschichten über Menschen, denen Menschlichkeit wichtig war.

Wir freuen uns auf die Adventszeit mit unseren Kindergartenkindern und Eltern und wünschen allen Bürgern eine besinnliche Zeit.

Das Kita Team der Kita Goethestraße

Weihnachtsbasteleien in der KITA Goethestraße

Am Montag luden der Elternbeirat und das Kita – Team zum Werk- und Bastelelternabend ein.

In gemütlicher Atmosphäre konnte jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen:

So entstanden bunte Holzsterne zum Aufhängen ans Fenster oder an den Weihnachtsbaum; glitzernde Teelichthalter in Sternenform und das bekannte Denkspiel „Solitaire“- ebenfalls aus Holz.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer waren gut ausgerüstet und haben teilweise besondere Glitzersteine und Materialien beigesteuert, sodass wir am Knittlinger Weihnachtsmarkt unverwechselbare Unikate zum Verkauf anbieten  können.

Auch die Kindergartenkinder beteiligen sich am Weihnachtsmarkt. Zum einen werden wir freitags bei der Eröffnung des Marktes den Besuchern ein Ständchen singen und zum anderen haben die Kinder Tassen bemalt, welche ebenfalls am Weihnachtsmarkt erworben werden können.

Das ist aber noch längst nicht Alles… was wir uns noch für Sie und Ihre Kinder überlegt haben?

Besuchen Sie uns auf dem Knittlinger Weihnachtsmarkt- wir freuen uns auf Sie.

Unser Dank geht an die Kinder und Eltern, die Schreinerei Ander, die Baumärkte in der Umgebung  und viele weitere Unterstützer, die das Werken und Basteln zu einem schönen Erlebnis machten.

Der Elternbeirat und das Kita  - Team

Durch die Straßen auf und nieder ...

leuchten die Laternen wieder... Auch in diesem Jahr feierte die Kindertagesstätte Goethestraße ihr Laternenfest. Die Kinder begannen das Fest um 15:00 Uhr gemeinsam mit Ihren Erzieherinnen in der KiTa. Es gab Naschereien und ein Theaterstück zur Einstimmung. Im Anschluss startete der Laternenlauf mit vielen bunten Lichtern und Gesang. Währenddessen richteten einige Eltern auf dem hinteren Parkplatz der KiTa ein leckeres Buffet her: Es gab kalte und warme Getränke, warme Würstchen, Kuchen, Muffins, Pizzastückchen, Käsefüße, süßes und herzhaftes in Hülle und Fülle - Liebe Eltern, an dieser Stelle vielen Dank für eure Spenden und diese riesige, leckere Auswahl!

 

Gegen 17:30 Uhr trafen die Kinder wieder an der KiTa ein, wo sie bereits von St. Martin auf seinem Pferd und den Eltern in Empfang genommen wurden. Bevor die Kinder gemeinsam mit Ihren Eltern noch ein paar Lieder zum Besten gaben, führte  St. Martin seine Geschichte mit dem Bettler auf, dem er die Hälfte seines Mantels überlies und mit dem er sein Brot teilte. Und in diesem Sinne teilten wir alle im Anschluss die Gaben, die uns die vielen Eltern spendeten.

 

Leider machte das Wetter dem stimmungsvollen Fest ein jähes Ende: Es regnete! Da alle mit anpackten, war der Zauber ruck zuck vorbei. Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Jahr! Vielen Dank an alle, die mithalfen und unterstützten. Vielen Dank an das KiTa-Team für Ihren Einsatz! Habt eine besinnliche Zeit.

-Euer Elternbeirat-

Weihnachten im Schuhkarton

Die Kindertagesstätte Goethestraße beteiligte sich dieses Jahr wieder bei der Aktion „WEIHNACHTEN IM SCHUHKARTON“. Wir wollen mit dieser Aktion armen Kindern zu Weihnachten eine Freude machen. Mit fleißigen Spenden der Familien und Erzieherinnen kamen 11 Schuhkartons zusammen.

Wir wollen allen Helfern die gespendet haben DANKE sagen.

 

  

 

Kuchenverkauf in der „neuen Post“

Am 20. November 2016 ist die Kindertagesstätte Goethestraße mit einem Kuchenstand beim verkaufsoffenen Sonntag in der „neuen Post“ in Knittlingen vertreten. Der Erlös kommt der Kindertagesstätte zu Gute.

Kuchenabgabe ist zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr

Lassen Sie sich von den leckeren Kuchen begeistern.

Auf Ihr Kommen freut sich der Elternbeirat der Kindertagesstätte Goethestraße

Apfelpressen - Vom Apfel zum Saft...

Letzte Woche durften die Kinder der Krokodilgruppe vom Kindergarten Goethestraße Äpfel pressen. Am Montag sammelten die Vorschüler Äpfel. Nachdem sie den vollen Bollerwagen nach Hause gebracht hatten, schnitten die Kinder am nächsten Tag die Äpfel in kleine Stücke. Anschließend kamen sie in einen Entsafter und für

ca. 1 Stunde auf den Herd. Nachdem die Zeit vorbei war, konnte man den Saft in Flaschen füllen, der dann am nächsten Tag als Apfelschorle getrunken wurde.Mhhh…lecker!

Apfelernte

Jedes Jahr gehen wir mit den Kindern Äpfel sammeln. Je nachdem wie viele Früchte die Bäume tragen, machen wir uns mit allen Kindern oder nur mit einer Kindergruppe auf den Weg. Dieses Jahr durften sich unsere 34 Vorschüler auf die Ernte freuen.

Bepackt mit Jutesäcken, Rucksäcken und Eimern wanderten wir zur Wiese, auf dem die Apfelbäume stehen. Dort angekommen begannen die Kinder sogleich mit dem Einsammeln.

Zwischendurch stärkten sich die Kinder mit einem Vesper und kosteten den ein oder anderen Apfel.

Wir danken Herrn Knodel, Herrn Arnold, Herrn Wilhelm und unseren Kollegen vom Bauhof, dass wir auch dieses Jahr wieder Äpfel sammeln konnten und nun unseren eigenen Apfelsaft genießen können.

Schöne Ferien!

Wir wünschen allen Familien schöne Sommerferien und unseren 21 Schulanfängern einen guten Schulstart.

Das Kita – Team

Beobachtungen in der Natur

Im Juli 2016 gingen die  Kinder der Krokodilgruppe  in den Kinttlinger Wald zum Spielen.
Dort entdeckten einige Kinder einen kleinen, braunen Frosch. Wir haben ihn zum Betrachten in einen Eimer gesetzt. Nachdem alle ihn angeschaut und beobachtet hatten, entließen wir ihn wieder in die Natur.

Beobachtungen in der Natur
Beobachtungen in der Natur
Beobachtungen in der Natur
Beobachtungen in der Natur

Auflösung des Kindergarten – Quiz anlässlich unseres 20 jährigen Jubiläums

1. Mit wie vielen Kindergartengruppen haben wir 1996 angefangen?
o 4 Gruppen  o 3 Gruppen   2 Gruppen

1996 wurde der Kindergarten mit 4 Gruppen gebaut. Zu Beginn füllten aber nur 2 Gruppen unser Haus.

2. Wie viele Krippengruppen hat unser Haus heute?
   4 Gruppen  0 9 Gruppen  0 5 Gruppen

Wir haben insgesamt 9 Gruppen, davon sind 4 Krippengruppen.

3. Wie viele Schlafräume gibt es in der Kita insgesamt?
0 4 Schlafräume  6 Schlafräume  0 5 Schlafräume

Wir benötigen 6 Schlafräume, damit die Kinder in einer angenehmen Atmosphäre einschlafen können und genug Platz haben.

4. Welche Kindergartengruppen haben im Laufe der Jahre die Gruppenzimmer getauscht?
Die Schildkröten- und die Delfingruppe tauschten innerhalb der vergangenen Jahre die Zimmer. Unsere erste Krippengruppe war im heutigen Delfinzimmer untergebracht, da der Weg zu den Waschräumen kürzer war.

5. Was wurde nie bei einem Fest aufgeführt?
o der Ententanz   der Macarena – Tanz  o der Gangnam Style
o eine Löwenbändigung

6. Mit was spielen die Kindergartenkinder im Foyer am liebsten?
Mit den großen Schaumstoffbausteinen.

7. Wie heißt unser Leitspruch vollständig?

 
Auflösung
„Erziehung ist Vorbild und Liebe“

8. Wie viele Menschen arbeiten bei uns in der Kita?
o 26    o 30   34

Insgesamt arbeiten 34 Menschen in der Kita, davon sind 26 ausgebildete pädagogische Fachkräfte.

9. In welchem Jahr eröffneten wir unsere erste Krippengruppe?
   2008   o   2010    0   2011

Unsere erste Krippengruppe eröffneten wir 2008. Erst im Jahre 2011 bezogen wir den Anbau, indem die Krippengruppen untergebracht sind.

10.  Welche Gruppe gibt es nicht?
0 Schildkrötengruppe 0 Bachstelzengruppe 0 Seepferdchengruppe
o Pinguingruppe  0 Mäusegruppe 0 Krokodilgruppe  0 Marienkäfergruppe
 Eichhörnchengruppe  0 Delfingruppe  o Schneckengruppe

Wir wünschen allen Gewinnern viel Freude mit ihren Preisen und danken den zahlreichen Spendern dafür, dass wir 67 Preise für unser Kindergarten – Quiz erhalten haben.

Das Kita - Team

Verkehrschule in der Kita Goethestrasse

Verkehrsschule
Verkehrsschule

Am Dienstag, dem heißestem Tag in diesem Jahr, bekamen die Schulanfänger der Kindertagesstätte Goethestraße Besuch von der Verkehrspolizei Mühlacker.
Herr Weber und Herr Bauer fragten die Kinder erst einmal, an was man einen Polizisten erkennt. Die Kinder wussten gut Bescheid und auch das Wort „Uniform“ kannten schon einige Kinder. Die Farben der Polizei, und auch das Polizeiauto wurden besprochen. Weitere Fragen waren, „Was macht die Polizei, und was die Verkehrspolizei, was haben diese in ihrem Koffer und für was brauchen sie das alles und weshalb haben die Polizisten Sterne an ihren Uniformen?“
Natürlich kam dann auch die Frage, wie die Kinder denn über die Straße laufen, auf was sie achten müssen und was ein Stopp- oder Bordstein ist.
Die Kinder antworteten lebhaft auf die Fragen und waren ganz bei der Sache.
Dann kam der praktische Teil und die Kinder konnten zeigen, was sie schon können. Sie überquerten mehrmals unter den wachsamen Augen der Polizei die Straße und machten tatsächlich, trotz großer Hitze, alles richtig.
Zum Abschluss durften die Kinder noch das Polizeiauto anschauen und Herr Weber und Herr Bauer machten das Blaulicht und die Sirene an.
Zurück im Kindergarten gab es noch für jedes Kind ein Mal- und Bastelheft.

Vergangenen Samstag feierten wir unser 20 jähriges Jubiläum.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Heinz – Peter Hopp und der Leiterin Frau Eva Schmitzer eröffneten die Krippenkinder das Fest. Sie zeigten das Bewegungssingspiel „Alle Schäfchen machen Böckchen“ .

Anschließend nahmen die Kindergartenkinder die zahlreichen Besucher mit auf eine „Reise durch die Zeit“.

Die Kinder reisten mit einer echten Zeitmaschine durch 20 Jahre pädagogische Arbeit und zeigten Tänze, eine Löwenbändigung, verschiedene Märchen und sangen Lieder.

Für das leibliche Wohl sorgten der Elternbeirat und verschiedene Eltern. Es gab Würstchen oder Steak im Brötchen, Pommes;  Herr Nogara bereitete köstliche Pizza zu und Herr Heß sorgte mit seinem Kaffeeflitzer dafür, dass man leckere Kaffeevariationen trinken konnte. Dazu spendeten viele Eltern unterschiedliche Kuchen und Süßspeisen.

Die Jugendrocker der Stadtkapelle Knittlingen umrahmten das Mittagessen musikalisch.

Danach gab es ein Kinderkonzert von Uwe Lal zum Mittanzen und Mitsingen.

Die Spielstraße mit Kinderschminken, Buttons gestalten, Angelspiel, Filzen, einer Hüpfburg, Dosen werfen, dem Luftballonkünstler Herr Calcali, sorgte für Spaß und einen bunten Nachmittag.

Zudem konnten alle Besucher beim Kindergarten – Quiz mitmachen, bei dem man verschiedene Fragen beantworten musste.

Im Moment wird das Quiz ausgewertet und die Gewinner gezogen: Zu gewinnen gibt es unter Anderem: Kutschfahrten, Ponyreiten, Tretbootfahren, Eintritte ins Freibad, einen Eintritt in den Kletterwald, Gutscheine ortsansässiger Bäckereien, Pizzerien und Geschäfte.

Das Fest endete mit einer Geburtstagsrakete und einem Abschlusslied.

Wir sagen DANKE!!!

Danke an unseren Träger für das Kinderkonzert und weiterer Geburtstagsgeschenke.

Danke an alle Kollegen und Kolleginnen der Stadt Knittlingen für die Mitarbeit und die Unterstützung.

Danke an alle Helfer, die beim Auf- und Abbau geholfen haben und in Rekordzeit von unter 1 Stunde auf dem gesamten Gelände Biertische, Bänke und weiteres Equipment auf- bzw. abgebaut haben.

Danke an alle Firmen, Privatpersonen und Institutionen usw. die uns durch Sach- und/ oder Zeitspenden bei der Ausrichtung unseres Festes unterstützt haben.

Danke an alle Eltern und den Elternbeirat, welche tatkräftig mitgeholfen und Hand in Hand mitgearbeitet haben.

Danke an die zahlreichen Gratulanten, die uns beglückwünscht haben und für die tollen Geschenke an die Kinder.

Im Namen der Kinder und des Kita – Teams

Eva Schmitzer

Grillfest in der KITA Goethestraße

Hat der Kindergarten jetzt auch am Sonntag geöffnet? Das haben wohl einige Nachbarn der Kindertagesstätte Goethestraße gedacht, als immer mehr Autos vorfuhren.

Aber nein, die Eltern und Kinder der Krokodilgruppe haben wetterbedingt kurzfristig das Grillen vom Grillplatz an der Staig in die Kita verlegt.

Schnell wurden Tische und Bänke aufgestellt und die Grills angefeuert.

Nachdem die Grills heißgelaufen waren und die Eltern ein leckeres Salat und- Süßspeisenbuffet gerichtet hatten, konnte das Essen beginnen. Prompt fing es an zu regnen und wir mussten nun in den Turnraum umziehen.

Aber nachdem alle satt waren, lachte auch schon wieder die Sonne und alles hat sich zur Freude der Kinder wieder nach draußen verlagert.

Es war ein schöner Nachmittag, an dem gespielt, gelacht und geredet wurde.

Vielen Dank an alle Eltern und den Elternbeirat für ihre Mithilfe,

besonderen Dank an Fam. Görlitz für die Organisation und die Getränkespende.

20 Jahre Kindergarten Goethestraße

Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren…

Wir feiern am Samstag, den 16. Juli um 11.00 Uhr unseren 20. Geburtstag im Kindergarten.

Was sie erwartet?

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit,

machen Sie sich bereit! Bald ist es so weit!

Hier ein kleiner Hinweis:

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen

 

Die Kinder und das Kita – Team

 

 

 

 

Elternabend ,,bewusste Kinderernährung"

Elternabend
Elternabend
Elternabend
Elternabend

Am Dienstag, den 10. Mai 2016 fand in unserer Kita ein Elternabend zum Thema „bewusste Kinderernährung“ statt.
Hierzu referierte Frau Förster (BeKi Beraterin) zum Thema.

Zunächst stellte sie die Lebensmittelgruppen vor. Dabei seien eine gute Kombination aus Getreideprodukten, Kartoffeln, Gemüse, Obst und tierischen Lebensmitteln, sowie reichlich Flüssigkeit notwendig.

Bewusstes essen, so Frau Förster, heiße sowohl darauf zu achten was man ist, als auch wie man ist.

Tischmanieren, Ernährungsverhalten, der eigene Umgang mit Lebensmitteln – viele Faktoren spielen eine Rolle.

Nach dem Erfahrungsaustausch folgte eine praktische Umsetzung des Themas, indem die Eltern für die Kinder Pausenspieße anrichteten.

Die Spieße waren farbenfroh, sahen lecker aus und schmeckten den Kindern köstlich.

Wir bedanken uns bei Frau Förster herzlich für den Abend.

Der Elternbeirat und das Kita - Team der Kindertagesstätte Goethestraße

Herzlichen Glückwunsch

Frau Angelique Reps
Frau Angelique Reps

Wir gratulieren unserer Kollegin, Frau Angelique Reps, zum erfolgreichen Abschluss ihrer Zusatzqualifikation „Umweltpädagogin im Elementarbereich“.

Themen bei der Umweltpädagogik sind Inhalte der Naturpädagogik, Waldpädagogik, Grundlagen von Fauna und Flora der Erlebnispädagogik.

Natur- und Umweltpädagogik vermitteln anhand praktischer Erfahrung Wissen über die Natur und über ökologische Zusammenhänge. "Natur erfahren mit allen Sinnen" ist das Motto. Denn das komplexe Wissen, wie Natur funktioniert und weshalb Landschaftspflege wichtig ist, an Kinder weiterzugeben, ist Fundament unseres naturpädagogischen Ansatzes der Bachstelzengruppe. Die Kinder riechen, sehen und fühlen die Natur am eigenen Körper. Dementsprechend kann eine Beziehung der Achtsamkeit und Wissen über das reale Lebensumfeld aufgebaut werden. So lernen die kleinen Forscher die  Tier- und Pflanzenwelt der näheren Umgebung kennen. In der Natur werden wertvolle Entdeckungen und Erfahrungen gemacht, die für das gesamte Leben von großer Bedeutung sind.

Durch unbehandelte Naturmaterialien die der Wald, die Wiesen und die Felder bieten, können die Kinder vielfältige Lernerfahrungen machen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Das Lernen mit Kopf, Hand und Herz (Pestalozzi) stecken den Rahmen ab, indem ganzheitliches Lernen möglich ist.

Wir wünschen Frau Reps weiterhin viel Freude bei Ihrer Arbeit und freuen uns, dass sie durch ihr Wissen unser Team bereichert.

Die Kolleginnen der Kita Goethestraße

Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe

Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe
Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe
Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe
Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe
Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe
Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe

Am Dienstag, den 12. April war es endlich soweit, die Vorschüler der Kindertagesstätte Goethestraße konnten ihren Ausflug in die Kunsthalle nach Karlsruhe antreten.

Wir möchten durch die Kunstpädagogik unseren Kindern die Möglichkeit bieten, mit Kunst in Kontakt zu treten und diese auf spielerische Weise zu erfahren und selbst auszuprobieren. Dabei lernen die Kinder unterschiedliche Mal- und Ausdruckstechniken kennen, entwickeln ihre Kreativität und somit die Fähigkeit, lösungsorientiert zu denken. Als besonderes Ausflugsziel wählten wir daher die Kunsthalle.
Die Fahrgemeinschaften der Eltern brachten uns nach Bretten zur S-Bahn -Haltestelle. In Karlsruhe angekommen, stärkten sich die Kinder erst einmal. In der Kunsthalle wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe durfte das Bild „Die Wüste“ betrachten. Unter anderem wurde die Lebensweise der Bewohner in der Wüste besprochen. Vor allem die Kleidung der Menschen in der Wüste begeisterte die Kinder sehr. Daher war es schön, dass die Kinder auch einmal in die Kleidung der Wüstenmenschen schlüpfen und eine Karawane nachspielen konnten. Anschließend brachten die Kinder ihr eigenes Wüstenbild auf Papier.Die andere Gruppe schaute sich das Bild von einem Vulkan, das Pierre – Jacques Volaire gemalt hatte, an. Gemeinsam stellten sie fest, dass der Vulkan gerade ausbricht. Nachher konnten die Kinder mit Hilfe verschiedener Papiersorten und Stiften ein Vulkanbild herstellen. Nachdem wir uns verabschiedet hatten, ging es wieder zum Schloss. Dort ließen wir uns vor der Heimreise ein leckeres Eis schmecken…

Besuch des Osterhasen

Besuch des Osterhasen
Besuch des Osterhasen

Die Kinderkrippe Goethestraße wurde dieses Jahr am Gründonnerstag wieder vom Osterhasen besucht. Nachdem sie sich beim Frühstück gestärkt hatten, durften die Kinder im Garten auf „Eiersuche“ gehen. Die Kinder wurden schnell fündig und durften sich neben kleinen Leckereien über einen bunten Waschhandschuh freuen. Danke, lieber Osterhase!

 

 

Ausflug der Schulanfänger zur Marionettenbühne „Mottenkäfig“ nach Pforzheim am 14. März 2016

Gut gelaunt und sehr aufgeregt machten sich die zukünftigen Schulanfänger gemeinsam mit ihren Erzieherinnen per Bus auf den Weg nach Pforzheim zur Marionettenbühne „Mottenkäfig“, um das Märchen von Frau Holle zu erleben.

Dort angekommen betraten wir nach einer kleinen Vesperpause gespannt das kleine Theaterhaus und warteten auf den Beginn des Stückes, der nicht lange auf sich warten ließ und alle gleich von Anfang an in ihren Bann zog. Die Marionetten, allen voran die von Mariechen und ihrer sehr unfreundlichen Stiefschwester Marie, wurden wunderbar gespielt. So nahmen sie uns mit auf eine seltsame Reise in eine märchenhafte Landschaft, in der es sprechende Backöfen mit frischen, duftenden Broten, einen sprechenden Apfelbaum und ein kleines putziges Häuschen gab. Das war das Haus von Frau Holle, um die es in dem Stück ging. Die Kinder schauten begeistert zu, was Mariechen und auch die Marie während ihrer Zeit bei Frau Holle alles erlebten. Besonders das Ende, das in dieser Theaterinterpretation ein sehr schönes war (es gab für Marie und Mariechen ein Happy End – beide waren zum Schluss sehr gute Freunde!), gefiel den Kindern gut und die Zeit verflog nur so.

Als kleine Überraschung bekam jedes Kind noch einen Ausschneidebogen mit den Figuren von Frau Holle und eine Postkarte des Theaters.

Den Rückweg wollten wir wieder mit dem Bus antreten, doch aufgrund der aktuellen Streiksituation, gab es für uns eine kleine Änderung und so fuhren wir ein Stück mit der Bahn – immer mal wieder etwas Neues…

Erschöpft, aber glücklich kamen wir nach einem tollen und spannenden Tag wieder zuhause an und sind schon auf den nächsten Ausflug gespannt!

Wir wünschen Ihnen allen ein sonniges Osterfest

„Unterm Baum im grünen Gras
Sitzt ein kleiner Osterhas’!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
Macht ein Männchen, guckt hervor.

Springt dann fort mit einem Satz
Und ein kleiner frecher Spatz
Schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist’s? Ein Osterei!“

Am Gründonnerstag gab es ganz besondere Osterüberraschungen: Lieder und Geschichten, ein Tischtheater und ein Osternest für die Kinder.

Ein sonniges Osterfest wünscht das Team der Kita Goethestraße 

Zahnprophylaxe im Kindergarten

Wie putzt man eigentlich richtig die Zähne?

Welche Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln greifen die Zähne an?

Was ist gesund und was ist ungesund?

Diese Fragen beantwortete uns Frau Bergtold von der Zahnprophylaxe/ Zahngesundheit in Pforzheim. Damit alle Kinder gut sehen können, hatte sie ein riesiges Gebiss dabei.

Mit Reimen und einer Geschichte zeigte sie den Kindern, warum man gut auf seine Zähne achten muss und wie man die Zähne richtig putzt.

Vielen Dank dafür.

Schatzsuche in der Sparkasse Knittlingen

Am Montag, den 29.02.2016 und Donnerstag, den 03.03.2016 machten sich die Schulanfänger der Kita Goethestraße auf den Weg zur Sparkasse. Dort wurden die Kinder von den Mitarbeiterinnen, Nadine Schwerdtfeger und Tiziana Romano, erwartet und begrüßt.
Zu Beginn des Besuches gab es eine Art Memoryspiel: Geldscheine zur richtigen Farbe zuordnen. Das war gar nicht so einfach!

Jetzt ging es auf eine Sparschweinsuche durch die Bank. Ziel der Schatzsuche: Findet den Schlüssel zum Tresor! Dieser Herausforderung stellten sich alle Schulanfänger mit Erfolg. Im Tresor befand sich eine Überraschung für alle Kinder.
Mit dieser Vorschulaktion gab es einige Lernaspekte: Wie z.B. der Wert und Umgang mit Geld, Unterscheiden der Farbe der einzelnen Geldscheine und Kennenlernen des Bankgebäudes.
Warum sind Bank und der Tresor wichtig für uns Menschen?

Herzlichen Dank an die Sparkasse in Knittlingen für den herzlichen Empfang und an Frau Schwerdtfeger und Frau Romano für ihre Mühe.

Die Kinder und das Team der Kita Goethestraße

Winterzeit in der Bachstelzengruppe

Wie jede Jahreszeit, bringt auch der Winter viel Spaß. Warm angezogen bricht die Naturgruppe auf den Winter zu entdecken. Die Kinder haben sich sehr über den diesjährigen Schnee gefreut, mit dem Schlitten ging es die Hügel herunter. Interessant war es zu sehen, wie der See einfror und die Enten auf dem eingefrorenen See spazieren gingen. Dies veranlasste die Kinder und Erzieherinnen dazu, Experimente mit Eis und Schnee durchzuführen. Sogar der Waldplatz der Bachstelzengruppe wurde Winterfest gemacht, die Kinder bauten sich nach dem Vorbild des Eichhörnchens einen „Kobel“ der mit einer Plane abgedeckt werden kann. Im Kobel können sich die Kinder zurückziehen und sich ein wenig wie ein Eichhörnchen fühlen. Der Winter brachte den Bachstelzen viel Spaß und nun freuen sie sich auf die ersten Frühlingstage...

Der Nikolaus besucht die Kita Goethestraße

Mit großer Aufregung und Vorfreude erwarteten am Montag, den 07.12.2015 die Pinguine, Bachstelzen, Delfine, Schildkröten und Krokodile den lieben guten Nikolaus. Dieser kam mit Bollerwagen und einem großen Sack voller Überraschungen. Der Nikolaus las aus seinem goldenen Buch vor. Die Kinder bedankten sich mit  Liedern und gelernten Versen. Helferwichtel verteilen die ersehnten Säckchen.

Vielen Dank lieber Nikolaus bis zum nächsten Jahr.

Die kleine Hexe besuchte die Kita Goethestraße

Mit viel Donner und Hexensprüchen präsentierte Herr Veit (Schaubude Karlsruhe) am Dienstag, den 1.Dezember 2015 folgendes Theaterstück:  „Die kleine Hexe ist erst 127 Jahre alt und will trotzdem schon mit den großen Hexen mittanzen. Als sie erwischt wird, verdonnert sie die Oberhexe zu einer Hexenprüfung. Innerhalb eines Jahres soll sie eine gute Hexe werden. Was ist überhaupt eine gute Hexe? Ihr Rabe Abraxas weiß Rat.“ Diese schöne Kindergeschichte von Otfried Preußler war das Weihnachtsgeschenk der Kita an die Kinder.

 

 

Kita Goethestraße zu Besuch in der Seniorenwohnanlage Stephan-Gerlachstraße

Beim letzten Kaffeemittag der Bewohner hatten sich die Kinder des städt. Kindergartens Goethestraße zu einem Besuch angekündigt. Mit ihrem Erzieherteam fanden 21 fröhliche Kinder den Weg in die Stephan-Gerlach-Straße.

Das Eis war sofort gebrochen, als alle miteinander zu Schere und Papier griffen und Sterne ausgeschnitten wurden. Mit den leuchtend gelben Sternen in der Hand sangen die Kinder das Lied

„Heute leuchten alle Sterne“.

Anschließend wurde mit der Klanggeschichte „Drei Könige suchen das Christkind“ gemeinsam musiziert.

Nach einer kleinen Stärkung machten sich die Kinder wieder auf den Heimweg. Mit ihrem Kommen hatten sie den Bewohnern eine große Freude bereitet.

Wir sagen „Danke“ und sind gespannt auf den nächsten Besuch.

 

Text und Bilder: Frau Link-Schwab

Weihnachtsgottesdienst mit Eltern und Kindern der Kita Goethestraße

Am Samstag, den 21.11.2015 um 11 Uhr fand ein besinnlicher Gottesdienst in der Ev. Kirche mit Pfarrer Veit statt. Fröhliche Delfine, Krokodile, Schildkröten, Bachstelzen und Pinguine sangen mit Eltern und Erzieherinnen die Lieder: Einfach spitze, dass du da bist; Gott mag Kinder und Heute leuchten alle Sterne.  Einen Sternentanz führten uns die Schulanfänger vor. Mit der Weihnachtsgeschichte aus der Sicht eines Sternlein überraschten uns einige Erzieherinnen.  Pfarrer Veit beendete den Gottesdienst.

Laternenfest 2015

Am Dienstagabend, den 10.November 2015 versammelten sich wieder einmal die Kindergartenkinder des Kindergartens Goethestraße mit ihren Erzieherinnen, um von dort aus mit einem Spaziergang, mit all ihren tollen Laternen, zum Kelter in Knittlingen zu unternehmen. Vor dem Kelter wurden sie dann von ihren stolzen Eltern in Empfang genommen. Danach sangen die Kinder noch, mit toller Unterstützung der Stadtjugendkapelle, einige Lieder zum Laternenfest.

Für die Absicherung während des Laternenlaufes sorgten die Feuerwehrleute aus Knittlingen, welche dann auch zum geselligen Beisammensein eingeladen waren.

Für das leibliche Wohl aller Gäste war durch Würstchen, Martinsgänsen, Laugenstangen und diversen Getränken bestens gesorgt.

Jetzt noch einen lieben Dank an die Sponsoren der Bäckerei Reinhard, Getränke Nowitzki, Metzgerei Hochwald, Edeka Knittlingen und den Mevlana Markt in Bretten sowie allen fleißigen Helfern, der Stadtjugendkapelle Knittlingen, dem Kindergartenteam und dem Elternbeirat der Kindertagesstätte.

An dieser Stellen möchten wir uns auch noch für die Spendenbereitschaft aller Gäste bedanken.

Abschließend laden wir Sie, zu Gunsten der Kinder, zu unserem Kuchenverkauf am Sonntag, 22.November 2015 von 12:30Uhr bis 17:00Uhr bei der Neuen Post ein.

Es grüßt Sie das Kindergartenteam und der Elternbeirat.

Laternenumzug der Goethestraße 2015

In diesem Jahr trafen sich die Kinder und ihre Erzieherinnen am 10.11.2015 um 15.30 Uhr in der Kindertagesstätte. Zu Beginn stärkten sich die Bachstelzen, Delfine, Pinguine, Krokodile und Schildkröten  in ihren  Grupperäumen mit Punsch, Hefezopf und selbstgebackenen Martinsgänsen. Ein Tischspiel im Turnraum stimmte alle Kinder und Erzieherinnen auf den Laternenlauf ein. Gegen 17.30 Uhr startete der Marsch durch Knittlinger Straßen in Richtung Bauhof. Dort trafen wir den „echten“ Sankt Martin samt Pferd und Bettler. Mit guter Stimmung und vielen Liedern (z.B. „Sankt Martin, Sankt Martin“, „Durch die Straßen auf und nieder“, „Kommt, wir woll´n Laterne Laufen“…) zogen wir Richtung Kelter, wo uns alle  Eltern erwarteten. Zum Abschluss zeigten die Schulanfänger die Martinsgeschichte auf der Bühne und unsere Lieder wurden von Herrn Jock musikalisch begleitet.                                                                 

Mit Würstchen, Laugenstangen, Martingänsen, Glühwein und Punsch endete das diesjährige Laternenfest.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Elternbeirat für die Organisation des Festes und der Feuerwehr für unsere Sicherheit beim Laternenumzug.

 

 

Das Foyer wird zur Waldlandschaft

Auffällige Vogelstimmen, der Duft nach Moos und Laub, war da nicht auch ein Blätterrauschen zu hören?

Mitten im Foyer unserer Kita entstand eine Nachbildung des Waldes.

Fleißig halfen die Kinder bei der Entstehung. Erde und Rindenmulch wurden verteilt; Bäume und Pflanzen eingepflanzt und Waldspuren ausgelegt. Ja sogar ein Vogelnest kam in die Baumkrone und ein kleiner Teich wurde geschaffen.

Die Nachbildung sollte den Eltern am Elternabend der Bachstelzengruppe einen kleinen Eindruck vermitteln, was es im Wald alles zu erleben gibt.

Bei einem Geräuschememory konnten die Eltern Waldgeräusche zuordnen. Sie erfuhren alles über das Konzept der Bachstelzengruppe, welche ein fester Bestandteil unserer Kita ist und eng mit den anderen Gruppen zusammenarbeitet.

Nach der Besichtigung des Bauwagens,  kosteten die Eltern selbstgemachte Apfelpfannkuchen, welche die Kinder mit ihren Erzieherinnen selbst gebacken haben.

Wir haben gewonnen

Wir haben uns bei dem  Mehr Zeit für Kinder e.V.  beworben und gewonnen.

Zu gewinnen gab es Gesellschaftsspiele, Bücher, ein großes Feuerwehrauto, einen Kuhstall, einen Bagger, Puppen und Vieles mehr.

Weil wir uns sehr über den Gewinn für unsere Kinder freuen, teilen wir diesen (wie Sankt Martin seinen Mantel) mit unseren Familien.

Die Spielsachen können im Leihverfahren ausgeliehen werden.

Vielen herzlichen Dank an den Mehr Zeit für Kinder e.V. für die tollen Spielsachen, die wir sogleich mit voller Begeisterung ausprobieren konnten.

Die Kinder und Erzieherinnen der Kita Goethestraße

Besuch der Schulanfänger bei der Sparkasse

Die Krokodile, Schildkröten, Pinguine und Delfine-Schulanfänger tauchten in das Reich der Scheine und Münzen ein. Fr. Romano und Fr. Schwerdtfeger empfingen die Kinder mit einer Art Sparschweinschnitzeljagd durch die Bank. Im ersten Sparschein befand sich ein Memoryspiel mit Bilder und Geldscheinen, das Zweite musste gesucht werden und war gefüllt mit Geld. Hier durfte geraten werden, wieviel sich im Schwein befand (30 Euro 74 Cent). Das dritte Sparschwein enthielt den Schlüssel des Tresors der Sparkasse. Mit diesem gingen alle gemeinsam in den Keller, um den Tresor damit zu öffnen. Was nicht so einfach war, denn im Innern gab es eine weitere Tür, die ebenfalls geöffnet werden musste. Die Schulanfänger fanden im Tresor einen Schatz. Bank Ende.                      

Ostern in der Kita

Ostern rückt näher und natürlich kommt da die Frage auf, warum es dieses Fest gibt. Wieso kommt an Ostern ein Hase? Was hat dieser mit der Auferstehung von Jesus zu tun?

Wir klärten all die Fragen der Kinder auf unterschiedliche Weise und gestalteten Ostern gemeinsam mit den Kindern.

Es gab zwei Höhepunkte: Am Dienstag, den 31. März 2015 feierten wir einen Ostergottesdienst mit Herrn Pfarrer Veit in der Kirche in Knittlingen. Vielen Dank an Herrn Veit, dass er den Gottesdienst für uns gestaltet hat. 

Am Donnerstag, den 2. April 2015 suchten wir die Osternester in unserer Kita.

Inhouse Seminar der Erzieherinnen

Am Samstag, den 28. März 2015 fand ein Inhouse Seminar für die Krippenerzieherinnen bei uns in der Kita statt. Inhalte waren: Meilensteine der frühkindlichen Entwicklung, Bindungstheorien und der Umgang mit Störungen in der Entwicklung (wie Schlaf- oder Fütterstörungen).

Frau Freiberger, Diplom Psychologin, führte durch die Inhalte und beantwortete Fragen.

Wir bedanken uns bei Frau Freiberger für das interessante und abwechslungsreiche Seminar.

Unsere Bachstelzen auf Entdeckungsreise durch den Wald

Vergangenen Dienstag und Mittwoch machte sich unsere Naturgruppe auf zu ihrem Waldplatz. Dort warteten 2 Überraschungen: Michael Engist, ein Waldpädagoge und Förster, hatte für die Kinder eine besondere Entdeckungsreise durch den Wald geplant. Aber er war nicht alleine, er hatte seine „Praktikantin“ dabei. Diese hieß Ronja, hatte vier Beine, ein graues Fell und erwies sich beim Spurensuchen als echte Walddetektivin. 

Mit ihrer feinen Nase erschnupperte die Hündin unterschiedliche Spuren. Unsere Bachstelzen zeigten, dass sie genauso gut Spuren finden können. So entdeckten die Kinder Rehspuren, fanden Wildschweinborsten und erfuhren, wieso Wildschweine Bäume als „Handtuch“ benutzen. 

Dass Tiere leben, war den Kindern sofort klar, denn sie atmen, bewegen sich und man kann den Herzschlag fühlen und hören…

Als die Erzieherinnen wissen wollten, woran man erkennt, dass die Bäume und Pflanzen leben, begann eine angeregte Diskussion: Immerhin wachsen Pflanzen und verändern sich im Laufe des Jahreskreises… „Ob Bäume wohl auch einen Herzschlag haben?“, war dann die Frage.

Das überprüften die Kinder, indem sie mit einem Stethoskop die Bäume abhörten. Tatsächlich konnte man ein Rauschen vernehmen. Denn im Frühling transportiert der Baum das Wasser und die Nährstoffe bis hoch in die Äste, damit die Blätter austreiben. 

Außerdem spürten die Kinder, dass sich Bäume unterschiedlich anfühlen. Es gibt kalte Bäume, die eine glatte Rinde haben und warme Bäume, deren Rinde sehr rau ist. 

Vieles kann man von und mit der Natur lernen… und wir freuen uns schon auf weitere spannende Entdeckungen.

Schulanfänger auf dem Knittlinger Osterweg 2015

Im Steinhaus (Knittlinger Pfleghof) befindet sich aktuell eine große Ausstellung zum Thema „Josef der Träumer“. Die Delfine, Krokodile, Schildkröten und  Pinguinkinder bekommen eine spannende, religiöse Geschichte mit über 300 Erzählfiguren in 25 spannenden Szenen erzählt. Die Hauptfigur -„Josef“ berichtet über seine Familien- und Lebensgeschichte, in der alles vorkommt, was das Leben so bringt: Streit und Versöhnung, Hass und Liebe, Neid und Glück.

Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. 

Herzlich Willkommen im Elterncafe der KiTa Goethestraße!

Am Dienstag, den 10. März lud der Elternbeirat zum Elterncafé am Nachmittag in die Aula des Kindergartens Goethestraße ein. 

Trotz schönstem Frühlingswetter und  auch trotz der umfangreichen Grippenwelle, fanden einige Eltern mit ihren Kindern den Weg zu uns. 

Zu Gast waren dieses Mal Anja und Michael Junkert vom Ratzefummel, um in gemütlicher Atmosphäre eine Vielzahl an Spielen und Büchern vorzustellen. 

Es durfte geschmökert werden und viele Spiele wurden auch gleich ausprobiert. Die Mamis sowie die Kinder hatten einen riesigen Spaß! 

Man ließ es sich bei Kaffee und Kuchen richtig gut gehen. und alle Anwesenden hatten einen ausgefüllten Nachmittag.

Wir freuen uns, dass unser Elterncafe wieder einmal so viel Anklang fand. 

Vielen Dank an die Familie Junkert für die freundliche Unterstützung und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Elterncafe!

 

Gemeinsam über Sprache sprechen

Am Dienstag, den 3. März 2015 fand ein gemeinsamer Elternabend des ev. Kindergartens Esselbachstraße und der städtischen Kindertagesstätte Goethestraße statt.

Das Thema des Abends war die Sprachentwicklung von Kindern. Frau Wörner und Frau Müller – Otto von der Pestalozzi Schule in Bretten / Diedelsheim lieferten einen Einblick in den Spracherwerb, die Sprachentwicklung und den Zweitspracherwerb.

Sprache ist vergleichbar mit einem wachsenden Schössling. Damit dieser zu einem kräftigen Baum heranwachsen kann, benötigt er einen guten Nährboden, Sonne und Wasser.

Kinder brauchen Liebe, Wärme und eine anregende Umgebung, die das Lernen mit allen Sinnen ermöglicht. 

Sprechen lernt man durch das Sprechen. Hierbei sind die Bezugspersonen des Kindes wichtige Vorbilder. Sie hören dem Kind zu; lassen es aus sprechen; suchen den Blickkontakt und unterstützen die Freude am Sprechen.

Wir bedanken uns bei den Referentinnen für den gelungenen Abend

Die Erzieherinnen des ev. Kindergartens Esselbachstraße und der städtischen Kita Goethestraße

 

Freitag, der 13. ein Glückstag!

Am Freitag, den 13 Februar 2015 machten wir uns mit den Vorschülern auf den Weg in Richtung Kunsthalle nach Karlsruhe. 

Lange war nicht klar, ob wir überhaupt dorthin kommen bzw. ob wir mit der Stadtbahn, aufgrund der krankheitsbedingten Ausfälle der S – Bahnlinien, auch wieder zurück kommen. Wir wagten es und fuhren von Bretten mit der S 4 los. Das funktionierte schon einmal planmäßig.In Karlsruhe angekommen, hatten wir Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Anschließend waren wir noch im Park auf einem Spielplatz.

Pünktlich kamen wir zur Ausstellung von Edgar Degas, dem französischen Künstler. Der lebte vor hundert Jahren und da sah sogar die Kleidung anders aus, als heute: Nach einem Rundgang durch die Galerie seiner Kunstwerke, die dem Impressionismus zuzuordnen sind, schauten wir uns zwei Bilder genauer an. Das Eine Bild zeigte ein Pferderennen und das andere Bild eine Ballerina. Im gemeinsamen Gespräch mit zwei Kunstexpertinnen wurden die Bilder analysiert: Was sieht man auf dem Bild? Wie sind die Farben? Was ist im Hintergrund zu sehen?...

Dann durften die Kinder selbst tätig werden: Mit Kreide und Papier malten die Kinder die Bilder von Edgar Degas nach und hatten große Freude daran, mit der Malkreide zu experimentieren.

Nach unserer Führung liefen wir in Richtung Haltestelle und hofften, dass die Stadtbahn uns wieder nach Bretten bringen würde. Und tatsächlich fuhr die S – Bahn. Der Freitag, der 13. war für uns ein echter Glückstag!!! Glücklich und müde kamen wir in Bretten an – ein toller Ausflug ging zu Ende. 

Die Kunstwerke der Kinder sind in unserer Ausstellung im Turnraum von 7.00 Uhr bis 12.15 Uhr zu bewundern. 

Krach und Radau in Knittlingen

Mit Topfdeckel, Kochtöpfen und Kochlöffel stürmten die Knittlinger Kindergärten, darunter vertreten: Kindertagesstätte Goethestraße, Ev. Kindergarten Esselbacherstraße, katholischer Kindergarten Brettener Straße, Kindergarten in Freudenstein und die Ferienbetreuung der Schule.  Die bunte kostümierte Faschingsschar  forderte, wie in jedem Jahr  -  Süßes von unserem Bürgermeister Heinz-Peter Hopp. Musikalische Unterstützung bekamen unsere jungen Narren und Närrinnen beim Singen und Scheppern  von Carola Dickemann, eine Erzieherin des Esselsbacher Kindergarten. Alle bedankten sich und zogen wieder zurück in ihre Kindergärten.

Lärm Ende.

Bunter Rosenmontag in der Kita Goethestraße

Das turbulente und lustige Faschingstreiben begann mit dem Stärken an einem tollen und reichhaltigen Frühstücksbüffet (Danke an alle Mamas und Papas). Piraten, Eisköniginnen, Bienen, Ritter, Schildkröten usw. tanzten und sangen mit viel Freude und Begeisterung. Das Besondere in diesem Jahr war, das die Mädchen und Jungen für das schönste Kostüm einen Pokal e gewinnen konnten.  Helau und Täterätätä! 

Fichten, Lametta, Kugeln, und Lichter-
Bratapfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken,
das Herz wird so weit,
das wünschen wir Euch allen,
eine fröhliche Weihnachtszeit.

Schöne besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Jahr 2015
wünscht das Team der Kita Goethestraße

Adventsnachmittag in der Pinguingruppe

Am Dienstag, 16. Dezember 2014 luden die Kinder der Pinguingruppe ihre Eltern zu einem Adventsnachmittag in den Kindergarten ein. Die Weihnachtsgeschichte wurde erzählt und einige Kinder zeigten wie es "in der Weihnachtsbäckerei" zugehen kann. Gemeinsam mit den Eltern wurden Weihnachtslieder gesungen und die Kinder zeigten in einem Fingerspiel "Die Suche nach dem Nikolaus". Bei einem gemütlichen Beisammensein mit Plätzchen und Punsch ließen wir diesen schönen Nachmittag ausklingen. Die Kinder hatten aber noch eine Überraschung für ihre Eltern: Sie bekamen einen selbstgestalteten Fotohalter mit Bild.

Zum Schluss bekam die Pinguingruppe noch ein Geschenk vom "Weihnachtsmann". Frau Schwenger, eine Elternbeirätin, überbrachte eine wunderschöne Puppe und ein Wickeltäschchen. Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich ganz herzlich für dieses Weihnachtsgeschenk!!!

Süßer die Waffeln nie duften…

Süßer die Waffeln nie duften…

…als auf dem Weihnachtsmarkt…

Auch in diesem Jahr war die Kindertagesstätte Goethestrasse wieder mit dabei beim Knittlinger-Weihnachtsmarkt!
Angeboten wurden: Leckere Waffeln – Heißer Kakao – Lumumba – und ein mit viel Liebe zum Detail dekorierter Stand!
An dieser Stelle ein ganz, ganz herzliches „DANKESCHÖN“ an die Bäckerei Reinhardt für die sehr großzügige Spende des fertig zubereiteten Waffelteigs!!!
Ebenso hat uns die Bäckerei Reinhardt in vielen anderen Bereichen fachmännisch und professionell unterstützt!!!

                                                DANKE         DANKE        DANKE

Auch wenn es das Wetter in diesem Jahr nicht gut mit uns meinte, konnten wir gemeinsam einen sehr schönen Weihnachtsmarkt mit wirklich toller Stimmung gestalten!

Vielen Dank an alle Helfer! Wir wünschen allen ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins 2015!
Der Elternbeirat

Draußen im Walde – da trafen wir uns…

… nun war es wieder soweit, die Delfine, Krokodile, Pinguine, Bachstelzen und Schildkröten machten sich auf den Weg in die Grillhütte zur Waldweihnacht. Die schöne Atmosphäre draußen in der Natur, den Tieren ganz nah, trotzdem gemütlich bei Kerzenschein, Plätzchen und Punsch zusammen zu sitzen, verzauberte und stimmte uns auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein. 

Auf dem Programm stand: Geschichten zu hören, Lieder zu singen, Fingerverse  zu spielen, die Gaben der Tiere in die Krippe zu legen und einen adventliche Schnitzeljagd durch den Wald. 

Mit dem Lied: „Ihr Kinderlein kommet“ beendeten wir die diesjährige Waldweihnacht.

Schöne Weihnachten Ihr lieben Tiere im Wald, sagen alle Kinder der Kita Goethestraße.

„Du und Ich und Ich und Du“

Weihnachtstheater für die Kinder der Kita Goethestraße

Um was ging es: Über das, was bleibt, auch sich immer wieder ändert. „Du und Ich und Ich und Du“ ist eine Geschichte über Freundschaft, die so schnell nichts trennen kann, egal, ob die Sonne scheint oder ein Sturm über Felder und Wiesen rauscht.
Auf seiner Entdeckungsreise durch den Frühling, Sommer, Herbst und Winter folgen wir einem kleinen, neugierigen Hasen. Und so, wie sich die Jahreszeiten verändern, verwandeln sich auch andere Dinge. Was wird aus einem Ei? Was aus einer Raupe? Oder einem kleinen Hasen? Alles wird immer anders. Aber was passt dann zusammen? Groß und Klein? Braun und blau? Du und ich? Und wenn sich immer alles ändert, gibt es auch etwas, das bleibt?
Das Eppinger Figurentheater – Heidi Callewaert-Zotz & Thomas Zotz führten uns durch diese phantasievolle Geschichte.
Eine Theatervorstellung auf eine ganz andere Art.

 

Der Nikolaus ist hier, schon klopft es an die Tür...

… am Montag, den 08.12.2014 hörte man von fern Glöckchen klingen. Der Nikolaus hatte sich mit Bollerwagen und großem Sack auf den Weg zum Kindergarten in  der Goethestraße gemacht. Er las aus dem goldenen Buch vor und freute sich sehr über die Lieder und Gedichte unserer  Kinder. Das wurde natürlich auch belohnt!  Helferwichtel verteilten die ersehnten Säckchen. 

Mal schaun, ob er uns im nächsten Jahr wieder besucht!

Vielen Dank lieber Nikolaus.

Schmücken der Tannenbäume bei der Bäckerei Reinhardt

Die Schulanfänger der Kita Goethestraße machten sich auf den Weg zur Bäckerfiliale im Edeka. Nach einem langen Marsch, packten die Kinder ihren Schmück, darunter Sterne und Nikoläuse aus und schmückten den Tannenbaum im Eingangsbereich der Bäckerei. Die liebevolle Gestaltung  der Kinder wurde mit einer süßen Überraschung belohnt.
Vielen Dank und bis zum nächsten Jahr.

 

Adventsmittag der Krippengruppen

Punsch, Plätzchen, Leckereien,  Gesang und einiges zu sehen… gab es bei unserem Adventsnachmittag am Freitag, den 5. Dezember 2014. 
Die Krippengruppen trafen sich auf dem Bauernhof der Familien Blanc in Kleinvillars. 
Nachdem alle Kinder und Erwachsene begrüßt waren, wurde das leckere Adventsbüffet eröffnet.  Dieses bestand aus herzhaften Köstlichkeiten, süßen Leckereien und fruchtigen Delikatessen, welche die Familien beisteuerten. 
Die Kinder erkundeten den Bauernhof. Kühe, Pferde und Kinderfahrzeuge luden zum Verweilen und Spielen ein.
Aus der Ferne hörte man auf einmal Glockengeläut und eine Kutsche fuhr vorbei.
Die Kutsche wendete und fuhr in den Hof.
Es war unglaublich- aus der Kutsche stieg tatsächlich der Nikolaus. 
Er erzählte, dass er von weit her kam und da wir uns so über seinen Besuch freuten, sangen wir dem Nikolaus das Lied „Lasst uns froh und munter sein“. Sogar ein kurzes Gedicht sagten die Kinder mit Unterstützung ihrer Eltern auf.  
Der Nikolaus verteilte anschließend an jedes Kind ein Nikolaussäckchen und verabschiedete sich dann.
Damit die Eltern auch eine kleine Adventsüberraschung mit nach Hause nehmen konnten, verzierten die Kinder mit ihren Erzieherinnen schon Tage vorher einen Lebkuchen in Form eines Tannenbaumes, mit Glasur und Zuckerperlen. Der Elternbeirat beschenkte die Gruppen mit Spielsachen, welche sich die Gruppen im Vorfeld aussuchen durften. Auch die Erzieherinnen erhielten ein liebevoll gestaltetes Dankeschön.

Ein herzliches Dankeschön geht an
- Familie Blanc, dafür, dass wir ihren Hof und die Spielsachen benutzen durften
die Bäckerei Reinhardt, die uns die Lebkuchentannenbäume gebacken und gespendet hat.
Familie Kümpel, dafür, dass sie den Nikolaus mit ihren Pferden und der Kutsche zu uns gebracht haben.
den Nikolaus für den Besuch und die lieben Worte.
alle Eltern, die sich mit diversen Köstlichkeiten beteiligt haben.

 

 

Adventliches Beisammensein bei den Delfinen

Kurz vor dem ersten Advent fand in der Delfingruppe ein besinnlicher gemütlicher Nachmittag mit Mamas und Papas statt. Lustige Engels- und Nikolauslaternen aus Pfandflaschen, Kleister, Transparentpapier, Wackelaugen, Pfeifenputzer, Tonkarton und Engelshaar wurden hergestellt. Fröhlich gings ans Werk. Nach tatkräftiger Arbeit belohnten die Delfinkinder ihre Eltern mit einem himmlischen Lichtertanz. 

Weihnachten im Schuhkarton

Der Kindergarten Goethestraße machte dieses Jahr wieder bei der Aktion „WEIHNACHTEN IM SCHUHKARTON“ mit. Wir wollen mit dieser Aktion armen Kindern zu Weihnachten eine Freude machen. Mit fleißigen Spenden der Kinder und Erzieherinnen kamen 13 Schuhkartons zusammen. 

Wir wollen allen Helfern die gespendet haben DANKE sagen.

 

„Durch die Straßen auf und nieder…

…, Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin, Kommt, wir wolln Laterne laufen…“  schmetterten die Kinder und ihre Erzieherinnen auf dem Laternenumzug der Kita Goethestraße am Montag, den 10.11.2014. Um 16.00 Uhr begann das gemütliche Beisammensein des Laternenfestes mit Martinsgänsen und Früchtepunsch. Im Turnraum fand das Lichtspiel „ Das Licht in der Laterne“ statt, ein Tischspiel mit Holzfiguren und einer mit Naturmaterialien gelegten Landschaft. Gestärkt und auf das Laternenlaufen eingestimmt, zogen sich alle an und los ging unser Umzug durch die Knittlinger Straßen (in diesem Jahr ohne Eltern). Unterwegs trafen wir den „echten“ Sankt Martin mit Pferd und Bettler. Die fröhliche Kinder- und Erzieherinnenschar kam gegen halb sieben in der Kelter an.  Die Eltern wurden mit Martinsliedern begrüßt  und alle machten es sich mit Würstchen, Martinsgänsen, Punsch und Glühwein gemütlich.

Laternenbasteln

Der Countdown zum diesjährigen Laternenfest ist bereits am Laufen, als sich am vergangenen Dienstag die Mamas und Papas im Aufenthaltsraum des Kindergarten Goethestrasse trafen, um für ihre Kleinen die Laterne zu basteln.

Zur Auswahl standen eine große Eule, eine zauberhafte Fee oder eine quitsch bunte Schildkröte. Egal für was man sich entschieden hatte – jeder legte sich so richtig ins Zeug und der ein oder andere entpuppte sich als wahrer Meister in Sachen Kreativität!

Es war ein sehr schöner, stimmungsvoller Abend, bei dem alle Beteiligten viel Spaß hatten.

Unsere Kinder können sich wirklich auf ganz tolle Laternen freuen;

und die Eltern freuen sich über die leuchtenden Augen der Kinder, wenn sie diese das erste Mal sehen.

Vielen Dank an den Kindergarten und an die mitwirkenden Eltern für die gelungene Aktion!

Der Elternbeirat

Die Vorschüler beim Apfelernten

Am Freitag, den 17. Oktober haben die Vorschüler der Kita Goethestraße ganz fleißig Äpfel geerntet. In Fahrgemeinschaften, die von unseren engagierten Eltern organisiert wurden, machten wir uns auf den Weg zum Wiesenstück. Dort angekommen, ging es auch gleich los mit dem Einsammeln der Äpfel, zunächst in kleine Eimer und Körbe und dann in große Säcke. Wir bedanken uns bei allen großen und kleinen Helfern. 

Mit unseren gesammelten Äpfeln fuhren wir am Montag, den 20. Oktober 2014 zur Kelter in Hohenklingen. Dort haben wir dabei geholfen, unsere Äpfel zu pressen. 

Insgesamt konnten wir 275 Liter Apfelsaft mit in unsere Kita nehmen, der den Kindern besonders gut schmeckt.

 

 

Besuch in der Katholischen Kirche

Am Montag, 6. Oktober 2014 besuchten die Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätte die katholische Kirche in Knittlingen.

Dort angekommen bestaunten zunächst alle den wunderschön geschmückten Erntedank-Altar. Im Gespräch konnten die Kinder das Obst und Gemüse benennen, Brot und Kuchen wurden entdeckt und auch eine Erntekrone aus Weizen. Manch Eine/r wusste auch, warum all die Gaben in der Kirche aufgebaut waren: „Wegen Erntedank.“ und „Weil wir Gott danke sagen!“

Gemeinsam  sangen wir das Lied „Erntedank ist heute, feiert mit das Fest...“ und zum Abschluss konnte beim Lied „Einfach spitze, dass du da bist“ jeder mit einstimmen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Knoth und der katholischen Kirchengemeinde, dass wir schon so viele Jahre an Erntedank willkommen geheißen werden!

 

Verabschiedung unseres Elternbeirates

Liebe Eltern, wir bedanken uns herzlich für Ihre Mithilfe und Dienste im letzten Kindergartenjahr und wünschen Ihnen alles Gute.

Ihre Kindertagesstätte Goethestrasse

 

Riesenpilzfund in Knittlingen

Die Delfingruppe befand sich auf einer Herbstentdeckungsreise durch Felder und Wiesen und sichtete einen übergroßen weißen Schafchampion. Sofort fiel den Kindern auf, dass am Pilz viele Bissspuren zu entdecken waren, vermutlich von Reh, Igel, Fuchs oder Eichhörnchen. Weitere Wald- und Wiesenspaziergänge folgen, mal sehen, welche Funde / Entdeckungen wir dann noch machen werden.

Bis bald eure Delfine.

 

Wie kommt der Apfel ins Glas?

Wie kommt der Apfel ins Glas? 

Apfelsaft kommt aus dem Getränkemarkt- das ist doch logisch oder? Und, dass Apfelsaft mit Äpfeln zu tun hat, das wissen die Kinder natürlich auch. 

Aber wie kommt so ein großer Apfel eigentlich in ein Glas und worin steckt der Saft in einem Apfel? 

Wir möchten mit unseren Kindern selbst Apfelsaft herstellen und den Weg vom Apfel am Baum bis hin zum Apfelpressen nachvollziehen. 

Damit wir unseren Kindern diese Lernerfahrung ermöglichen können, benötigen wir Streuobstwiesenbesitzer, die es uns erlauben, ihre Äpfel zu ernten. 

Haben Sie Apfelbäume, deren Äpfel wir ernten dürfen? 

Dann würden sich die Kinder und Erzieherinnen der Kita Goethestraße freuen, wenn Sie sich bis Freitag, den 10. Oktober 2014 bei uns melden. 

Tel.: 07043/ 95 28 70 

Ansprechpartnerin: Frau Schmitzer

 

Sachschäden an der Kita Goethestraße

Während der vergangenen Monate mussten wir feststellen, dass das Eigentum des Kindergartens beschädigt oder zerstört wurde. Auf dem Gelände nahe der Naturgruppe, welches an den Bolzplatz angrenzt, fanden wir unsere Sitzgruppe zerstört vor, Pflanzen wurden herausgerissen und wüste Wörter auf unsere Treppe geschrieben.

Wir freuen uns sehr, dass der Bolzplatz durch Kinder und Jugendliche genutzt wird. Er ist ein Treffpunkt, an dem Kinder und Jugendliche fernab von der Straße sicher ihre Zeit verbringen können.

Wir möchten aber, dass unsere Kindergartenkinder auch sicher spielen können, ohne Glasscherben, Flaschen oder anderweitigen Müll.

Wir bedanken uns bei den Kindern und Jugendlichen, die den Bolzplatz verantwortungsvoll zum Spielen nutzen und auf unsere Sachen achten.

Das Kita – Team der Goethestraße

 

Ein neues Kindergartenjahr beginnt…

(Gedicht angelehnt an PJU) 

Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen,neue Kinder werden herzlich in unserer Mitte aufgenommen.Die großen Ferien haben wir alle in vollen Zügen genossen,mit wandern in den Bergen-oder mit schwimmen im Meer mit Flossen.Für einige von unseren Kindern ist es klar:Es wird das letzte Kindergartenjahr!Mit Basteln, Tanzen oder Singen-es wird bestimmt ein reges Springen! Wir freuen uns - das ist ganz klar!Auf ein lustiges, spannendes Kindergartenjahr!

Das Kita – Team der Goethestraße

Prüfung erfolgreich abgeschlossen

Frau Cagatay (links im Bild) und Frau Siegmund (rechts im Bild)
Frau Cagatay (links im Bild) und Frau Siegmund (rechts im Bild)

Im vergangenen Kindergartenjahr absolvierten Frau Zelina Cagatay und Frau Kristin Siegmund ihr Berufspraktikum in der Kita Goethestraße. Das Berufspraktikum ist das letzte Jahr der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und endet mit einer Abschlussprüfung.

Wir möchten Frau Cagatay (links im Bild) und Frau Siegmund (rechts im Bild) zu ihren jeweils sehr guten Leistungen herzlich gratulieren und freuen uns darüber, dass sie im neuen Kindergartenjahr unser Team bereichern werden.

 

Abschiede in der Kita Goethestraße

Für die 17 Delfine und 22 Krokodile geht nun die schöne Kindergartenzeit zu Ende und neue Herausforderungen stehen an.

Wir verabschieden unsere Vorschulkinder und wünschen ihnen alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt und wunderschöne Sommerferien.

Tschüüüsssss!!!!

Raus aus der Kita, rein in den Barfuß-Pfad

Stellt Euch vor, letzte Woche war im Barfuß-Pfad in Ötisheim so einiges los! Die gesamte Delfingruppe mit Eltern, Geschwistern und Erzieherinnen (und Praktikant Timo) wurden vor Ort gesichtet!

Gemeinsam gingen alle durch Geäst, Gestrüpp und Matsch und so einiges mehr….

Mit Hunger und Durst kamen große und kleine Mäuler zurück zum Grillplatz. Leckere Würstchen, Steaks, bunte Salate und süße Nachspeisen standen auf dem Speiseplan.

Danke an die fleißigen Helfer und Grillmeister!

Die gesamte Delfinmeute fühlte sich total wohl, es waren nur fröhliche Gesichter zu sehn.

Nach dieser Stärkung  begaben sich alle Kinder  auf eine Schatzsuche durch den Barfuß-Pfad. Hinweise und Rätsel fanden wir unterwegs. Zum Schluss welch o Glück entdeckten  wir eine Schatzkiste mit Süßem Inhalt.

Ein wunderschöner gemeinsamer Tag ging zu Ende.   

Schatzsuche im Wald

Für die Delfinkinder  der Kita Göthestrasse gab es am letzten Praxistag (Dienstag, den 29.07.2014) von Praktikant Timo eine Schatzsuche quer durch den Wald nahe der Kita. Kleine Wegweiser und Rätsel führten uns durch Wald und Wiesen. Am Ende wurde eine Schatzkiste mit Traubenzucker und Bleistiften gefunden.

Wir danken Timo für die schöne Zeit und wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Berufsweg. Tschüüüüssss Timo - auf bald Deine Delfine!!!!

Vernissage in der städtischen Kita Goethestraße

In den vergangenen Wochen lernten die Kinder der Krokodilgruppe die Maler Claude Monet, Friedensreich Hundertwasser und Jackson Pollock im Rahmen des Projektes Kinder-Kunst-Werkstatt kennen. 

Gespräche, Spiele und Bewegungsgeschichten brachten den Vorschülern die Künstler näher.

Zu Monet wurde Seerosenbilder in Nass-in-nass Technik gemalt und Seerosen gebastelt.

Farbkreise und die berühmten Hundertwasser Häuser wurden in verschiedenen Techniken beim Thema Hundertwasser gemalt und gebastelt.

Zu Jackson Pollock waren die Kinder mit ganzem Körpereinsatz mit Action Painting dabei.

Zum Abschluss unseres Projektes haben die Kinder ihre Kunstwerke gesammelt in einer Vernissage im Foyer der Kindertagesstätte ausgestellt.

Sie führten ihre Eltern, die alle gekommen waren, durch die Ausstellung und erklärten die Bilder und die Künstler.

Den Kindern war der Stolz auf ihre Kunstwerke anzusehen, und sie wurden durch die Ausstellung richtig gewürdigt.

Abschlussgrillen der Krokodilgruppe

In diesem Jahr fiel das Abschlussgrillfest der städtischen Kindertagesstätte fast ins Wasser. Bei der Grillhütte angekommen wurden wir von lautem Donner und schwarzem Himmel vertrieben. Zum Glück konnten wir in den Kindergarten ausweichen. Väter schleppten Grills herbei und schnell landete leckeres Grillgut auf dem Feuer. Eltern brachten verschiedene Salate und Süßspeisen mit, so dass wir auch ein leckeres Buffet herrichten konnten. Die Kinder spielten Fußball, die Eltern hatten Zeit sich zu unterhalten, und so war es ein schöner entspannter Abend für uns alle.

Wir möchten uns bei den Eltern der Krokodilgruppe herzlich für die gute Zusammenarbeit, die vielen Fahrgemeinschaften und sonstige Mithilfe bedanken und wünschen allen alles Gute.

Chemie in der städtischen Kindertagesstätte Goethestraße

Experimente rund um das Thema Farben, führte letzte Woche unsere Kindergartenmutter Frau Trui, mit den Kindern der Krokodilgruppe durch.

Die ist auch der Einstieg in unser neues Projekt „Kinder- Kunst- Werkstatt. Die Chemielehrerin ging auf die Grundfarben ein, und welche Farben daraus gemischt werden können. Im ersten Experiment probierten die Kinder aus, aus welchen Farben sich die Farbe Schwarz zusammensetzt. Die Kinder waren sehr überrascht, dass sie grün, gelb und noch viele andere Farben mit Wasser aus Schwarz herauslösen konnten.

Dann stellten sie die Mischfarbe Grün mithilfe der Lebensmittelfarben Gelb und Blau her, und noch verschiedene Abtönungen der Farbe.

Muss nun mehr Gelb, oder mehr Blau zu Grün um sie aufzuhellen?

Diese Fragen konnten die Kinder praktisch durchführen.

Zum Abschluss gab es noch ein Eis und die Kinder konnten sehen, wie sich ihre Zungen verfärbten.

Vielen Dank an Frau Trui für die Zeit, die sie sich für die Kinder der Krokodilgruppe genommen hat.

Pilates für Kinder in der Kindertagesstätte Goethestrasse

Am Dienstag gab es eine etwas andere Turnstunde für die Kinder der Krokodilgruppe. Frau Vogelezaang, eine Kindergartenmutter und Pilatestrainerin, kam einen Vormittag in unsere Einrichtung, um mit den Kindern Pilates für Kinder zu machen.

Spielerisch machte Frau Vogelezaang die Kinder mit Pilates vertraut. So verwandelten sich die Kinder in Katzen, Bäume, Kugeln und noch vieles mehr. Die Kinder machten mit viel Begeisterung und Körpereinsatz mit.

Wir möchten uns Herzlich bei Frau Vogelezaang für ihren Einsatz bedanken.

Die Krokodilgruppe

 

Die Bachstelzen zu Besuch beim Imker

Was kriecht und krabbelt denn da? Dieser Frage gehen zurzeit die Kinder der Bachstelzengruppe nach. Neben den Raupen, Ameisen und vielen anderen kleinen Tierchen beschäftigten sich die Naturkinder auch mit den Bienen. Passend dazu durften die Kinder einen Imker besuchen. Sehr interessiert betrachteten sie die Bienen in ihrem Stock und waren ganz begeistert von dem Honig und dem leckeren Hefezopf den Frau Hein den Kindern extra gebacken hatte. Ein Höhepunkt für die Kinder war die Drohne die sie auf die Hand nehmen konnten, denn eine Drohne kann nicht stechen, da sie keinen Stachel hat und somit auch keine Gefahr darstellt. 

Herzlichen Dank nochmals an Frau Hein für diesen schönen Vormittag.

 

Von der Kaulquappe zum Frosch

Passend zum Thema “Froschkönig“ hat die Pinguingruppe Kaulquappen in einem Aquarium aufgestellt. Zum beobachten gab es Tiere, die erst Hinterbeine und dann die Vorderbeine bekommen. Danach verformt sich der Schwanz. 

Nachdem sie sich ganz entwickelt haben, wurden die Frösche wieder in den Teich zurück gebracht.

 

Wer will fleißige Gärtner sehn, der muss zu uns Delfinen gehn…

Ob Karotten, Radieschen, Tomaten, Gurken und Blumen aller Art, die Delfine machten sich letzte Woche ans Gärtnern. Zu Beginn stöberten wir in unserer Turnraumkammer  nach Töpfen und einem großen Pflanzenkübel, besorgten Erde und Samen (bekamen von Eltern auch Spenden) und los ging es. Alle Behälter  wurden befüllt, bepflanzt und mit Schildern versehen.  Nun heißt  es fleißig gießen und auf eine dicke Ernte warten!!!                                                                                                                                   Mal schaun… bis bald die Gartendelfine.

Große Väterwerkaktion in der Kita Goethestraße

Bei blauem Himmel und viel Sonnenschein trafen letztes Wochenende  (freitags und samstags) unsere fleißigen Helfer, die Väter der Kita-Kinder ein. Mit guter Laune, viel Eifer und Anweisungen, was getan werden muss, legten alle gemeinsam los. 

Zu werkeln gab es folgendes:

-        Bänke, Tische, Holzhäuser abschleifen und streichen

-        einen Basketballkorb an einer Kita-Wand im Garten anbringen

-        Zaungäste bemalen 

-        Weidentipis zusammenbauen und im Garten platzieren

-        neue Sitzbänke zusammenbauen und lasieren 

-        Zaunblumentafeln aufhängen

-        Turnraumkletterwand fertig stellen

-        Kleine Hilfen im Haus durchführen ( Regale, Schränke etc. aufbauen und befestigen)

Die schweißtreibende Arbeit wurde am Ende mit einem kleinen gemeinsamen Schmaus (Fleischkäse, Käsebrötchen, Kartoffelsalat und kühle Getränke) belohnt.                                                              

Tolle Werke sind entstanden.

Vielen Dank an alle Papas.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Elternbeirat für die Spende der Weidentipis und der Rundbank.

Traditionelles Frühlingssingen zum Muttertag

Unsere fröhliche und heitere Muttertagsaufführung fand in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters im Foyer der Kita Goethestraße statt. Die Begrüßung der Mütter übernahmen Frau Weiler und einige der Delfinkinder. Zahlreich erschienene  Mamas, Omas, Tanten und Papas  erfreuten sich an fröhlichen Liedern, Versen und dem  bekannten traditionellen Tanz „Wir wollen den Kranz binden“.  Mit unseren bunten Holzwindrädern eroberten wir die Herzen der Mamas.  

Muttertagssingen der Pinguingruppe

Am vergangenen Donnerstag, 08. Mai 2014 hatten die Kinder der Pinguingruppe ihre Mütter zu einem gemeinsamen „Mama-Kind Nachmittag“ eingeladen.

Um 14.00 Uhr traf man sich im Gruppenraum, wo die Mamas durch ein kleines Lied begrüßt wurden. Die Kinder waren im Vorfeld sehr fleißig und so konnten selbstgebackene Kekse und Muffins verzehrt werden.
Nach diesem gemütlichen Beisammensein  wurde dann „geschafft“. Das Foyer war vorübergehend zum Werkraum umfunktioniert. Mit Hilfe der Erwachsenen wurden leere Marmeladengläser mit doppelseitigem Klebeband beklebt und anschließend mit den verschiedensten Materialien (Glitzer- und Mosaiksteinchen, Konfetti…) geschmückt. So gestalteten Mamas und Kinder gemeinsam ihre ganz individuelle Blumenvase.
Zurück im Gruppenraum konnten die Mütter noch eine kurze „Freispielphase“ mit ihren Kindern erleben. Manche Mutter wurde verkleidet oder durfte eine Runde Memory spielen.
Zum Abschluss dieses Nachmittags tanzten noch alle gemeinsam den „Oakie- Doakie“. Bei diesem Tanz- und Bewegungsspiel ging es recht lustig und ausgelassen zu. Gegen 16.00 Uhr wurden die Mamas und Kinder mit einem Abschiedslied  verabschiedet und alle waren sich einig, dass dies ein gelungener Nachmittag war.

 

Auch dieses Jahr besuchte der Osterhase wieder die Kinderkrippe Goethestraße

gemeinsames Osterfrühstück
Osterhasensuche

Nach dem gemeinsamen Osterfrühstück gingen die Jüngsten der Goethestrasse auf die Suche nach dem Osterhasen.

Im Garten wurden sie dann alle fündig. Gut versteckt, hinter Sträuchern und Blumen hinterließ er für jedes einzelne Kind ein gefülltes Nest, welches mit nach Hause genommen werden sollte. Die Neugier der Kleinsten sorgte jedoch dafür, dass wohl kein Elternteil die „Hinterlassenschaft“ des Osterhasen in seiner ganzen Vollständigkeit zu Gesicht bekam.

Vielen Dank lieber Osterhase!

Die Bachstelzen bekommen ihre Hochbeete

In einer Elternaktion der Naturgruppe „Die Bachstelzen“ wurden die Hochbeete aufgebaut. Eltern und Kinder packten tatkräftig mit an. Nochmals ein herzliches Dankeschön an Frau Kenn, Frau Beller und Herrn Epple. Ein Höhepunkt dieser Aktion für die Kinder war der Traktor, mit dem der Pferdemist und die Erde für die Hochbeete transportiert wurden. Neben den Hochbeeten wurde auch eine Weidenhöhle gebaut. Am nächsten Tag säten die Kinder Gemüse und Blumen in die Hochbeete ein. Gespannt warteten die Naturkinder auf die ersten Keimlinge und freuen sich schon auf den Verzehr ihres selbst bepflanzten Gemüses.

 

Frohe Ostern

Die Kinder und Erzieherinnen der Kita Goethestraße wünschen frohe Ostern! 

Eine tolle Aktion zum bevorstehenden Osterfest erlebten die Kinder vergangenen Montag im Kindergarten. Mit einem Erzähltheater, Gesprächen und Liedern feierten die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen das letzte Abendmahl. 

Und das nächste Highlight wartet schon: Am Gründonnerstag kommen uns der Kasper und sein Freund Seppel besuchen, die uns eine Geschichte von den vergessenen Osternestern erzählen wollen. Hoffentlich vergisst uns der Osterhase nicht auch, denn wir freuen uns schon riesig auf die Osternestsuche…

Besuch der Kunsthalle in Karlsruhe

Die Krokodilgruppe  der städtischen Kindertagesstätte in der Goethestrasse, besuchte am Dienstag, den 8.04.14, die Kunsthalle in Karlsruhe. Mit der Stadtbahn fuhren wir nach Karlsruhe, um uns dort einen kindgerechten Einblick in die Welt der Kunst zu verschaffen. 

In zwei Gruppen aufgeteilt betrachteten wir, zusammen mit einer Kunstpädagogin,  jeweils ein Gemälde. Eine Gruppe betrachtete ein Gemälde von Edouard Manet, mit dem Titel „Le petit Lange“, auf dem ein kleiner französischer Junge zu sehen ist, das im Jahre 1861 entstanden ist. Auf anschauliche Weise erarbeiteten wir viele Details auf dem Bild und hörten Begriffe aus dem Französischen. 

Die zweite Gruppe betrachtete das Gemälde „Obersdorfer Landschaft“, von Alexej Jawlensky. Als erstes schauten wir gemeinsam das Gemälde an und die Kinder erzählten, was sie alles in dem Bild entdeckt haben. Da wurden ein Drachenschwanz, eine Haiflosse und eine Wassermelone entdeckt. Aber auch die Berge, Wiesen und Bäume haben die Kinder gesehen, wenn auch die Farben  anders waren als gewohnt. Als nächstes haben sich die Kinder als Landschaft  mit bunten Hügeln und Bergen verkleidet und sie machten sich mit verschiedenen Instrumenten auf eine Wanderung durch die Zauberberge. 

Zum Abschluss bekamen die Kinder die Aufgabe sich selbst künstlerisch zu betätigen. 

Dann war es Zeit für unsere Heimreise und mit vielen neuen Eindrücken im „Gepäck“ trafen  wir glücklich am Bahnhof ein, wo uns die Eltern erwarteten.

Herzlich Willkommen im Elterncafe der KiTa Goethestraße!

Am 10. April lud der Elternbeirat zum Elterncafé am Nachmittag in die Aula des Kindergartens Goethestraße ein. Trotz schönstem Frühlingswetter fanden viele Eltern mit ihren Kindern den Weg zu uns. Beim Thema "Ostertassen selbst gestalten" konnten alle, egal ob klein oder groß, ihr kreatives Talent mit einbringen.  In gemütlicher Atmosphäre wurde kreativ gestaltet und sich künstlerisch ausgetobt. Man ließ es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen. Den  spendeten ein paar Mamas (hier konnte man auch mal wieder echt Talent entdecken!), für Kaffe sorgte der Elternbeirat. Die Bastelsachen wurden gegen einen geringen Unkostenbeitrag zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns, dass dieser Mittag so viel Anklang fand. Vielen Dank an alle, die ihre Unterstützung einbrachten und alle, die freudig mitgebastelt haben! 

An dieser Stelle gleich der Hinweis auf das nächste Elterncafe im Juni: dort geht's dann um das Thema "Einschulung". Eine Lehrkraft wird die Fragen interessierter Eltern rund um den neuen Lebensabschnitt der Kinder beantworten. Außerdem werden die bestellten Schultüten ausgegeben . Der Termin wird rechtzeitig im Kindergarten veröffentlicht.                        Bis bald, euer Elternbeirat!

 

Schildkröten in Afrika

Im Rahmen eines Projektes, der Anerkennungspraktikantin Kristin Siegmund beschäftigen sich die großen Schildkröten seit Januar mit dem Thema „Tiere in Afrika“. Im Vordergrund des Projektes steht der Entwicklungsbereich Sprache. 

Zu Beginn des Projektes lernten die Kinder das Bilderbuch „Als das Nilpferd Sehnsucht hatte“ kennen. Es geht um Freddi, ein kleiner und sehr mutiger Junge und sein Freund das Nilpferd, das große Sehnsucht nach seiner Heimat Afrika hat. Da Freddi sein Freund sehr lieb hat, beschließt er ihn nach Afrika zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Reise kommen die Beiden in Afrika bei den wilden Tieren an. 

Im Laufe des Projektes erfuhren die Kinder vieles über die Tiere Afrikas, lernten ein neues Fingerspiel, hörten ein afrikanisches Märchen, bastelten Tiermasken und vieles mehr. Ebenso kam in Woche fünf des Projektes ein Brief von Freddi aus Afrika. Dieser würde sich über einen Besuch der Kinder sehr freuen. 

Am Donnerstag, den 20. März war es dann endlich soweit. Im Turnen machten sich die Schildkrötenkinder in einer spannenden Bewegungsgeschichte auf den Weg nach Afrika. Die Kinder standen vor der Aufgabe ein Schiff zu bauen, sich kniffligen Rätselfragen zu stellen und sich nach einem Sturm auf kleinen Felsen in Sicherheit zu bringen. Am Ende retteten sich die Kinder gegenseitig von den Felsen und erreichten Afrika. In einem kleinen aufgebauten Afrika machten sie ein gemütliches  Picknick und genossen gemeinsam das Afrikafeeling mit Bildern und afrikanischer Musik. Nun werden die Schildkröten noch auf Safari gehen und  Afrika erkunden. Die Kinder sind schon sehr gespannt, was sie noch gemeinsam erleben werden

Besuch des Schäfers in Knittlingen

Die Kinder der Kita besuchten die Schafe, die wie jedes Jahr in der Nähe der SITA weideten. Zu Betrachten gab es: einen Schäfer mit vielen, vielen Mutterschafen und ihren dazugehörigen Lämmern. Und als Höhepunkt hielt der Schäfer noch ein Lämmchen zum Streicheln bereit! Wollig weich und knuddelig warm, so die Eindrücke der Kinder.

 

Besuch der Verkehrsschule Mühlacker

Achtung, fertig, alle auf die Rolle und loooooooos! 

Für die Kinder aus der Krokodil- und Delfingruppe der Kita Goethestraße stand nun eine weitere Vorschulaktion. Alle machten sich auf den Weg zur Verkehrsschule nach Mühlacker. Dort empfingen uns die beiden Polizisten Herr Bauer und Herr Weber, die die Kinder nach einer kurzen Einweisung das Geländer erkunden ließen. Danach kamen endliche die Roller, auf die sich alle freuten. Großer Spaß und gute Laune beim Ausprobieren des „Straßenverkehrs“ war zu beobachten. Doch die Polizisten schauten ganz genau auf kleine Verkehrssünder und klärten auf. Mit lauter neuen Erfahrungen und Kenntnissen fuhren wir müde,  aber glücklich zurück. Tschüss und ein großes Danke nach Mühlacker.

Fasching 2014

Die Kinder stürmten das Rathaus! 

Was war denn da für ein Krach und Tumult am Faschingsdienstag vor dem Rathaus? Wie in jedem Jahr zogen die Kinder mit Töpfen, Topfdeckeln und Kochlöffeln zu unserem Bürgermeister Herrn Hopp. Für unseren sehr lauten Ansturm wurden wir vom stellvertretenden Bürgermeister Herr Hähnle mit Bonbons, Gummibärchen und Schokolade belohnt, denn er ergab sich sogleich. Schnell sammelten die Kinder die Leckereien ein und bedankten sich mit Liedern und fröhlichen Gesichtern.

Helau aus der Kita Goehtestraße 

Reges Faschingstreiben war aus der Kita am Faschingsmontag zu hören. Zauberer, Feuerwehrmänner, Eisprinzessinnen, Piraten, wilder Tiere und kunterbuntes Volks tummelte sich im Hause bei einem bunten Frühstücksbuffet (DANKE an die fleißigen Spender!), lauter Musik, wilder Spiele, Tänze und Schminken. Außerdem besuchte uns das Kasperle mit seinen Freunden. Alle närrischen Menschen hatten großen Spaß und fühlten sich pudelwohl. Fasching Ende

Delfine im Wald

unterwegs…. 

und im Waldrausch!  

Immer öfter zieht es die Delfinkinder mittwochs oder freitags in den Wald. Es werden neue Waldgebiete entdeckt und vor allem sich neuen Waldherausforderungen gestellt! Dazu gehört das Abseilen an Berghängen, Flussläufe durchqueren, Pfaden folgen mit Höhen und Tiefen, Tiere beobachten, Brücken überqueren und Quellen finden. Viel Spaß ist angesagt und zwar bei allen! Bis bald im Wald, sagen die Delfine!

 

Die Bachstelzen sind angekommen!

Nachdem alle Bachstelzenkinder eingewöhnt und unser Bauwagen endlich bezogen werden konnte, durften sich alle endlich „draußen Kinder“ nennen.

Dank der guten Kleidung trotzen die Kinder auch dem schlechtesten Wetter. Ganz im Gegenteil, aus Matsch Kugeln formen und durch Pfützen rennen macht ihnen einen heiden Spaß. Einen großen Dank an Frau Kenn, die uns Seile besorgt hat, sind Kletter- und Schaukelaktionen auch im Wald möglich. Es vergeht kein Tag an dem wir keine Spuren von Waldbewohnern finden. Reh und Wildschwein lassen sich durch Schlaf- oder Schnüffelspuren leicht erkennen. Jeder Tag ist aufregend und die Kinder haben Freude am Tun im Freien. 

Ausflug ins Natrukundemuseum nach Karlsruhe

Mit dem Zwerg durch den Berg… 

Tief im Berg sind sie verborgen, die glitzernden Kristalle. Nur die Zwerge wissen genau, wo sich die Schätze befinden… 

Und jetzt auch die Schulanfänger der Delfine aus der Kita Goethestraße, denn diese waren am Dienstag, 14. Januar 2014 im Naturkundemuseum in Karlsruhe.

Nach einer aufregenden Fahrt im Zug und einem flotten Fußmarsch durch Karlsruhe, kamen wir ganz gespannt im Museum an. Dort durften wir bereits vor der eigentlichen Öffnung in die Vorhalle und konnten während des Vespern den Piranhas im Aquarium zuschauen.
Bevor wir uns auf mit den Zwergen gemeinsam auf die Suche nach den Kristallen im Berg machten, bestaunten wir noch die vielen verschiedenen Tiere in den Aquarien. Dort tummelten sich neben Seesternen, Seeigeln, Doktorfischen und Garnelen sogar Katzenhaie. Ein Weibchen der Katzenhaie hatte abgelaicht und so konnte man in einem Ei erkennen, dass der kleine Hai demnächst schlüpfen würde.

Besonders spannend waren auch die Dinoskelette und anderen Fossilien, die ihren Platz in der Ausstellung des Museums hatten.

Unserer Reise zum Berg begann gemeinsam mit der Museumspädagogin Karin, die die Kinder durch eine Bergwelt „führte“ und erklärte, welche Steine es gibt und welche Verwendung man früher oder auch heute noch hatte.

Fasziniert über die Vielfalt, ging die Zeit natürlich viel zu schnell vorbei und so machten wir uns nach einer kleinen „Ausruh- und Stärkungspause“ gut gelaunt, aber doch sehr erschöpft wieder auf den Nachhauseweg…

Weihnachtsgruß

Die Kinder und Erzieherinnen  der städtischen Kindertagesstätte Goethestraße wünschen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 

Theaterbesuch der Vorschulkinder

Der letzte Schlag der Eulenberger Rathausuhr verklingt: Mitternacht. Aber nanu…huscht da nicht nebenan auf Burg Eulenstein eine schneeweiße Gestalt über die Zinnen? Natürlich, es ist DAS KLEINE GESPENST!

Und das huschte vergangenen Freitag nicht auf Burg Eulenstein durch die Gegend, sondern im Mühlehof in Mühlacker auf der Bühne, denn die zukünftigen Schulanfänger der Delfin- und Krokodilgruppe waren im Theater. Dort spielte das Wittener Kinder- und Jugendtheater eine tolle und spannende Vorstellung des beliebten Kinderbuchklassikers von Ottfried Preußler.

Einen erlebnisreichen Vormittag erlebten die Kinder, denn neben dem Theaterstück wurde auch noch Zug und Auto gefahren (vielen Dank an die Mamas, die uns zur Bahnhaltestelle gefahren und dort wieder abgeholt haben und ein Spaziergang durch Mühlacker gemacht.

Der Nikolaus besucht die Kinder in der Goethestraße

 „Sei gegrüßt lieber Nikolaus, wieder gehst du von Haus zu Haus. Alle Kinder lieben dich, warten schon und freuen sich.“Mit diesem Lied begrüßten die Kinder der Kindertagesstätte Goethestraße am Freitag den Nikolaus. 

Gespannt saßen die Kinder der Kindertagesstätte am Nikolaustag im Foyer unter dem geschmückten Tannenbaum und warteten auf den Nikolaus. 

Dieser ließ nicht lange auf sich warten und  nach dem er zuerst den Krippenkindern ihrer Geschenke vorbeibrachte polterte er mit seinem Leiterwagen voller kleiner Nikolaussäckchen ins Foyer. Freudig wurde er von den Kindern begrüßt. 

Es wurde ihm dann gleich ein bequemer Stuhl angeboten, damit er sich von seinen Anstrengungen etwas erholen konnte. 

Jetzt kam der spannende Moment,  der Nikolaus holte sein dickes goldenes Buch aus dem Wagen und begann über die guten und weniger guten Taten der Kinder im zurückliegenden Jahr zu berichten. Zum großen Glück überwogen die guten Taten, deshalb wurden auch alle Kinder reichlich beschenkt. Für jede Gruppe gab es dann noch ein Bilderbuch. Die Kinder bedankten sich mit Liedern ,Bildern und Gedichten beim guten Nikolaus. Dieser versprach beim Abschied, dass er nächstes Jahr auf seiner Reise die Kinder in der Goethestraße wieder besuchen will.  Zum Dank für die guten Gaben bekam der Nikolaus noch einen Christstollen geschenkt, zur Stärkung auf seiner langen Reise. 

Vielen Dank  an Herrn Grob, unseren lieben Nikolaus. 

Bericht Krippen-Werk-Nachmittag bei den Delfinen

Gesägt, gehämmert, geklebt und viel gelacht wurde am Krippen-Werk-Nachmittag letzte Woche am Mittwoch bei den Delfinen. 

Aus Holz und den verschiedenen Naturmaterialien wie Baumrinde, Zapfen, Moos, Äste und kleinen Zweigen, zimmerten Mamas, Papas und Kinder mit vereinten Kräften wunderschöne Krippen. 

Jede wurde individuell gestaltet, so dass am Ende jede Familie ein Unikat mit nach Hause nahm und das Christkind kann kommen…..

 

Apfelpressen in der Kelter

Am 29. Oktober trafen sich viele Kindergartenkinder und ihre Eltern in der Kelter in Hohenklingen zum Apfelsaftpressen.

Zuvor hatten viele fleißige Kinderhände aus der Pinguin-, der Delfin- und der Schildkrötengruppe auf verschiedenen Streuobstwiesen viele Eimer und Säcke voller Äpfel gesammelt.

Nun konnte man in der Kelter zusehen und natürlich auch helfen, wie die Äpfel zuerst gewaschen wurden, anschließend geraspelt und dann zu Saft gepresst wurden. Der frische, süße Saft wurde sogleich von allen gekostet - köstlich!

Nun musste unser Saft nur noch abgefüllt und verpackt werden: So wurden etliche Kartons gefaltet, der Saft abgefüllt und 95 schwere Kartons auf den Lastwagen geschleppt. Gut, dass alle wieder fleißig anpackten, bis alles erledigt war! Insgesamt wurden 480 Liter Apfelsaft gepresst!

Vielen Dank allen fleißigen Helfern!

Besuch in der Bücherei

Die Kinder der Krokodil- und Delfingruppe besuchten in der letzten Woche die ev. Gemeindebücherei. Für einige Kinder war dies der erste Besuch einer Bücherei, sie staunten nicht schlecht, wie viele Bücher es hier gibt. Nach der Begrüßung erzählte  Frau Aisenbray  viel Wissenswertes über die Bücherei. In Form von Dias(sogenanntes Bilderbuchkino)erarbeitete sie das Bilderbuch „Der kultivierte Wolf“ mit den Kindern. Jedes Kind durfte bei den Bildern erzählen, was darauf zu sehen war oder was die Tiere machten. Im Anschluss daran machten die Kinder mit ihr eine Collage.Sie hatte viele Bildausschnitte aus Kinderbüchern kopiert. Die Kinder durften diese Ausschneiden und auf ein großes Plakat kleben. Diese Collage durften wir in den Kindergarten mitnehmen.. Vielen herzlichen Dank an Frau Aisenbray für diesen schönen, lehrreichen Vormittag in der ev. Gemeindebücherei.

 

Naturgruppe Bachstelzen bezieht ihren Bauwagen

Seit dem neuen Kindergartenjahr hat die städtische Kindertagesstätte Zuwachs bekommen. Mit der Naturgruppe „Bachstelzen“ ist die KITA nun auf 9 Gruppen angewachsen.

Da die „Bachstelzen“ sich eigentlich nur in der Natur aufhalten, war für die Räumlichkeiten schnell eine Möglichkeit gefunden. Der Gemeinderat der Stadt Knittlingen hat die Genehmigung erteilt, auf dem Bolzplatz unterhalb der Kindertagesstätte Goethestraße einen Bauwagen als Aufenthaltsraum für die Kinder zu stellen. Dieser wurde vor einigen Tagen geliefert und Bürgermeister Heinz-Peter Hopp übergab am Freitag, 18.10.2013, der Gruppenleiterin Susann Stein sowie den 7 Bachstelzen mit ihren weiteren beiden Erzieherinnen ihr neues Zuhause.

Direkt am Bach werden sie wohnen und vieles rund um die Natur erleben. „Wir wollen gerne mit den Kindern ein Hochbeet bauen und dort Gemüse und Obst anpflanzen. Gerne würden wir auch zusammen mit den Kindern einen Ofen bauen, in dem wir dann Brot backen können“, so das Oberhaupt der Bachstelzen. Ideen sind  genügend da und die Kinder freuen sich riesig über die schöne Zeit in der Natur. Optimal werden die Kinder der Naturgruppe von den beiden Ganztagskräften sowie einer Erzieherin in praxisorientierter Ausbildung, betreut. Die kleinen Bachstelzen sind noch am wachsen und würden sich freuen, wenn noch viele Spielkammeraden mit ihnen durch die Natur toben würden.

Damit im Sommer die Schnaken nicht über die Kinder herfallen wurde hinter dem Bauwagen noch ein Nussbaum gepflanzt. Tatkräftig wurde Bürgermeister Hopp von den Bachstelzen unterstützt und alle hoffen nun, dass der kleine Baum bald auch ganz groß wird.

Bachstelzen beziehen ihren Bauwagen
Gemeinsam mit Bürgermeister Hopp wird ein Baum gepflanzt.

Grillfest der Krokodilgruppe

Am frühen Abend des 27. September 2013 traf sich die Krokodilgruppe mit ihren Familien zum gemütlichen Beisammensein an der Staig.

Da die Gruppe neu zusammengewürfelt wurde, fand die Idee der Erzieherinnen das Grillfest schon zu Beginn des Kindergartesjahres stattfinden zu lassen großen Anklang. Das Wetter spielte auch mit und so nutzten fast alle die Gelegenheit zum näheren Kennenlernen und Austauschen. Zu den gegrillten Köstlichkeiten gab es ein buntes Salat- und Nachtischbuffet. Die Kinder konnten an einem Feuerkorb Stockbrot backen und tobten anschließend ausgelassen auf dem Spielplatz. Da es so gemütlich war gingen die Letzten auch erst nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause.

Vielen Dank an unsere Erzieherinnen Frau Frick, Frau Kasper und Frau König für die gute Idee und Organiation!

In der Kindertagesstätte Goethestraße ist der Herbst eingezogen

Die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Goethestraße heißen den Herbst mit selbstgebastelten Kürbismännchen herzlich willkommen.

 

Ausflug der Krokodilgruppe zu Dinos Paradies

Zu Beginn des Kindergartenjahres hat die Krokodilgruppe das Thema „Wir sind die Krokodilgruppe“, da sich die Kinder nun wieder neu aus zwei Gruppen zu einer Vorschulgruppe zusammengefunden haben. Dabei haben wir auch einiges über unser Gruppenlogo, das Krokodil, erfahren. Aus diesem Grund hat uns Familie Schwenger in ihren Laden “Dinos Paradise“ eingeladen um ihren Kaiman anzuschauen.

Die Spannung der Kinder, sowie auch der Erzieherinnen war groß, als wir uns am Dienstag morgen auf den Weg machten. Im Laden angekommen, begrüßten uns Herr und Frau Schwenger mit Getränken und Gebäck. Frisch gestärkt zeigte uns Herr Schwenger seinen Kaiman namens Urmel in seinem Becken. Urmel war zwar etwas schüchtern und wohl etwas erschreckt durch den Lärm von den vielen Kindern, aber man konnte ihn ganz gut sehen. Für die Kinder gab es natürlich auch sonst noch vieles zu entdecken. Vogelspinnen, Geckos, Bartagamen und Schlangen gab es in vielen Terrarien zu bestaunen. Und an der Decke entdeckte Max noch die Haut einer Schlange, die sich gehäutet hatte. Eine der Bartagamen ließ sich sogar streicheln und die Kinder zeigten keinerlei Berührungsängste.

Dann holte Herr Schwenger noch eine Albino- Königspython und jedes Kind durfte sie vorsichtig halten. Die Kinder stellten fest, dass so eine Schlange sich gar nicht schleimig anfühlt, sondern sehr glatt und angenehm.

Als krönenden Abschluss nahm Ronjas Vater noch eine über drei Meter lange Albino- Tigerpython heraus. Bei ihr konnte man die Kraft und die Muskeln spüren, wenn sie sich bewegte.

Nach dieser spannenden Exkursion machten wir uns auf den Rückweg in den Kindergarten.

Herzlichen Dank an Familie Schwenger von den Kinder der Krokodilgruppe und ihren Erzieherinnen für dieses einmalige Erlebnis.

Delfine im Wald unterwegs...

In der letzten Woche waren die Delfinkinder sehr viel unterwegs!

Jeden Morgen hieß es noch vor dem Frühstück: „Anziehen, wir wollen heute in den Wald!“ Durch das sommerliche Wetter waren wir schnell fertig und so mussten nur noch die Rucksäcke geschultert werden, bevor es mit viel Freude raus in die Natur ging.

Bei unseren letzten Naturtagen entdeckten wir den Wald auf der anderen Seite der Bundesstraße für uns und so führte uns der Weg während unserer Waldwoche in diese Richtung…

Vorbei am großen Rapsfeld ging es bergauf den Feldweg entlang bis wir schließlich am Waldrand ankamen, um dort unser Vesperlager aufzuschlagen und zu frühstücken.

Am ersten Tag war dann die Aufregung groß, denn als wir dem kleinen Trampelpfad mucksmäuschenstill in den Wald hinein folgten, entdeckten wir an einer Baumwurzel einen von den Delfinen bisher noch nie gesehenen Bewohner des Waldes: einen Hirschkäfer! Ein besonders stattliches Exemplar! Ganz gebannt bestaunten die Kinder das Insekt, das mit seinen Zangen schon etwas gefährlich aussah…Noch wussten wir nicht, dass wir an jedem unserer Waldtage von diesem Hirschkäfer an derselben Stelle begrüßt werden würden!

Dem Trampelpfad folgten wir zuerst bergab, dann etwas bergauf, bis wir schließlich an einer kleinen Kreuzung ankamen und uns für den Weg geradeaus entschieden. Dies war gut, denn dort entdeckten wir unseren Waldplatz, der wie für uns gemacht schien. Dort gab es eine kleine freie Stelle zwischen den Bäumen, viele heruntergefallene Zweige, Äste, Stämme, es gab Laub vom letzten Herbst, Spinnennetze, Steine und viele Ideen der Kinder, um diesen Platz für die Delfine besonders zu machen! J 

Während unsere Tage im Wald bauten die Kinder mit Feuereifer an ihrem kleinen Lager: Aus langen Ästen und Zweigen wurde ein Zelt gebaut, so groß, dass alle Delfine darunter Platz finden („Ist wichtig, damit wir bei Regen nicht nass werden.“), an anderer Stelle wurde ein Waldsofa mit einer Feuerstelle gebaut, aus zwei heran geschleppten Baumstümpfen wurden die Sitze für die Lagerwächter, den Fahnenmast aus einem Eichenzweig versuchten wir vergeblich in die Erde zu stecken, eine junge Buche wurden zum Rucksackhalter und Haarspangenbaum umfunktioniert und neben dem Lager wurde eine moosbewachsene alte Eiche zum „Toilettenbaum“.

Die Kinder hatten viel zu entdecken, waren immer in Bewegung und wollten immer noch länger bleiben…

Doch in der Natur ist die Zeit immer viel zu kurz und so hieß irgendwann: „Delfine, Delfine, wo sind denn die Delfine?“ Das war für die Kinder das Zeichen zusammenzupacken und sich im Kreis zu treffen, denn zum Abschluss jeden Tages lauschten wir den „Stimmen“ der Natur in einer „Stillen Runde“ und bemerkten, wie laut die Vögel zwitschern können.

Viel haben wir in unserer Waldwoche erlebt und freuen uns schon auf Freitag, denn da heißt es wieder: „Auf geht’s Delfine, wir wollen in den Wald!“

 

Internationale Köstlichkeiten in der städitschen Kindertagesstätte

Im Rahmen unseres Projektes „Wir sind ein Teil dieser Welt“, wurden  wir in den letzten  Wochen von unseren Müttern besucht, die uns Speisen aus ihren Heimatländern zubereiteten.

So bekamen die Kinder polnische Pirrogi, russische Gemüsesuppe und Pfannkuchen, kroatischen Kuchen und marokkanische Pfannkuchen mit Minztee.

Außerdem lasen die Mütter den Kindern noch Bilderbücher in den jeweiligen Muttersprachen vor. Die Kinder haben sehr aufmerksam zugehört, und entdeckt, dass jede Sprache ihren eigene Sprachklang- und rhythmus hat.

Wir möchten uns, auch im Namen der Kinder, sehr herzlich bei den Müttern bedanken, die uns durch ihre Mithilfe ihr Heimatland nähergebracht haben

Ausflug der Vorschüler

Am Freitag morgen startete die Krokodilgruppe mit dem Bus nach Ludwigsburg in den Märchengarten.

Nach einer guten Stunde kamen wir erwartungsvoll an. Es gab viel zu sehen. Schneeweißchen und Rosenrot, der Wolf und die sieben Geißlein, den Riesen Golliath, Rapunzel und viele andere Märchen.

Auch eine Bootsfahrt mit Tunnel wurde gemacht. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und auch das Eis ließen sie sich schmecken. Die Zeit verging im Flug und bald saßen 18 muntere Kinder und ihre nicht mehr so munteren Erzieherinnen im Bus und machten sich auf den Rückweg.

Abends trafen wir uns alle in der Grillhütte Staig wieder. Jeder hatte etwas mitgebracht, und so gab es ein leckeres Buffet mit Salaten, Kuchen, Nachtisch und Obst. Es wurde gegrillt, geredet und gelacht. Die Kinder konnten nach Herzenslust spielen, toben und rennen.

Aber auch die aufgewecktesten Kinder werden einmal müde und so verabschiedete man sich zufrieden und freute sich über einen schönen Abend.

Der städtische Kindergarten Goethestrasse verabschiedet in diesem Jahr 18 Kinder in die Schule und wünscht ihnen viel Spaß Erfolg und alles Liebe in der Schule und auf ihrem weiteren Lebensweg.

Wir möchten uns auch noch sehr herzlich bei unseren Eltern für ihre stetige Hilfsbereitschaft danken und wünschen auch ihnen alles Gute.

Vielen Dank

Die Erzieherinnen der Krokodilgruppe

 

Der Frühling war zu Besuch!

Und an unserem Muttertagssingen am 08. Mai in der KiTa Goethestraße gab er sich ganz besondere Mühe, genauso wie unsere Kinder! Nach einer kurzen Ansprache von Frau Rohde sangen alle Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen die fleißig geübten Lieder. Wir durften ein Gedicht von unseren „Großen“ hören und die „Mittleren“ und „Großen“ tanzten um den Maibaum herum, der in unserer Mitte auf der Wiese aufgestellt war. Geschmückt mit bunten Bändern und Kränzen ging es hin und her und rundherum, immer schön im Kreise mit einer Frühlingsweise. Es paßte einfach alles! Liebe Kinder, vielen lieben Dank für die Liebesgrüße und diesen schönen Einstieg ins lange Wochenende vor Christi Himmelfahrt. Wir sind schon jetzt auf’s nächste Jahr gespannt!

Wir wollen den Kranz binden...

also binden wir den Kranz; und von so ein bisschen Regen lassen wir uns auch nicht abhalten! Gemeinsam haben die Zimmermänner, die Feuerwehr und die Stadt Knittlingen den diesjährigen Maibaum gestellt, mit einer Spitze so hoch, dass uns schwindelig wird, wenn wir danach schauen. Die Stadtkapelle Knittlingen sorgte für musikalische Unterstützung.  Dann kam der Auftritt unserer kleinen Frühlingsboten: sie sangen und tanzten mit bunten Bändern geschmückt unter dem Maibaum und sorgten für Sonne in unserem Herzen. Im Kreise rundherum, hin und her das ist nicht schwer. Anschließend ging es dann in die Kelter, wo Groß und Klein mit heißen Würsten und Getränken den Abend gemütlich mit Musik von der Stadtkapelle ausklingen lassen konnten. Wir freuen uns aufs nächste Jahr! 

Eure Kinder, Eltern und Erzieherinnen der KiTa Goethestraße

Ostereiersuche

Osterhas', Osterhas' komm mal her, ich sag' dir was: Hopse nicht an mir vorbei, bring mir ein großes Osterei!

Traditionell werden bei uns in der Kindertagesstätte am Gründonnerstag die Osternester gesucht. Dieses Jahr bestaunten die Kinder ihre bunten Eier, die in ein Beobachtungsglas gebettet waren. Welch ein tolles Osternest und ein Zeichen der Freude.

So wie es auch eine Freude ist, Ostern zu feiern und den wahren Hintergrund des Festes: Die Auferstehung Jesu.

Fasching in der Kita

„Trat ich heute vor die Türe, sapperlot, was sah ich da? Tanzte da die Gans Agathe mit dem Truthahn Cha-cha-cha. Und die Hühner und die Tauben machten "meck" und schrien "muh", und das Pferd mit seinen Hufen klapperte den Takt dazu, weil doch heute Fastnacht ist.“ Hexen, Prinzessinnen, Tiger, Feuerwehrmänner, Indianer und Piraten tummelten sich am Rosenmontag auf der Faschingsfeier im Kindergarten. Die Großen und die Kleinen erlebten einen närrischen Tag mit Spiel, Spaß, Tanz und Musik. Ein großes Dankeschön geht noch an die fleißigen Eltern, die für die Kinder ein reichhaltiges und sehr leckeres Frühstücksbuffet zubereitet haben, an dem jeder was zu essen fand.

Sturm auf´s Rathaus

Es krachte und schepperte als die Kinder der Kita Goethestraße mit ihren Erzieherinnen am Faschingsdienstag mit Topfdeckeln und Kochlöffeln bewaffnet den Rathausvorplatz stürmten! Der närrische Angriff, der von Bürgermeister Hopp und seinen Mitarbeitern mit einem Bonbonregen beantwortet wurde, war für die mit bunten Umhängen gekleideten Kinder ein großer Spaß.

Waldweihnachtswoche

Letzte Woche fanden in der Kindertagesstätte Goethestrasse die  alljährlichen Waldweihnachtsfeiern statt.

Die Erzieherinnen schmückten die Waldhütte mit Tannenzweigen und Kerzen und Herr Veit vom Bauhof stellte uns eigens für die Waldweihnacht eine schöne Futterkrippe vor die Hütte.

Begonnen haben die Krokodilkinder am Montag bei etwas regnerischem Wetter. Dienstags gingen die Pinguine, mittwochs die Delfine und am Donnerstag  beendete dann die Schildkrötengruppe die Waldweihnachtswoche.

Die Kinder trafen um 17.15 Uhr erwartungsvoll bei der Hütte ein. Ihre mitgebrachten Taschen waren gefüllt mit Futter für die Tiere des Waldes. Gemeinsam legten sie dann die Gaben in die  Krippe, als Weihnachtgeschenk für die Tiere.

Anschließend setzten sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen in die Hütte und aßen selbst gebackene Plätzchen und tranken leckeren Apfelpunsch, dazu lauschten sie einer Weihnachtsgeschichte.

Plötzlich tauchte aus dem dunklen Wald Herr Veit und seine Tochter im Jagdgewand auf . Sie erzählten eine spannende Geschichte über die Tiere  des  Waldes und zeigte Bilder von Tierspuren im Schnee. Die Stimmen der Eule und der Waldmaus mussten die Kinder erraten. Am interessantesten war die Suche nach einem ausgestopften  Marder , den Herr Veit bei der Hütte versteckt hatte.

Nach einem abwechslungsreichen  Abend  wurden die Kinder von ihren Eltern mit dem Lied:“ Ihr Kinderlein kommet,“  wieder in Empfang genommen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Veit und seiner Tochter Franziska für die Unterstützung.

Der Nikolaus besucht die Kinder in der Goethestraße

Was poltert auf der Treppe, was poltert durch das Haus, das ist gewiss ich wette der gute Nikolaus.

Gespannt saßen die Kinder der Kindertagesstätte am Nikolaustag im Foyer unter dem geschmückten Tannenbaum und warteten auf den Nikolaus.

Dieser ließ nicht lange auf sich warten und  nach dem er zuerst den Krippenkindern ihrer Geschenke vorbeibrachte polterte er mit seinem Leiterwagen voller kleiner Nikolaussäckchen ins Foyer. Freudig wurde er von den Kindern mit einem Lied begrüßt.

Es wurde ihm dann gleich ein bequemer Stuhl angeboten, damit er sich von seinen Anstrengungen etwas erholen konnte.

Jetzt kam der spannende Moment,  der Nikolaus holte sein dickes goldenes Buch aus dem Wagen und begann über die guten und weniger guten Taten der Kinder im zurückliegenden Jahr zu berichten. Zum großen Glück überwogen die guten Taten, deshalb wurden auch alle Kinder reichlich beschenkt. Für jede Gruppe gab es dann noch ein Bilderbuch. Die Kinder bedankten sich mit Liedern ,Bildern und Gedichten beim guten Nikolaus. Dieser versprach beim Abschied, dass er nächstes Jahr auf seiner Reise die Kinder in der Goethestrasse wieder besuchen will.

Riesenüberraschung durch Riesenbausteine

Welch eine Überraschung als die Kinder der städtischen Kindertagesstätte in der Goehtestraße in das Foyer der Einrichtung kamen und viele bunte Riesenbausteine vorfanden. Ermöglicht wurde dieses tolle Geschenk durch die großzügige Spende von Frau Kübler. Sie stellte uns den Betrag zur Verfügung. Dem verstorbenen Herrn Kübler, Bürgermeister a. D., waren die Kindergärten in der Stadt ein wichtiges Anliegen und so lag es nahe, dass seine Frau anstelle Blumenspenden die Geldspennden den Kindergärten zukommen ließ. Herzlichen Dank an Frau Kübler sagen die Kinder  und Erzieherinnen der städtischen Kindertagesstätte!

 

1. Elternabend im neuen Kindergartenjahr

Am vergangenen Mittwoch fand der erste Elternabend im neuen Kindergartenjahr in unserer Tagesstätte statt. Wie es schon seit langem Tradition begrüßen die Erzieherinnen die Eltern mit einem Glas Sekt und bieten ihnen vor Beginn des offiziellen Teils Raum zum Kennenlernen und für Gespräche. Frau Rohde stellte danach anhand einer Powerpoint-Präsentation die Eckpunkte der Konzeption vor. Anschließend berichtete die noch amtierende Elternbeiratsvorsitzende Stefanie Vincon über die Aktivitäten des Elternbeirates des zurückliegenden Kindergartenjahres und gab einen Kassenbericht ab. Für die geleistete Arbeit des ausscheidenden Elternbeirats bedankten sich die Erzieherinnen mit einem Blumenstrauß.

Nach dem gemeinsamen Teil wählte man in den einzelnen Gruppen die neuen Elternbeiräte und erklärte den Eltern alles Wissenswertes über die Einrichtung und das Gruppengeschehen.

Zur neuen Elternbeiratsvorsitzenden gewählt wurde Frau Sabine Schwenger aus der Pinguingruppe, ihre Stellvertreterin Frau Diana Rauch aus der Marienkäfergruppe.

Letztes Treffen des Selbstbehauptungskurses

Am Montag, den 15. Oktober 2012 fand das letzte Treffen des Selbstbehauptungskurses statt.

An 4 vorangegangenen Montagen berichteten Peter Eitel und Ingo Weimer (Prävention der Polizeidirektion Pforzheim)  über selbstsicheres Verhalten,  sowie Täter- und Opfermerkmale.

In zahlreichen praktischen Übungen wurden Verhaltensweisen analysiert und Fallbesprechungen durchgeführt.

Jeder der Teilnehmer lernte etwas mehr über sich und sein Verhalten kennen. Oftmals ist es uns nicht bewusst, wie wir auf Andere wirken. Eines jedoch nahmen alle Teilnehmer aus dem Kurs mit: „Wehren lohnt sich!“

Herzlichen Dank an Herrn Eitel und Herrn Weimer für die Präventionsarbeit, die sie leisten.

Die Teilnehmerinnen des SB-Kurses

Apfelsaft leicht gemacht

Was benötigt man, um seinen eigenen Apfelsaft trinken zu können?

Natürlich geht man erst einmal Äpfel einsammeln. Also machten sich die Kinder am Mittwoch, den 17. Oktober 2012 auf, um das begehrte Obst zu ernten.

Frau Schweinfurth fuhr uns dann das Obst zum Pressen in die Kelter nach Hohenklingen. Dort konnten die Kinder mit ihren Eltern den einzelnen Stationen folgen, die der Apfel durchlaufen muss, um schließlich getrunken werden zu können.

Interessant war für die Kinder auch, was nach dem Pressen vom Apfel übrig geblieben ist. Das klebrige Gemisch aus Frucht, Kernen und Stilen –der Apfeltrester- lud die Kinder zum Werkeln ein und sie zerkleinerten den Trester noch etwas mehr. Dieser ließ sich dadurch hervorragend in die Weinberge einbringen, wo er als Dünger dienen wird.

Nun was benötigten wir noch zum Apfelpressen?

Ganz klar, fleißige Kinder und Eltern, die uns mit Tatkraft, Fahrgemeinschaften oder Gebrauchsgegenstände unterstützten. Dadurch gewannen wir 310 Liter Apfelsaft für unseren Kindergarten.

Vielen Dank

Rückblick "Familienfest der Krippe"

Zum Ende des Kindergartenjahres feierten die Krippenkinder, -eltern und -erzieherinnen der Kindertagesstätte "Goethestraße" am vergangenen Samstag ein kleines Familienfest. Viele Familien reisten nach Kleinvillars wo sie auf dem Biohof der Familie Blanc schon von den Erzieherinnen erwartet wurden. Nachdem alle angekommen waren begannen wir mit einem Begrüßungslied bei dem die Familien vorgestellt wurden. Außerdem wurden einige Lieder gesungen, die wir mit den Kindern beim "Zwergensingen" gelernt haben.
Anschließend konnte man sich am Büfett, für das alle Eltern etwas leckeres mitgebracht haben, stärken und die Zeit völlig frei auf dem Biohof gestalten. Der Hof wurde erkundet, die Tiere wurden im Stall besucht und auch der Spielplatz stand für die Kinder zur Verfügung. Die meisten jedoch waren von den großen Fahrzeugen begeistert oder genossen die Zeit auf dem riesigen Trampolin. In der Zwischenzeit konnten sich die Eltern im Hofladen mit Lebensmitteln eindecken und für viele gab es ein leckeres Eis, das von der Familie Blanc selbst hergestellt wird.

Beim gemeinsamen Abschlusskreis haben wir den schönen und erlebnisreichen Vormittag mit einem Abschiedslied beendet. 

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Familie Blanc dass wir auf ihrem Hof zu Gast sein durften. Außerdem ein herzliches Dankeschön an alle die dabei waren und die vielen Leckereien.

Familienfest auf dem Biohof der Familie Blanc
Familienfest auf dem Biohof der Familie Blanc
Familienfest auf dem Biohof der Familie Blanc
Familienfest auf dem Biohof der Familie Blanc

Besuch der Krokodilgruppe in der katholischen Kirche

Wie in jedem Jahr besuchten die Kinder der städtischen Kindertagesstätte Goethestrasse auch dieses Jahr die katholische Kirche, um den geschmückten Altar zu bestaunen. Im Vorfeld wurde schon über das Ernte Dank Fest und weshalb wir dieses feiern im Stuhlkreis geredet.

Für viele Kinder war es der erste Besuch der Kirche und es wurde der Altar, das Taufbecken, die Orgel und vieles mehr erklärt. Dann wurden die vielen Ernte Dank Gaben und der schön geschmückte Altar betrachtet.

Was liegt denn da alles? Welches Gemüse kennt ihr? Was für Obst esst ihr denn gerne?

Nach den vielen Fragen und Eindrücken sangen die Kinder noch ein Ernte Dank Lied und sprachen gemeinsam ein Gebet. Vor ihrem Rückmarsch in die Kindertagesstätte durfte sich jedes Kind etwas vom Ernte Dank Altar aussuchen und mit nach Hause nehmen.

 

Bäckerei Besuch bei der Bäckerei Reinhardt

Bäcker Reinhardt mit den Kindern der Pinguingruppe

Am Dienstag den 11. September waren die Kinder der Pinguingruppe  bei Bäcker Reinhardt in der Backstube zu Besuch. Die Kinder konnten hinter die Kulissen schauen und die riesiegenTeigmaschienen und Backöfen bewundern. Es war sehr eindrucksvoll und wir haben bei der Führung viel dazugelernt. Zum Abschluss gab es Laugenbrötchen mit Butter und etwas zu Trinken. Die Kinder und die Erzieherinnen hatten einen tollen Vormittag.

Die Pinguin- Gruppe der Kindertagesstätte

 

Übernachtung der Schulanfänger

Übernachten der Schulanfänger in der Kindertagesstätte
Übernachten der Schulanfäger in der Kindertagesstätte

Auch in diesem Jahr übernachteten die Schulanfänger zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit,  als besonderen Höhepunkt in der Kindertagesstätte.

Um 17.30 strömten die Kinder mit ihren Eltern erwartungsvoll in den Kindergarten. Nach der Verabschiedung von den Eltern wurden die Kinder in die Gruppenräume verteilt und die Schlafsäcke ausgerollt.

Als nächstes stand ein gemeinsames Essen auf dem Programm. Es gab Würstchen, verschiedene Salate und Muffins. Nach dem Essen ging es erst in den Garten, damit die Kinder etwas überschüssige Energie loswerden konnten.

Dann stand die Piratenprüfung an. Die Kinder mussten verschiedene Aufgaben lösen, so z.B. Rätsel, Knotenprüfung, Schatzkarte zusammensetzen und viele mehr. Da alle Kinder die Prüfung bestanden hatten, gab es zur Belohnung ein Eis und ein Piratendiplom.

Von Müdigkeit bei den Kindern war noch immer nichts zu sehen, so entschlossen wir uns noch eine Nachtwanderung durch Knittlingen zu machen. Nach gut einer Stunde kamen wir in den Kindergarten zurück. Dort machten sich die Kinder fertig fürs Bett und nach einer Gute-Nacht-Geschichte wurde es etwas ruhiger.

Nach einer kurzen Nacht waren die Kinder wieder munter und freuten sich auf ein leckeres Frühstück. Um neun Uhr kamen dann die Eltern und holten ihre Schulanfänger ab.

Wir wünschen unseren 20 Schulanfängern viel Spaß und Erfolg in der Schule und bedanken uns bei den Eltern für die Unterstützung unserer pädagogischen Arbeit.

Zum Abschluß möchten wir uns noch herzlich bei Frau Jaggy bedanken, durch die wir die Möglichkeit bekamen mit dem Ökomobil die Weissach zu erforschen und auch noch das Essen und trinken für die Kinder spendierte.

 

Die Welt der Wiesenbewohner entdecken

Ausflug zu den Bienenstöcken
Ausflug zu den Bienenstöcken

Unser Projektthema drehte sich um verschiedene Tiere, deren Lebensort die Wiese ist. 

Wir beschäftigten uns mit Ameisen, Vögel, Bienen… 

Einen tollen Einblick gewannen wir am Montag, den 23. Juli 2012 als uns Familie Hein ihre Bienenstöcke zeigte. Die Imkerin, Frau Hein, erklärte den Kindern, wie es in einem Bienenstock aussieht und welche Bienen darin wohnen. In jedem Stock gibt es eine Königin und viele Bienen, die alle ihre eigene Aufgabe haben. 

Anschließend durften die Kinder eine Drohne auf die Hand nehmen, da diese nicht stechen kann.

Die Kinder erfuhren von Frau Hein, wie fleißig die Bienen daran arbeiten, ein Glas Honig zu füllen und welche Aufgaben sie als Imkerin dabei hat.

Abschließend probierten die Kinder, wie lecker der Honig schmeckt. Zusammen mit einem von Frau Hein gebackenen Hefezopf machten es sich die Kinder auf der Wiese gemütlich und genossen den Honig.

 

Vielen Dank an Frau und Herr Hein

 

Webausstellung der Schildkrötengruppe

Webausstellung in der Kita
Webausstellung in der Kita

Das Weben von Teppichen oder Taschen gibt es schon lange im Kindergarten.

Nun stellten wir die Kunststücke der Kinder aus. Dabei entstanden altbekannte Websachen, aber auch Pferde, Drachen, Schmetterlinge und eine Fledermaus.

Die Kinder haben sich mit dem Weben sehr viel Mühe gegeben und so entstand eine erstaunliche Ausstellung.